Bild
Verfügbare Ausgaben:
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen

Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Über diese Box können Sie mehrere Seiten auswählen und deren PDFs dann zusammengefasst als ZIP-Datei laden.
Diese Seite als
PDF herunterladen
Teilbild wählen
Zoom
Textansicht einblenden

TitelBZ

TitelFK

TitelBR

TitelDO

Aktuell

Selfie-Touristen trampeln holländische Blumenschau platt

Selfie-Touristen sind für die Blumenschau Keukenhof bei Amsterdam ein wachsendes Problem. Für ein schönes Motiv drängten sich viele Besucher an die Blumenbeete und trampelten den Rasen platt, sagte Keukenhof-Direktor Bart Siemerink dem „Telegraaf“ gestern. „Niedrige Absperrungen funktionieren nicht. Wir können die Menschen nur noch mit Absperrkordeln und Ständern aus den Blumen heraushalten.“ Demnächst, so seine Sorge, brauche man sogar Wassergräben. Foto: APA

Schwede 24 Jahre nach Tat verurteilt

Fast 24 Jahre nach der Vergewaltigung eines Mädchens ist ein Mann in Schweden nun verurteilt worden. Der 58-Jährige müsse für sechs Jahre ins Gefängnis, urteilte das Gericht in Göteborg gestern. Möglich macht die späte Strafe eine Gesetzesänderung. Symbolfoto: dpa

24 Stunden — Hochwasser in Vorarlberg

Wenn sie im Ländle ist, verbringt Maria aus Dornbirn besonders gern Zeit in Bregenz. Mehr von der hübschen 25-Jährigen gibt’s auf Dornbirn.com. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Sams

Jasmin im Babyglück! Die ehemalige GNTM-Kandidatin wurde vergangene Woche Mutter einer kleinen Tochter, wie sie auf Instagram mitteilte. WANN & WO gratuliert herzlich! Symbolfoto: Rauch

Kein „Superwahlsonntag“ in Vorarlberg

Die Vorarlberger Landtagswahl im September 2019 wird aller Voraussicht nach nicht am selben Sonntag stattfinden wie die Nationalratswahl. Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) erklärte gestern nach der Regierungssitzung, sich an entsprechende Empfehlungen des Innenministeriums halten zu wollen. Die Anfechtungsgefahr sei zu groß. Landesrat Johannes Rauch (Grüne) sah das inzwischen ebenso. Foto: Rauch

Interview

„Weniger ist oftmals mehr“

Der VGT hat eine bundesweite Kampagne gegen Vollspaltenböden gestartet. Aus aktuellem Anlass war WANN & WO zu Besuch bei der Gstach Schweinezucht in Rankweil, wo die Tiere sich buchstäblich „sauwohl“ fühlen.

VGT: Petition und Kampagne gegen Vollspaltenböden

In Österreich ist Tierschutz ein in der Bundesverfassung fixiertes Staatsziel. Doch noch immer verbringt ein Großteil der Mastschweine in Österreich sein Leben auf sogenannten Vollspaltenböden ohne jegliche Einstreu. Das Verletzungsrisiko sowie die Sterberate der Tiere ist sehr hoch. Der VGT hat deshalb eine Petition ins Leben gerufen, mit der der Verein gegen Tierfabriken ein Verbot der Vollspaltenböden fordert. vgt.at/actionalert/spaltenboden2019 Foto: VGT

Intimus

Vernissage von Veronica Hodges in der Volksbank Dornbirn

Die dänische Künstlerin Veronica Hodges realisierte ihre letzte Ausstellung im vergangenen Jahr in der Marblechurch in Kopenhagen. Einen Teil der Ausstellung brachte die 47-jährige Papierkünstlerin nun in den Standort der Volksbank Vorarlberg am Dornbirner Marktplatz. Die Ausstellung mit dem Titel „Cherish“ ist noch bis 14. August in der Volksbank Dornbirn zu sehen. Unter den Vernissage Gästen am vergangenen Freitag: Wolfgang Walter (Bereichsleitung Privatkunden Volksbank Vlbg.), Angelika Böhler, Bruno Jutz, Eberhard Scheel, Lisa Berchtold, Thomas Häusle, Lukas Holzner und Julia Schober. Neben Roman Horner, Carmen Feuersinger, Claudia Gschliesser und Lukas Gorbach hatten sich auch Matthias und Grit Delavier sowie Alois Schorn, Monika Günter und Walter Masal in die Filiale in Dornbirn aufgemacht, um der Vernissagerede von Henrik Pontzen (ESG-Leiter Union Investment) zu lauschen. Dieser verglich die ausgestellten Blüten, die in einem Gemeinschaftswerk entstanden sind, mit nachhaltigen Finanzprodukten. Ganz nach dem Motto: „Durch die Kraft des Geldes die Welt ein Stück besser machen.“ Das Kunstprojekt „Cherish“ basiert laut Hodges auf den 17 UN-Zielen zur Nachhaltigkeitsentwicklung, um das Klimaziel 2030 zu erreichen. Mittels der Kirschblüten, die den Frühling darstellen, soll das Kunstprojekt die Betrachter zum Nachdenken über den Klimawandel anregen. „Wir müssen zuerst uns selbst verändern, damit wir die Welt verändern können“, so die Künstlerin. Text und Fotos: Veronika Hotz

