Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titel

Aktuell

Rolling-Stones-Andenken von Bill Wyman teuer versteigert

Der britische Musiker Bill Wyman (83) trennt sich von mehr als tausend Andenken aus seiner Zeit mit den Rolling Stones und versteigert sie für einen guten Zweck. Eine wertvolle Gibson Les Paul Gold Top-Gitarre von 1968, auf der einst Leadgitarrist Brian Jones spielte, kam am Freitag für über 700.000 Dollar (rund 600.000 Euro) unter den Hammer. Gut 380.000 Dollar erzielte eine orange Fender Mustang Bass-Gitarre (Foto), die Wyman 1969 und 1970 bei Stones-Konzerten und Plattenaufnahmen benutzte. Foto: AFP

„Würde manche Parodien heute nicht mehr machen“

Comedian Anke Engelke würde heute Parodien anders angehen als früher. „Blackfacing, Yellowfacing – einige Parodien würde ich nicht mehr machen. Ich finde es gut, dass wir heute ein anderes Bewusstsein haben“, sagte die Schauspielerin kürzlich in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Bei Netflix ist die 54-Jährige ab 17. September in der Serie „Das letzte Wort“ zu sehen. Foto: AFP

Vorarlberg wählt: Live dabei mit VN und VOL.AT

Die 96 Vorarlberger Kommunen wählen heute ihre neuen Gemeindevertretungen. VN und VOL.AT sind im ganzen Land unterwegs und berichten sieben Stunden lang live zur Wahl mit Stimmen, Impressionen, Ergebnissen und Analysen.

Wohnmobil ausgebrannt

In der Nacht auf den gestrigen Samstag musste die Feuerwehr wegen eines brennenden ­Wohnmobils in Höchst ausrücken.

Lara aus Lochau verbringt ihre Zeit am Liebsten im Grünen.Mehr von der schönen Brünetten gibt’s auf Bregenz.com. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Breuß/Sams

LH Wallner gratulierte SV Frastanz zu erfolgreicher Clubheim-Sanierung

„Vorarlbergs Sportvereine leisten hervorragende Jugend- und Nachwuchsarbeit“. Das betonte Landeshauptmann Markus Wallner gestern bei der offiziellen Eröffnung des umfassend erneuerten Clubheims des Sportvereins Frastanz beim Sportplatz „Untere Au“. Neben Glückwünschen zum erfolgreichen Projektabschluss gratulierte Wallner den Vereinsmitgliedern mit Obmann Markus Pedot an der Spitze zum 75. Jubiläum, das der Verein heuer feiert. Das sanierte Heim bietet für den Landeshauptmann eine „zeitgemäße Infrastruktur für ein aktives Vereinsleben“. Foto: Steurer

Intimus

72. Herbstmesse – mit Maske und Abstand!

Mit der Eröffnung der 72. Herbstmesse, die heute noch geöffnet ist, erfolgte der Neustart für die Messe Dornbirn, auch für alle Aussteller, Partner und Dienstleister und Besucher, wenn auch unter besonderen Bedingungen. Um größtmögliche Sicherheit und Vorsicht walten zu lassen, wurde dieses Jahr auf die großen Eröffnungsfeierlichkeiten verzichtet. Im Rahmen einer stillen Eröffnung im Mohren-Pavillon, die online und im Mohren-Wirtschaftszelt übertragen wurde, konnte Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel unter anderem Landeshauptmann Markus Wallner und Dornbirns Bürgermeisterin Andrea Kaufmann begrüßen. Kaufmann verdeutlichte in ihrem Statement die wichtige Signalwirkung, die der Neustart für die regionalen Unternehmen aber auch für Veranstalter, Besucher und die Stadt Dornbirn hat. Die Herbstmesse ist für Dornbirn ein traditioneller Treffpunkt und ein Fixpunkt im Jahr. Landeshauptmann Markus Wallner zeigte sich überzeugt, dass sich die Herbstmesse nach intensiver Vorbereitung unter Beachtung aller Sicherheitsvorkehrungen erfolgreich durchführen lässt. Das weitläufige Gelände biete genauso wie die großen Hallen genügend Platz, um die benötigten Freiräume einhalten zu können. „Vorrangiges Anliegen ist es, den Messegästen sowie allen Ausstellenden ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten“, betonte Wallner. Die Messe habe große Bedeutung für das Land. „Die Herbstmesse ist ein starkes Lebenszeichen der heimischen Wirtschaft und ein wichtiges Signal nach dem Lockdown für ein verantwortungsvolles Wiederhochfahren von Gesellschaft und Wirtschaft.“ Mit dabei waren auch Wirtschafts-Landesrat Marco Tittler, Vizebürgermeister Martin Ruepp, der Thüringer Bürgermeister Harald Witwer, Stadträtin Angelika Benzer (Hohenems). Von der Wirtschaftskammer Vorarlberg waren Präsident Hans-Peter Metzler, die Vizepräsidentin Petra Kreuzer, Vizepräsident Edi Fischer sowie Direktor Christoph Jenny vertreten. Weiters auch dabei Banker Wilfried Hopfner (Raiffeisen), Mario Oberhauser und Markus Kirschner (WANN & WO), Casino Dir. Bernhard Moosbrugger, Karl Zimmermann (ZimCon), Werber Dieter Heidegger, Heinz Wendel sowie Martin Dechant (ikp). Fotos und Text: Franz Lutz

