Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

TitelBR

Langeweile im Lockdown? Nicht bei Laurin aus Feldkirch.

Aktuell

Singapur öffnet Clubs auf Probe

In Singapur können die Menschen bald wieder im Club tanzen gehen: Im Dezember sollen in dem südostasiatischen Stadtstaat erstmals seit Beginn der Corona-Krise wieder 25 Clubs und Karaoke-Bars öffnen – allerdings zunächst nur probeweise. Zudem müssen Besucher einen negativen Corona-Test vorweisen und im Inneren eine Maske tragen. Symbolbild: APA

Vereint gegen den Terror: Kanzler Sebastian Kurz reiste gestern nach Paris, um mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron der Radikalisierung europaweit den Kampf anzusagen. Foto: AP

54 Prozent würden sich impfen

Rund 54 Prozent der Österreicher würden sich gegen Covid-19 impfen lassen, sollte es einen Impfstoff geben. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Umfrage der GfK unter 1005 Teilnehmern, die von Ende September bis Anfang Oktober durchgeführt wurde. Foto: AFP

276 Mio. Verlust für voestalpine

Die Pandemie versetzte dem oberösterreichischen Stahlkonzern einen herben Dämpfer. Unter dem Strich steht im ersten Geschäftshalbjahr 2020/21 ein Nettoverlust von 276 Mio. Euro, wie das Unternehmen gestern bekanntgab. Foto: APA

140.562Corona-Tests wurden mit Stand gestern (16 Uhr) in Vorarlberg...

Carolin aus Dornbirn genießt den Herbst bei einem Spaziergang. Mehr von der blonden Schönheit gibt’s auf Dornbirn.com. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Sams

Projektstart „Junge Alpinisten“ – Bewerbungsfrist endet mit 30. November

Eine alpine Ausbildung braucht Zeit, Erfahrung und einen Rahmen, in dem lernen Spaß macht. Dafür stellen sich qualifizierte Tourenführer als Mentoren zur Verfügung. In der Ausbildungszeit stehen nicht nur alpine Kompetenzen und die damit verbundene Risikoabwägung im Vordergrund, sondern auch Naturvermittlung und die Gemeinschaft. Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren bekommen die Möglichkeit, sich das notwendige Know-how für Skitouren, Hochtouren, Eisklettern, Alpinklettern, Klettersteige und Mountainbiken anzueignen. Alle Infos: www.alpenverein.at/vorarlberg/jungealpinisten.php Symbolfoto: AP

STORY

„Man kann solche Taten nie gänzlich ausschließen“

Nun gelte es, ein ganzes Bündel an „weichen“ und „harten“ Maßnahmen umzusetzen, so Grabherr weiter. Neben Manöverkritik und Fehlersuche bei den Behörden, neuen sicherheitspolitischen Strukturen und Verbesserungen der Deradikalisierungsprogramme fordert Grabherr ein Ende der gesellschaftlichen Ressentiments sowie der Diskriminierung gegenüber Muslimen und eine neue „Qualität“, wie die Verbände und Organisationen des konservativen Mainstream-Islam müssen der islamistisch-dschihadistischen Interpretation entgegentreten: „Es genügt nicht mehr, zu sagen: Das, was diese Täter tun, hat nichts mit dem Islam zu tun, und sie damit abzuspalten. Es braucht noch stärker und zunehmend breiter eine selbstkritische Beschäftigung mit den religiösen Quellen der Religion, mit denen solche Täter ihre Taten legitimieren und eine Theologie, die auf diese Herausforderung proaktiv antwortet.“ Mehr zum Thema am kommenden Sonntag in WANN & WO.

Fragen an Thomas DietrichGF koje Bregenz

Der islamistische Terror hat nun auch Österreich tödlich getroffen. Wie wurde die Tragödie in Wien von den Jugendlichen im Ländle wahrgenommen? Es hat sich in Wien gezeigt, dass man nirgends vor derart...