Maßgefertigte Brillen

bei Scharax vorgestelltDrei renommierte Preise hat das seit drei Jahren bestehende deutsche Unternehmen „You Mawo“ für seine dem Gesicht der Kunden perfekt angepassten Brillenfassungen schon erhalten. „Mit einem Tablet wird die vordere Hälfte des Kopfes dreidimensional erfasst und danach mit einem industriellen 3D-Druck eine passgenaue Brillenfassung angefertigt“, erklärte Mitinhaber Sebastian Zenetti bei der Vorstellung des Erfolgsmodells bei Scharax in Bregenz. Dort erfuhren Bgm. Markus Linhart und Claudia Depaoli, Sigi und Conny Gasser, Markus und Elke Mistura oder Wolfgang und Adela Folie, dass die Brillenfassungen um 30 Prozent leichter sind als die aus herkömmlichem Kunststoff und durch den Einsatz von Pulver und Laser so gut wie kein Ausschuss anfällt. Für das Ergebnis der Zusammenarbeit von einem Betriebswirtschaftler, einem Designer, einem IT-Spezialisten und einem Optiker interessierten sich nicht zuletzt Ulf Hiessberger und Annette Heinzle, Günter und Lidi Storm, Thomas und Heidrun Salvator, Robert und Elke Vögel, Hermann Boss, Karl Waltle und Matthias Braun.Text und Fotos: Arno Meusburger

Zweiter Heiratsantrag zum 40. Geburtstag

Sänger Robbie Williams und seine Frau Ayda Field sind bereits seit neun Jahren verheiratet. Wie vernarrt der Sänger noch in seine Liebste ist, bewies er jetzt mit einem romantischen Kniefall: Zum 40. Geburtstag stellte Robbie seiner Ayda zum zweiten Mal die Frage aller Fragen. Das süße Video postete sie wenig später auf ihrem Instagram-Account und schrieb dazu die Worte: „Die Antwort ist ‚Ja‘“. Foto: APA

Emotionales Saisonfinale im Schnabelholz

4700 Zuschauer, toller Start mit 1:0, am Ende mit dem 3:1 gegen TSV Hartberg weit weg vom Abstieg, dazu emotionale Spielerverabschiedungen: genau die richtigen Zutaten für ein Jubelfest in der Altacher Cashpoint Arena. Nach einer eher enttäuschenden Meisterschaft ist der Blick nun nach vorne gerichtet. Das war auch bei den vielen Fans spürbar, die bei der emotionalen Verabschiedung von einigen Spielern noch lange auf den Rängen ausharrten. Eben typisch für die „Altach Familie“, die in der Österreichischen Bundesliga einzigartig ist, das haben viele angereiste „Aigi“-Fans aus Tirol und Hartberg-Fans betont. Nicht nur bei den Spieler wie Hannes Aigner, Benedikt Zech, Andreas Lienhart, Andreas Lukse, Adrian Grbic, Boris Prokopic und Louis Ngwat-Mahop flossen Tränen. Es ist einfach hochemotional, wenn Mitglieder der „Familie“ den Verein verlassen. Präsident Peter Pfanner und GF Sport Georg Zellhofer überreichten Geschenke, ehe dann die Spieler ein „Vollbad“ unter den Fans auf der Tribüne genossen. Mitgefeiert haben natürlich auch viele „Stammgäste“ und Fans wie Herbert Oberscheider (EHC Lustenau), NR Karlheinz Kopf, Hartbergs Präsidentin Brigitte Amerl, Markus Borg (Borg Finanzgruppe), Gerhard Hamel (Volksbank Vorarlberg), Jürgen Kessler (Dir. Wirtschaftsbund), Gerhard Wagner (IQ Sports), Elmar Hartmann (Gantner Elektronics), Markus Kirschner (WANN & WO), Walter Pfanner (Pfanner & Gutmann Getränke), Klaus Baldauf (Nägelebau), Philipp Hämmerle (Hämmerle Holding) und Peter Paulitsch (Hagleitner Hygiene). Text und Fotos: Franz Lutz