Bond-Girl und „Game of Thrones“-Star: Diana Rigg ist tot

Diana Rigg wurde in den 60er-Jahren bekannt als schlagkräftige und schlagfertige Spionin Emma Peel in der britischen Fernsehserie „Mit Schirm, Charme und Melone“. Als einziges Bond-Girl heiratete sie den Geheimagenten 007 in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“. Mit 75 feierte sie als Dornenkönigin Lady Olenna Tyrelein ein weltweites Comeback in „Game of Thrones“. Am Donnerstag starb Dame Diana Rigg im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Foto: AP

Interview

„Viele Leute haben Knödel im Kopf“

Bier statt Bühne: Der gebürtige Dornbirner und langjährige Ottakringer-Chef Sigi Menz über seinen „Vogel“, Theaterwissenschaft zu studieren, Gespräche mit Helmut Qualtinger, Business in der Krise, den FC Dornbirn und Bierhefe zum Frühstück.

STORY

Bella Thorne-Skandal: AGB-Änderungen auf OnlyFans – Sexarbeiter erzürnt

Einen Tag nach der Veröffentlichung ihres OnlyFans-Accounts, verzeichnete Bella Thorne bereits Einnahmen von einer Million Dollar. Der Grund: Fans hatten gehört, für eine Gebühr von 200 Dollar ein Nacktfoto der Schauspielerin zu bekommen. Diese stritt ab, je ein solches Angebot getätigt zu haben. Die zahlenden User forderten darauf ihr Geld zurück. Die Folge: Änderungen der AGBs über den maximal zu verlangenden Geldbetrag. Es hagelte Kritik von Sexarbeiterinnen, die auf der Plattform ihren Lebensunterhalt verdienten. Foto: AFP

„Es muss berühren, knistern!“

Hast du irgendwelche Tipps für andere junge Musiker im Ländle? Ich glaube, es ist wichtig, sich gut zu überlegen, ob man Musik wirklich professionell machen möchte. Etwa weil man sich, wie ich, sicher ist, dass man es ansonsten ein Leben lang bereuen würde, wenn man es nicht zumindest einmal versucht hätte. Wenn man sich dafür entscheidet, sollte man es aber auch mit ganzem Herzen tun. Natürlich muss man sich auch darauf einstellen, dass es ein langer Weg sein kann, bis man von seiner Musik auch wirklich finanziell leben kann. Es bringt viel Arbeit mit sich und viele Herausforderungen. Ich glaube das Wichtigste dabei ist, sich selbst gut kennenzulernen und stets dazu zu lernen, wann und wie man auch mal eine Pause macht. Ich glaube, das war für mich eine der wichtigsten Lektionen.

Instrumente von Musik-Stars für guten Zweck versteigert

Von Musik-Größen wie Elton John, Hans Zimmer, Bill Wyman und Billie Eilish gespendete Instrumente und andere Gegenstände sind für einen guten Zweck versteigert worden. Bei der Auktion in Beverly Hills zugunsten bedürftiger Musiker fanden kürzlich Dutzende Stücke neue Besitzer, wie das Auktionshaus Julien’s Auctions mitteilte. Die Einnahmen gehen an die Stiftung MusiCares der Grammy-Akademie. Sie unterstützt bedürftige und kranke Musikschaffende. Foto: AP

EU: Kampf gegen Fake News auf Facebook & Co.