TV-Tipp: „Attentat in Wien – Das internationale Netzwerk“

Der Attentäter von Wien mag als Einzeltäter gehandelt haben, war aber Teil eines internationalen islamistischen Netzwerks. Das „WELTjournal“ beleuchtet heute Abend (22.30 Uhr/ORF 2) in der Reportage „Attentat in Wien – Das internationale Netzwerk“ diese Verbindungen des Attentäters zu Dschihadisten in Europa. Im „WELTjournal +“ folgt um 23.25 Uhr die Doku „Behördenversagen – Chronik eines angekündigten Attentats“ über die Aufarbeitung eines Anschlags in Dänemark vor fünf Jahren, der viele Parallelen zum Attentat in Wien aufweist. Foto: APA

Neuer Track mit Sommer-Flair

Wie überstehst du als Musiker die Corona-Zeit? Da ich nebenher noch studiere habe ich trotz fehlender Live-Gigs noch viel zu tun und nutze die ganze freigewordene Zeit, um an meiner Musik zu arbeiten. Mein Output hat sich auf jeden Fall stark gesteigert in der Zeit. Sechs Songs warten derzeit nur noch auf ihre Veröffentlichung. Wer regelmäßig etwas Neues hören will, sollte auf meinem Instagram-Profil vorbeischauen. Dort veröffentliche ich jeden Samstag einen neuen Part.

AC/DC-Sänger Brian Johnson glaubte nicht an Band-Comeback

Nach mehrjähriger Auszeit veröffentlichen AC/DC am Freitag ihr neues Studioalbum. Für „Power Up“ stand Sänger Brian Johnson wieder am Mikrofon. Dieser hatte die Band 2016 wegen schwerer Gehörprobleme verlassen und ein Comeback nicht für möglich gehalten. „Wenn man älter wird, passieren Dinge, mit denen man nie gerechnet hätte, zum Beispiel Taubheit.“ Ein spezielles Hörgerät ermöglichte nun das unerwartete Comeback. Foto: AP

SOUND

Sport

Masturbations-Video im Netz: Russland-Kapitän fliegt aus Kader

Nationalmannschaftskapitän Artjom Dsjuba hat im russischen Fußball für einen handfesten Skandal gesorgt. Der 32 Jahre alte Stürmer von Meister Zenit St. Petersburg ist in einem im Internet kursierenden Video offenbar beim Masturbieren zu sehen. Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow nahm den WM-Helden von 2018 deshalb aus dem Kader für den anstehenden Länderspiel-Dreierpack. Foto: AFP

KINO

„Nahezu unmöglich“

Die Dreharbeiten zu „Jurassic World: Dominion“ sind abgeschlossen. Selbst der Cast hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt.

„Bloodshot 2“ kommt! Im Frühjahr startete „Bloodshot“ mit Vin Diesel als Super-Soldat in den Kinos. Die Coronapandemie sorgte allerdings dafür, dass der Film floppte. Dennoch soll es eine Fortsetzung geben, bestätigte nun Produzent Dan Mintz. Wann es losgeht, ist allerdings noch nicht bekannt. Bild: Sony Pictures

„Scooby!“

Scooby-Doos bisher größtes Abenteuer erzählt, wie Scooby und Shaggy sich kennenlernten und...

Bond-Pistole von Sean Connery wird versteigert

Eine Pistole, die Bond-Darsteller Sean Connery bei seinem ersten Auftritt als Geheimagent in „James Bond – 007 jagt Dr. No“ (1962) benutzte, wird versteigert. Die berühmte Waffe, eine Walther PP, wird auf 150.000 bis 200.000 US-Dollar geschätzt, wie das Auktionshaus Julien’s Auctions am Montag in Beverly Hills mitteilte. Foto: Amazon

Bunt

Warum nimmt eine Blondine zum Einkaufen eine Leiter mit?

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Lassen Sie sich nicht irritieren, neue ­Situationen...

Echt tierisch! Die Lieblinge von Anita aus Götzis. Foto: Privat
Wann & Wo | template