Vor Sexszene mit Mama telefoniert

Vor ihrer Sexszene führte GoT-Star Nathalie Emmanuel ein ganz besonderes Telefonat. Sie rief ihre Mutter an. „Ich bin ihr Baby, sie sollte auf Dinge wie diese vorbereitet sein“, begründete die Schauspielerin den fürsorglichen Anruf gegenüber „Net-A-Porter“. Foto: APA

Erster Familienspaziergang

Paparazzi-Aufnahmen zeigen Amy Schumer gemeinsam mit ihrem Mann Chris Fischer und ihrem gemeinsamen Sohn Gene, das Anfang Mai das Licht der Welt erblickte, bei einem Spaziergang in New York. Foto: AP

Großes Mode-Event am Dornbirner Marktplatz

Die Modenacht Dornbirn ist landesweit ein Pflichttermin für Modeinteressierte aus dem ganzen Bodenseeraum. Das neue Konzept und der Frühjahrstermin haben sich bewährt. Herbert Kaufmann (Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing) konnte auf dem Dornbirner Marktplatz bei milden Temperaturen tausende Modebegeisterte begrüßen. Internationale Models, top gestylt vom Team der „Haarchitekten“, begeisterten gekonnt in einer unterhaltsamen Show und präsentierten die neuen Styling-Trends, zur Verfügung gestellt von zehn heimischen Modeanbietern wie Façona, Mango, Intersport und Königstöchter. Zahlreiche VIP-Gäste, unter ihnen Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Stadtrat Guntram Mäser, Sparkassen-Vorstand Harald Giesinger und Roswitha Herburger (Herburger Reisen), genossen die abwechslungsreiche und trendig gestaltete Laufsteg-Show. Mit dabei natürlich auch Christoph, Sabrina und Matteo Miessgang (Façona Fashion), Claudia Giesinger und Verena Karlinger von Königstöchter sowie Eveline Dziewior mit ihrem Aust-Team Dornbirn-Bregenz. Showcreator Dieter Sapper bedankte sich am Schluss bei allen Partnern, die zu dieser sensationellen Show beigetragen haben. Fotos und Text: Franz Lutz

Hochzeit bei Scarlett und Colin

Seit Mai 2017 geht Hollywood-Schauspielerin Scarlett Johansson mit Colin Jost durchs Leben. Wie ihre Pressesprecherin verriet, wollen die beiden nach zwei Jahren Beziehung heiraten. Wann und wo genau die Hochzeit stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Foto: AP

Freizeit-Tipps von Kate

Aktiv draußen in der Natur zu sein, bringe große Vorteile für das körperliche und geistige Wohlergehen, vor allem für junge Kinder, sagte Herzogin Kate in einem Video, das der Kensington-Palast am Montag per Twitter veröffentlichte. Foto: Reuters

Starker Rückhalt von Ehemann Joe Jonas

Mit einem emotionalen Instagram-Post verabschiedete sich GoT-Darstellerin Sophie Turner von ihren Kollegen und bedankte sich im selben Zuge auch bei ihrem Ehemann Joe Jonas, der ihr während der Dreharbeiten immer wieder den Rücken stärkte und ihr aus Depressionen half. Foto: Reuters

Madonna kontert Kritikern

„Madame X hört nichts Böses“ schrieb die US-Sängerin unter ein Foto auf ihrem Instagram-Kanal und reagiert damit auf die weltweite Kritik an ihrem ESC-Auftritt vergangenes Wochenende. Foto: Reuters