Online-Riesen wie Facebook, Twitter und Google müssen nach einem Bericht der EU-Kommission entschiedener gegen Fake News vorgehen. Vor allem müssten sie Forschern einen besseren Zugang zu bestimmten Daten gewähren, teilte die Brüsseler Behörde vergangene Woche. „Es besteht keine strukturierte Zusammenarbeit zwischen den Plattformen und der Forschungsgemeinschaft. Foto: AFP

SOUND

Sport

Finale von Kitzbühel: Hanfmann vs. Kecmanovic

Im Finale des Kitzbüheler ATP-Tennisturniers (heute, 15 Uhr, live ServusTV) wird es einen Premierensieger auf der Tour geben. Gestern zogen der Deutsche Yannick Hanfmann mit einem 4:6,6:3,7:6(5) im Qualifikanten-Duell mit dem Serben Lasjo Djere sowie dessen Landsmann Miomir Kecmanovic (Bild) durch ein 6:2,5:7,6:3 gegen den Schweizer Qualifikanten Marc-Andrea Hüsler in das Endspiel ein. Foto: GEPA

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton geht vom ersten Startplatz in den Großen Preis der Toskana (heute, 15.10 Uhr/ORF) in Mugello. Der Brite sicherte sich im Qualifying gestern die Pole-Position vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland) und dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Foto: APA

MotoGP: Vinales auf der „Pole“

Der Spanier Maverick hat sich gestern bei der Quali in San Marino die Pole-Position geholt. Auf den Plätzen: Franco Morbidelli (Italien) – Yamaha +0,312 Sek.; 3. Fabio Quartararo (Frankreich) – Yamaha +0,380; 4. Valentino Rossi (Italien). Rennen: Heute, 14 Uhr. Foto: APA

REPORT

„Epas wörra“: Jungen eine Chance geben

„Du muascht scho epas lerna, epas si und epas wörra wella“ – so fasst ein akustischer Dialekt-Werbeslogan die Voraussetzungen für eine Lehre beim Götzner Bauunternehmen Wilhelm+Mayer zusammen.

Traumjobbörse in Vorarlberg

Noch keine passende Lehrstelle ­gefunden? W&W gibt Tipps, wie man im Ländle die ­richtige ­Ausbildungsstelle findet.

Lehrlinge gesucht!

Getzner Textil bietet Lehrlingen alles, was einen guten Arbeitgeber ausmacht: ein spannendes Betätigungsfeld sowie einen modernen, zukunftssicheren Arbeitsplatz.

Jobs

OnTour

Meran – früher Landeshauptstadt, heute Kurort

Meran ist, nach der Landeshauptstadt Bozen, die zweitgrößte Stadt in der Provinz Südtirol. Ihre Bevölkerung setzt sich etwa je zur Hälfte aus deutsch- und italienischsprachigen Bewohnern zusammen. Über Jahrhunderte war Meran die Tiroler Landeshauptstadt. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Stadt vor allem als Kurort bekannt. Fotos: handout/Weiss Reisen

Venedig – so genussvoll wie noch nie! Herta Ott führt im Rahmen einer bestens organisierten...

TERMINE

Ein musikalisches Lichtspiel zwischen Orient und Okzident

Am 24. September, um 20 Uhr, findet das Konzert „Unter der Laterne – Konzert #11 „Kräutergarten“ im Hohenemser Löwensaal statt. Das zweijährige Projekt „Unter der Laterne“ verbindet verschiedene Kulturen aus dem Morgen- und Abendland und deren traditionelle Musik. Die Künstler entwickeln neue Kompositionen, verwenden bestehende Musikstücke und verquicken dies mit improvisatorischen Elementen. Infos gibt es online unter: www.unter-der-laterne.com, Tickets: www.laendleticket.com Foto: Caroline Begle

KINO

Marvelfilm zum Gruseln

Josh Boones Horrorfilm „The New Mutants“ kommt nur langsam in Fahrt, bietet aber ein spektakuläres Finale. Jetzt im Kino.

heute Im KINO

Metro-Kino Bregenz (05574 71843)www.metrokinobregenz.atAfter Truth:...

Endlich ist er da, der erste Trailer zu Denis Villeneuves sehnlichst erwarteten Filmadaption von Frank Herberts Sci-Fi-Meisterwerk „Dune“. Und was in den rund drei Minuten zu sehen ist, Stichwort Sandwürmer, macht definitiv Lust auf mehr! Screenshot: YouTube/Warner Bros.

TWD: Finale 11. Staffel und Spin-off

Wie AMC kürzlich bekannt gab, geht „The Walking Dead“ mit der kommenden elften Staffel zu Ende. Die finale Season wird 24 Episoden umfassen. Zudem kündigte der Sender ein Spin-off über die beiden Fan-Lieblinge Daryl und Carol an. Foto: AMC