Industriellenvereinigung: Positive Ergebnissebei der Maturantenbefragung 2019

Die Industriellenvereinigung Vorarlberg, Wirtschaftskammer und Bildungsdirektion Vorarlberg befragten 1377 MaturantenInnen des aktuellen Jahrgangs und mit einer Rücklaufquote von mehr als 70 Prozent, gab es auch erfreuliche Ergebnisse. Zur Präsentation kamen viele Vertreter von Schulen, Unternehmen und sonstige Interessierte. Jeder 5. Maturant weiß noch nicht, welchen Job er anstreben will, 36 Prozent gehen gleich studieren. Wichtig ist dabei den Maturanten ein guter Ausgleich zwischen Beruf, Freizeit und Familie. „Diese Ergebnisse der Umfrage sind für uns bedeutend, nun geht es darum, die entsprechenden Maßnahmen zu setzen“ meinte Schul-Landesrätin Barbara Schöbi-Fink. „Für die Entwicklung unserer Marke Vorarlberg sind diese Ergebnisse besonders hilfreich“, so Mathias Burtscher Geschäftsführer der IV-Vorarlberg. Dass 61 Prozent der Befragten angaben, ihnen falle eine Entscheidung über einen möglichen Berufsweg schwer oder „eher schwer“, zeige auf, dass bei den vielen Möglichkeiten noch Handlungsbedarf bestehe, so der Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Christoph Jenny. Bei der Präsentation der Ergebnisse auch dabei die LAbg. Julian Fässler und Hubert Kinz, Stefan Fitz-Rankl (Leiter der FH-Vorarlberg), Helmut Abl (Dir. BG Bludenz), Katharina Graf (Institut Dr. Auer), Bernadette Herburger (WolfVision), Alexandra Blum (I&R Gruppe) und viele weitere Interessierte. Text und Fotos: Franz Lutz

Frischer Wind in der Neptun-Bar

„Wir haben wirklich auf euch gewartet, es waren bittere Monate“, bedankte sich Bürgermeister Markus Linhart bei Marcel Lerch und Sandro Wölfl als den neuen Betreibern der Bregenzer „Neptun Bar“. Zu dem vom Duo „gmixtemotions“ musikalisch begleiteten Einstandsfest konnten die beiden Gastronomen und ihr Team zahlreiche Gäste begrüßen, darunter Karin und Markus Mäser, Karl und Brigitte Huber, Christoph Diem (Mohrenbräu) Andreas Neumann (Red Bull) oder Ensed Perviz (Rauch). Dass Wöfl der erste Lehrling von Lerch war, ihn schon in allen fünf Lokalen unterstützt und mehrfach Vorschläge für einen weiteren Betrieb gemacht hat, erfuhren Robert Bedjanic (Faktor 7), Gastronom Lukas Buttazoni, Robert S. Salant (Stadtmarketing) oder Dunja De Carli und Diemtar Menzinger von „Hops & Malt“. Fotos und Text: Arno Meusburger

Buchpräsentation im Vorarlberg Museum

Ein Buch, das dem Klostertal zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen soll, wurde am vergangenen Donnerstag im Vorarlberg Museum vorgestellt. Herausgeber und Autoren gaben einen Einblick in das Werk und das Klostertal selbst. Historiker Christof Thöny rollte die lange Geschichte des engen Alpentales auf. Der Regionsmanager des Europaschutzgebietes Klostertaler Bergwälder, Christian Kuehs, erzählte von den vielen Naturphänomenen auf kleinem Raum. Zwei Gedichte in der einzigartigen Klostertaler Mundart trug Heimatdichterin Rosina Burtscher vor. Moderiert von Manfred Welte näherten sich Joschi Kaiser und Thomas Lorünser dem Thema Heimat an. Mit dabei waren auch Kerstin Biedermann-Smith, LR Christian Ganter, Kurt Dornig und viele mehr. Text und Fotos: handout/ Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH

Kelly Osbourne frisch verliebt

Gemeinsam mit ihrem Freund, Model Jimmy Q, feierte Kelly Osbourne nun ihr Red-Carpet-Debüt als frisch verliebtes Pärchen bei den britischen LGBT-Awards vergangenen Freitag, durch die sie als Host führte. Foto: APA

Schlucht in Island gesperrt

Nachdem Justin Bieber 2015 in einer isländischen Schlucht sein Video zu „I’ll Show You“ drehte, pilgerten immer mehr Fans dorthin. Um den Besucheransturm zu stoppen und die Umwelt zu schützen, musste die Schlucht nun geschlossen werden. Foto: AP

STORY

Seit vier Jahren für vermisste Personen ehrenamtlich im Einsatz

Der Verein „Österreich findet euch“ wurde vor vier Jahren von Christian Mader ins Leben gerufen. Mader leitete über acht Jahre lang die Abteilung für Abgängigenfahndung am Bundeskriminalamt in Wien. Auf seiner Internetseite und seinem Facebook-Profil teilt der Verein Vermisstenfälle und die dazugehörigen Personenbeschreibungen. Die Nutzung ist kostenlos, die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, der Verein finanziert sich über Spenden. Infos: www.oesterreichfindeteuch.at. Foto: Österreich findet euch

SOUND

Kreativ werden und abkassieren!

Die Zeit läuft: Noch bis am 31. Mai können ­Kreative ihren Remix des offiziellen World ­Gymnaestrada-Songs „Like A Rainbow In The Sky“ einsenden. Es ­winken 2x1000 Euro!

Pappteller mit Set-Liste von Nirvana für 22.400 US-Dollar versteigert

Ein benutzter Pizza-Pappteller mit einer handgeschriebenen Set-Liste von Nirvana-Frontmann Kurt Cobain (1967-1994) ist bei einer Auktion in New York für 22.400 Dollar (20.050,13 Euro) versteigert worden. Cobain habe 1990 Pizza von dem Teller gegessen und danach eine Liste von Songs für ein bevorstehendes Konzert in Washington darauf geschrieben. Weiters wurde eine Strickjacke von Cobain, die er bei seinem letzten Fotoshooting getragen hat, für 75.000 Dollar versteigert. Foto: AP

Beim 45. Hypomeeting gibt sich die Mehrkampfweltelite am Wochenende wieder ein Stelldichein in Götzis.

6 Statements zum Ableben von Niki Lauda

Sport

Immer ein Kämpfer

Niki Lauda hatte nicht das Talent eines Ayrton Senna oder das Charisma seines großen Rivalen James...

Golden State erneut im Finale

Die Golden State Warriors stehen als erstes Team seit fast 60 Jahren zum fünften Mal nacheinander im Finale NBA. Der Titelverteidiger gewann in der Nacht auf gestern das vierte Halbfinale bei den Portland Trail Blazers mit 119:117 nach Verlängerung. Foto: AP

West Ham und Southampton in Altach

90 Jahre SCR Altach: Der Bundesligist testet gegen die Premier-League-Clubs West Ham (11. Juli) und Southampton (14. Juli) in der Cashpoint Arena. Infos und Tickets für die Testspielkracher mit Hasenhüttl, Arnautovic und Co. unter www.scra.at. Foto: Reuters

Ein großartiges Reise-Abenteuer

Der WANN & WO #cityhopper wird mit einer Begleitperson und jeweils 400 Euro Taschengeld im Gepäck 13 atemberaubende Städte in einem Jahr erkunden. Jetzt bewerben!

Millionen Userdaten geleakt

Ein gewaltiges Datenleck haben Sicherheits­experten bei Instagram aufgedeckt: Millionen Nutzerdaten haben den ­­Weg – über Amazon-Server – ins Netz gefunden.

Codemasters veröffentlichte auf YouTube vor Kurzem den ersten Trailer zum kommenden Formel-1-Game F1 2019. Das Spiel, das am 28. Juni für PC, PS4 und Xbox One im Handel erscheint, beinhaltet neben der aktuellen Saison mit allen Fahrern, Fahrzeugen und Regeln auch erstmals die komplette Formel 2-Saison. Die Spieler können zudem ihre Boliden selbst lackieren und das legendäre Duell zwischen Ayrton Senna und Alain Prost selbst erleben. Bild: Codemasters

AKTION

„Bobby“

„Bobby“ ist eine praktische und kostenlose App für iOS und Android, mit der man seine...

Zehn Jahre Minecraft: Game im Browser spielbar

Anlässlich des zehnten Geburtstags des Open-World-Blockbau-Spiels Minecraft am 17. Mai hat Microsoft die ursprünliche Version des Games als kostenloses Browser-Spiel veröffentlicht. „Classic Minecraft“ (classic.minecraft.net) ist neben Microsoft Edge auch in Google Chrome und Firefox spielbar. Auch für das Smartphone soll eine kostenlose Jubiläumsversion erscheinen. Bild: Microsoft

Bregenz

Dornbirn

Feldkirch

Bludenz

Foto-Gewinnspiel

Zeigt uns, welchen Ort ihr besonders schön findet und gewinnt mit etwas Glück 100 Euro-Messeparkgutscheine!

TERMINE

Festival „FL1.LIFE in Schaan”

Das Liechtensteiner Festival „FL1.LIFE in Schaan“ findet am 5. und 6. Juli im SAL Saal am Lindaplatz statt und verbindet Musik, Kultur und Kunstperformance.

W&W-Tippsfürs kommendeWochenende

„Fuzzman“Am Freitag, ab 21 Uhr, gastiert „Fuzzman“ mit seinem neuen Album im Gepäck im Dornbirner Spielboden.OMG! Techno Music!Laut und elektronisch wird es am Samstag, ab 22 Uhr, in der Anziehbar in Dornbirn. s’Hatler Dorf Fäscht D’Hatler Musik veranstaltet kommendes Wochenende das...