Leser

Motorrad und Autoposer

Zu „Stop dem Motorradwahnsinn“ (W&W vom 26. August): Sehr geehrter Herr Kaufmann aus Mellau! Ich kann Sie völlig verstehen, auch wir leiden in Lustenau, fühlen uns von Behörden und Politikern veräppelt. Mit Betroffenheit und Verständnislosigkeit musste ich im Gemeindeblatt lesen, dass an Bürger die Bitte geäußert wurde, am Alten Rhein ab 22 Uhr für Ordnung und Nachtruhe zu sorgen, das saisonbedingt. Uns stößt das sehr sauer auf. Seit langem und 365 Tage im Jahr, leidet unsere Umgebung unter Verkehrslärm und Nachtruhe-Störung. Versprechungen unserer Gemeinde wurden bis heute nicht in Taten umgesetzt. Nachts zwischen 1 Uhr und 3 Uhr kontaktiere ich des Öfteren die Polizei und muss mir dann anhören: Wir können den Autoposern nicht verbieten, zwanzig Mal die Straße auf und ab zu rasen, benützen Sie Ohrstöpsel und machen Sie die Fenster zu. Müssen wir alle (auch Kinder)wegen dieser sinnlosen Angeberei und nicht zuständigen Behörden im Sommer mit Ohrstöpsel und geschlossenen Fenstern schlafen? Haben wir kein Recht auf Nachtruhe? Marina Maric, Lustenau

Klimaschutz, Maßnahmen

Während Vulkane und Brandrodungen in ein paar Tagen das zigfache an CO2- Ausstoß haben, was Österreich in 100 Jahren emittiert, sind wir bereit, uns weitere Klimaschutzmaßnahmen von der Politik zu wünschen. Ist uns eigentlich klar, dass uns diese „Klimaschutzmaßnahmen“ viel Geld kosten und unsere Freiheit einschränken, bis sie nicht mehr zu erkennen ist? Die heutigen „erneuerbaren Energien“ sind mit soviel Problemen behaftet, dass diese mehr Schaden anrichten als nützen. Vertrauen wir darauf, dass uns die Forschung bald eine Energieform zur Verfügung stellt, die eine Abkehr von fossilen Brennstoffen ermöglicht, ohne unsere Wirtschaft zu schwächen und unsere Freiheit einzuschränken. Weder die E-Mobilität, noch Solar, noch Windenergie wird das leisten können. Das müsste mittlerweile allen klar sein. Dr. Markus Ploner, Dornbirn

Reden und nichts sagen

Reden und sagen. Jungkanzler Kurz hat mich, wie andere auch, in seiner Anfangszeit sowohl mit seinem Auftreten, als auch durch seine Sprachkultur positiv erstaunen lassen. Nun verliert er mehr und mehr vom anfänglichen Glanz. Kann es deshalb sein, dass er nach wie vor schön redet, dabei aber nichts sagt? Hans Gamliel, Rorschach (CH)

Fassungslos

Ein Außenminister, der menschenverachtend, zynisch und wohl auch auf rechte Stimmen schielend meint, dass es mit ein paar Decken und Zelten für die Katastrophe in Moria getan ist, der ist zum Schämen. Peter Kopf, Hard

Bunt

Buchtipps

Elke Söllner: „Die besorgte Katze“Buchtipp von Jana Dreher: „Katzen sind höchst sensible Tiere und mit ihren Besitzern verbindet sie eine besondere Beziehung. Sie reagieren auf Menschen und spiegeln ihr Verhalten und Laune wider. Manchmal verbirgt sich hinter äußerlich gelassenen Stubentiger in Wahrheit eine sehr besorgte Katze. Sie merkt, dass ,ihr‘ Mensch nicht mit sich im Reinen ist und versucht, ihr Unbehagen zum Ausdruck zu bringen. In diesem Buch lernt man die eigene Katze von einer neuen Seite kennen, man entdeckt die wahren Bedürfnisse und wird verstehen, was ihr Verhalten einem sagen will.“ Goldegg VerlagIlka Sokolowski: „Mein Kosmos Grundschullexikon Tiere und Pflanzen“Buchtipp von Silke Peintner: „Das ,Grundschullexikon Tiere & Pflanzen‘ bietet umfangreiches Wissen von A bis Z. Hier finden Kinder alles über 175 Tiere und 105 Pflanzen in ihren Lebensräumen, was sie interessiert und was in der Schule gebraucht wird. Jedes Thema ist nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen und zugleich kurzweilig aufbereitet: Mit vielen Fotos, Illustrationen, alles sehr übersichtlich und leicht verständlich mit kurzen Steckbriefen. So macht das Nachschlagen Spaß und die Fakten bleiben im Gedächtnis. Ein wertvoller Begleiter für die ersten vier Schuljahre mit Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Referat.“ Kosmos Verlag

Echt tierisch … … Igelfütterung: Ein süßes Bild von Alexandra aus Bludenz. Foto: Privat

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Zeigen Sie heute, was Sie empfinden!

Eine Blondine empört sich: „Da hielt doch gestern plötzlich so ein widerlicher Kerl in einem...