Stars der 2000er

Nächsten Mittwoch, 29. Mai, steigt die „Dance Giants“ Revival Mega Show in Innsbruck.

„Arbogaster Fragen“ mit Musiker Evelyn Fink-Mennel und Ulrich Troy

Die Programm-Reihe „Arbogaster Fragen“ beleuchtet an mehreren Vormittagen im Jahr wesentliche Fragen aus Gesellschaft, Politik, Geschichte, Spiritualität oder Philosophie. Heute, von 9.30 bis 12 Uhr, steht die gesellschaftliche Bedeutung der Musik im Bildungshaus St. Arbogast, im Mittelpunkt: Woher kommen die Volkslieder, die wir singen? Was haben sie mit unserer Heimat zu tun? Welche Bedeutung hat das Singen für den Klang unserer Gesellschaft? Die Bregenzerwälder Musiker Evelyn Fink-Mennel und Ulrich Troy geben interessante Antworten auf diese identitätsstiftende Fragen. Foto: handout/Anja.R. Lampert

„Better Than Therapy“

Am Samstag, ab 22 Uhr, wird in der Otten Gravour Hohenems die größte Therapiesitzung im Ländle gefeiert.

„150 Jahre Staatsoper”

Die Wiener Staatsoper feiert „150 Jahre Opernhaus am Ring“. Deswegen gibt es noch bis 26. Mai mit der Stadt Bregenz eine Kulturkooperation!

Sound im Park

Diesen Sonntag – bei Schlechtwetter am 2. Juni – findet beim Skate Park Remise Bregenz, von 14 bis 20 Uhr, der Stuntscooter Contest statt. Infos zur Anmeldung gibt es im Pipeline Shop Bregenz. Ein Tag mit viel Bewegung, Farbe, und massig guten Vibes erwartet die Besucher. Foto: Shutterstock

Club Ego feiert Pre Opening mit „Edin” – jetzt 5x2 Tickets gewinnen!

Mit dem Nummer 1 Chart Hit „Magisch, Magisch, du bist so magisch“, kommt „Edin“ am Samstag, 25. Mai, in den Koblacher Club Ego, Herrschaftswiesen 13. Einlass zum Pre Opening ist um 19 Uhr. Für beste Musik und Partystimmung sorgt DJ „Akram“. Er wird die Menge zum Kochen bringen. Gefeiert und getanzt werden kann ab 16 Jahren. Wer Tickets für das Pre Opening im Club Ego in Koblach gewinnen möchte, kann bis morgen unter info.wannundwo.at/gewinnspiel mit dem Kennwort „Pre Opening“ mitmachen. Foto: handout/Akram

Babywelt Bodensee zum dritten Mal in Dornbirn

Bei der Babywelt Bodensee kommendes Wochenende in Dornbirn finden werdende und junge Eltern Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um ihr Baby. Rund 60 Aussteller aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zeigen im Messequartier Dornbirn, Hypo Vorarlberg Halle 11, Neuheiten führender Markenhersteller wie Cybex, Philips Avent oder Bugaboo. Dazu gibt es kostenlose Workshops und Vorträge. Die Messe ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Infos zur Messe gibt es online unter: www.babywelt-bodensee.at Foto: FLEET Events GmbH

„Festival Weekend” in Hard

Am 14. und 15. Juni steigt in Hard erstmals ein großes Festival Weekend, mit Kinky unter freiem Himmel und dem legendären Holi Flash!

Oma Lilli heiratet!

Das Kabarett „Oma Lilli: Die Hochzeit“ feiert am Samstag, 21. September, Premiere in Götzis.

Latin Grooves und Gipsy Jazz sind angesagt

Die internationale Band„Humabilu“ wird am Mittwoch, 29. Mai, ab 20 Uhr, im Kellertheater „Lampenfieber“, in Bludesch, Hauptstraße 9, ihre Songs zum Besten geben. Die Band wird erstmals mit ihrer neuen Sängerin Marie aus Frankreich gekonnt Latin und Jazz aufspielen. Kartenvorverkauf bei der OMV-Tankstelle in Bludesch sowie unter: tamara.w@ch-willi.at. An der Abendkasse sind ebenfalls Karten erhältlich. Foto: handout/Humabilu

KINO

Ein Krieg ohne Regeln

Morgen startet „John Wick: Kapitel 3“ in den österreichischen Kinos. WANN & WO und Constantin Film verlosen fünf coole Packages mit Kinotickets und Blu-rays.

„Chernobyl“

Sky. Die Ereignisse am 26. April 1986 veränderten die Welt: Als nachts um 1.23 Uhr der Reaktor...

Neu IM KINO

Aladdin (23. Mai)Genre: Abenteuer, ­FamilienfilmDarsteller: Will Smith,...

„Glass“

M. Night Shyamalan verwebt die unvergesslichen Erzählungen zweier seiner visionärsten Filme...

Abschied von „The Big Bang Theory“

Vor wenigen Tagen flimmerte in den USA nach zwölf Jahren die allerletzte Folge von „The Big Bang Theory“ über die Mattscheibe. Die Doppelepisode ist auf Amazon Prime bereits als Bezahlinhalt zu sehen, hierzulande geht die Serie im Sommer im Free-TV ins Finale. Wenn’s dann soweit ist: Taschentücher bereithalten! Foto: AFP

Leser

Bikepark Brandnertal

Die Geschäftsidee des Bikeparks mit den gefährlichen jungen Randsportarten Downhill- und Freeride-Mountainbiking liegt beim knüppelharten Nervenkitzel für eine kleine Gruppe actionbegeisterter Mountainbiker bzw. etwas unbekümmerten Freizeitsportlern inmitten einzigartiger Naturkulisse. Bei der naturschutzrechtlichen Bewilligung für das sehr weitläufig dimensionierte Megaprojekt Bike-Karussell-Brandnertal wurde von den Sachbearbeitern der Bezirkshauptmannschaft den Interessen der Antragsteller gegenüber der Kritik von Naturschutzbeauftragten und Naturschutzanwaltschaft bei einer Gemeinwohlabwägung der Vorzug gegeben. Dies, obwohl Schutz der Umwelt genauso wie Gesundheitsschutz den höchsten gesetzlichen Stellenwert haben. Ein Erfolg der Projektverantwortlichen des Bikeparks und Bike-Karussell-Brandnertal. Naturschutz (inkl. Naturpark Rätikon) und Interessen besorgter Bevölkerung sind abgeblitzt. Jetzt wird die Erweiterung der Bikeparkanlage schon umgesetzt. Man kann nur schwer begreifen, dass umtriebige Unternehmer große Flächen ökologisch wertvoller Naturlandschaft für riskanten Randsport-Spaß beanspruchen können. Die Profite aus solchen Geschäftsideen streifen Projektbetreiber ein, zahlreiche ernste Verletzungsfolgen haben Bikepark-Kunden. Umweltschäden, Verkehr, Unfallkosten, etc. für das touristisch, ökonomisch wie auch ökologisch fragwürdige Business-Modell trägt immer die Allgemeinheit. Beantragte Fördergelder für Bikeparkinvestitionen dürften wohl für Radwegausbau, Unfallprävention oder Naturschutz sinnvolleren Nutzen erzielen. Es tut weh, immer mehr wertvolle labile Natur und Heimat den Interessen Wirtschafts­treibender zu opfern. Beherzte Menschen, Biker und Politiker mögen alles für den Erhalt sensibler Heimatgebiete contra irreversible Umweltbeeinträchtigungen unternehmen.  Hans Kegele,

Wieder gesund Vor...

Cui bono?

Am vergangenen Freitag tauchte ein Video auf, von den Medien immer wieder publiziert. Der Inhalt: dumm, dümmer, Strache. Statt dümmer kann man auch Gudenus einsetzen. Der Inhalt aus der Perspektive von Ethik bzw. Moral gesehen, eine Hybris, verwerflich und untragbar.Aber nun zur Kehrseite – ein vor zwei Jahren illegal aufgenommenes Video, bis dato in petto gehalten und nun, eine Woche vor einem Wahltermin an die Öffentlichkeit gespielt, ist aus meiner Sicht eine durchsichtige, hoffentlich wirkungslose Wahlmanipulation. Cui bono? Diejenigen, welche zu derartigen Mitteln greifen müssen, um damit Mitbewerber zu diskreditieren und zu schaden, zu dem Zweck, diese als Kritiker sowie Reformkräfte zu verhindern, sind nicht wählbar.  Günther Wieser, Lochau

Keine „schrägen“ Briefe mehr

Frau Clothilde Höpperger-Schelling (Leserbrief vom 15. Mai im W&W) wird zufrieden sein: Keine Leserbriefe mehr mit „schrägem“ Inhalt gegen die bisherige Regierung. Allerdings: Mit welchem echten Gesindel haben sich wohl die beiden untadeligen Repräsentanten der „sozialen Heimatpartei“ noch getroffen und zum Schaden unserer Heimat miese Deals vereinbart, ohne dass eine verborgene Kamera lief? Immerhin waren sie ja dazu bereit, gegen einen kleinen Obolus in die Parteikasse (natürlich über den Umweg eines „gemeinnützigen Vereins“) die Republik an die Russenmafia zu verschachern.  Alfons Kopf, Hard

Drogengeruch liegt in der Luft

Ich schicke voraus, dass ich von keiner Partei Anhänger bin und ich Politiker grundsätzlich für Spitzbuben halte, aber die Sache mit dem Strache und Gudenus in der Finca auf Ibiza ist nicht koscher. Die CIA wollte 1959 Fidel Castro dazu bringen, sich im Radio „um Kopf und Kragen zu reden“ und dazu sollte die Luft in der Radiostation, wo Castro Volksreden hielt, mit Aerosolen kontaminiert werden. Einige davon wirken nämlich wie LSD. Dass also zwei erfahrene Politiker auf eine osteuropäische Schlampe mit dreckigen Fußnägeln so abfahren, dass sie jede Vorsicht vergessen, ist bei Gott nicht glaubhaft. War es vielmehr so, dass die beiden unter moderne Drogen gesetzt wurden und das Video erst jetzt veröffentlicht wurde, weil man die Drogen jetzt nicht mehr nachweisen kann?  Edmund Nagel, Bregenz

Raketen aus Gaza kennen Opfer nicht

Anfang des Monats wurden von der Hamas aus Gaza fast 700 Raketen auf das Staatsgebiet von Israel abgefeuert. Unter den vier israelischen Staatsbürgern, die durch diese Raketen starben, war auch Zaid al-Hamadeh, ein 47-jähriger Beduine und Vater von sieben Kindern. Der israelische Präsident Revlin besuchte nach diesen Raketenangriffen die Familien der Todesopfer, auch die Familie von Al-Hamadeh. Der Sohn von Al-Hamadeh, ein Beduine, sagte zum israelischen Präsidenten: „Sie können sich nicht vorstellen, was es für mich bedeutet, dass Sie hierhergekommen sind.“ Rivlin antwortete ihm: „Warum sollte ich nicht kommen? Sind Sie kein israelischer Bürger?“ Al-Hamadeh war Lastwagenfahrer. Er wurde getötet, weil eine Hamas-Rakete in der Fabrik in Ashkelon einschlug, in der er arbeitete. Nach seinen Besuchen bei den Angehörigen der Opfer schrieb der israelische Präsident einen Kommentar auf seinem Twitter-Konto, um alle Israelis aufzufordern, bei dieser Gelegenheit die Einheit angesichts der gemeinsamen Feinde zu demonstrieren: „Ultraorthodoxe, säkulare, religiöse, traditionelle Juden und Araber, Terror trifft uns alle ohne Diskriminierung und ohne Erbarmen. Wir werden uns niemals ergeben. Wir feiern und trauern zusammen und ich bete mit aller Kraft, dass Sie kein Leid mehr erfahren werden.“  Dr. Wolfgang Hämmerle,

Bier ist Bier, Schnaps ist Schnaps

Danke, lieber geplanter Zufall! Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps. Wir wissen das aus den Studentenverbindungen. Nur solche Leute, die tatsächlich das tun, was die Universität von einem Akademiker verlangt, wissen über die Verantwortung. Und ich kann noch so betrunken gewesen sein: Von mir hätte man solche Ideen nie gehört. Es wäre uns allerdings auch nie eingefallen, einander im Commerce zu filmen. Und hätten wir das getan, hätten wir in den Katholischen Verbindungen höchstens einmal den Kaiser hochgejubelt, ich sicher nicht, weil ich ja verwandt bin. Aber von mir aus: die Millionen Toten zwischen 1914 und 1918 leben ja nicht mehr und des Kaisers Nachfahren können sicher nichts dafür. Ich bin auch nach dem gestrigen Biertisch nicht froh über das Schicksal der FPÖ. Ich weiß nämlich auch, dass hinter dieser Kampagne niemand anderer stecken kann, als die türkise ÖVP. Der Salto mortale des Herrn Kurz wird gerade vollzogen, und welche Netze für ihn zur Verfügung stehen, wird sich ja bald herausstellen.   Thomas Amann, Bregenz

Ein Kind steht am Straßenrand und weint.

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Zärtlichkeit ist Trumpf!