Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titel

Abschied von der Queen

Claudia und Marco Probst erwiesen der Monarchin in der britischen Hauptstadt die letzte Ehre. Seite 20

Aktuell

Schein- Referenden fortgesetzt

Ungeachtet des heftigen internationalen Protests gingen die Schein­referenden über einen Beitritt zu Russland in den von Moskau besetzten ukrainischen Gebieten gestern weiter.

Kornkreise in England zerstörten Getreide in hohem Wert

Wegen Kornkreisen haben Bauern in England einem Bericht zufolge in den vergangenen Jahren Zehntausende Pfund verloren. Wie der„Guardian“ gestern berichtete, zerstörten zwischen 2018 und 2022 insgesamt 92 Kornkreise verschiedener Größe Getreide im Wert von rund 30.000 Pfund (33.600 Euro). Die betroffene Fläche entsprach demnach mehr als 40 Fußballfeldern. Das Blatt rechnete vor, dass die Menge an Weizen und Gerste 300.000 Brotlaibe und die platt gedrückten Rapssamen 600 Liter Rapsöl ergeben hätte. Symbolfoto: dpa

Mehr als 52 Stunden im Loch Ness: Extremschwimmer knackte Rekord

Mehr als zwei Tage lang ist der britische Extremsportler Ross Edgley durch den Loch Ness (Foto) geschwommen. Mit 52 Stunden und 39 Minuten, in denen er weder an Land ging noch sich an einem Boot festhielt, brach der 36-Jährige den Rekord für das längste Freiwasserschwimmen in dem berühmten schottischen See, wie die Nachrichtenagentur PA in der Nacht auf gestern meldete. Dabei legte er schätzungsweise 79 Kilometer zurück, trotz teils heftigen Regens und Winds sowie niedrigen Temperaturen von fünf Grad Celsius. Edgley ging am Freitagnachmittag in Fort Augustus an Land. Foto: AFP

Jeder Zweite für THC-Grenzwerte

Jeder zweite Österreicher befürwortet bei Verkehrskontrollen die Einführung von Grenzwerten für den Cannabis-Wirkstoff THC nach Vorbild der Alkohol-Promillegrenze.

Milanka aus Bregenz lässt sich von den aktuellen herbstlichen Temperaturen und dem grauen Wetter nicht unterkriegen. Ob uns im Ländle in den kommenden Tagen doch noch etwas Sonnenschein erwartet, lesen Sie auf Seite 87 dieser Ausgabe. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at

Wien: Mann mit Machete versetzte Gäste in Innenstadtlokal in Angst

In einem Wiener Innenstadtlokal im Bermudadreieck hat ein mit einer Machete bewaffneter Mann die Betreiber und Gäste in Angst versetzt. In dem Bereich hat vor zwei Jahren ein Terrorist vier Menschen getötet. Als der 38-Jährige in der Nacht auf Freitag in das Lokal kam, sichtbar einen länglichen Gegenstand unter seiner Kleidung trug und mit dem Umbringen drohte, kam es zu einem Großaufgebot der Einsatzkräfte, wie die Polizei gestern berichtete. Da der 38-Jährige vermutlich unter eine psychischen Erkrankung leidet, wurde er in eine medizinische Einrichtung gebracht. Foto: APA/LPD Wien

Baubeginn für Erkundungsstollen

Morgen startet die ­beauftragte ARGE Jäger Bau GmbH/STRABAG in Tisis mit dem Bau des ­zweiten Erkundungs­stollens für den Stadt­tunnel ­Feldkirch.

Run auf Lehrlingsmessen

Viel Interesse an den Russmedia-Lehrlingsmessen: Über 1800 SchülerInnen sind am Freitag dem Ruf an den See und auf den Berg gefolgt und informierten sich über ihre berufliche Zukunft und die Möglichkeiten in der Region.

Intimus

Mega Bockbierfest in Frastanz

Nach zwei Jahren Pause konnte vor Kurzem endlich wieder so richtig gelacht und gefeiert werden. Über 20.000 Besucher erlebten beim „stärksten“ Bierfest des Landes an drei Tagen einen Höhepunkt nach dem anderen. Es war ein echtes Fest der Freuden – vom 3-Schwestern-Clubbing am Donnerstag, dem Bockbieranstich am Freitag, der legendären Bockbierparty am Samstag bis zur Bierzahlverlosung und dem Festumzug am Sonntag. Viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik sowie zahlreiche Bierfans füllten das Festzelt. Brauerei-Obmann Lothar Gallaun, GF Kurt Michelini und Bürgermeister Walter Gohm begrüßten die zahlreichen Besucher. Landeshauptmann Markus Wallner nahm den Bockbieranstich vor und Biergott Gambrinus alias Valentin Sottopietra sprach zu seinem Volk. Zahlreiche Vertreter der Politik wie die Landesräte Christian Gantner und Daniel Zadra, die Nationalratsabgeordneten Nina Tomaselli, Reinhold Einwallner und Wolfgang Loacker sowie viele Bürgermeister und Landtagsabgeordnete ließen sich das Event nicht entgehen. Aus der Wirtschaft mit dabei waren Hubert Marte (RONDO), Thomas Schwarz (11er), Petra Kreuzer (WKV, Kreuzer Immo), Michael Alge und Manfred Miglar (Raiffeisen Landesbank), Thomas Pachole (Mohrenbräu), Helmut Mennel (Illwerke VKW) Sabine Tichy-Treimel (GF-Messe Dornbirn), Helmut Gstöhl mit Julia (Zaltech), Markus Comploj (Getzner Holding), Stefan Fischnaller (VHS-Vorarlberg), Christof Wirth (Zech Kies), Elmar Hartmann (Gantner Electronic) und viele mehr. Franz Lutz

Lena Meyer-Landrut: „Spätsommer ja, Herbst nein danke“

Popsängerin Lena Meyer-Landrut (31, „Satellite“) sieht dem Beginn der kalten Jahreszeit mit gemischten Gefühlen entgegen. „Es gibt einen guten und schlechten Herbst. Einen grauen, 12 Grad angeregneten Herbst braucht wirklich keiner. Aber einen herrlichen, 15 bis 16 Grad Herbst mit blauem Himmel und rot-gelben Blättern wünschen wir uns doch alle“, sagte sie der dpa. „Spätsommer ja, Herbst nein danke. Die Musikerin stellt an am Freitag bei der „About You Fashion Week“ in Mailand die Herbst- und Winterkollektion ihres Modelabels „a lot less“ vor. Foto: AFP

Milan Fashion Week. Vergangene Woche wurden in Mailand die Frühlings- und Sommerkollektionen für das Jahr 2023 präsentiert. Rund 70 Catwalk-Shows sowie 110 Präsentationen standen im Rahmen des Events auf dem Programm. Dieses Model trug auf dem Laufsteg eine Kreation von Roberto Cavalli. Bild: AFP

Beeindruckender Theaterabend

Vergangene Woche feierte Bertold Brechts „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ in der Inszenierung von Bérénice Hebenstreit im Vorarlberger Landestheater Premiere. In den Chicagoer Schlachthöfen zu Beginn des 20. Jahrhunderts leben die Arbeiterinnen und Arbeiter in großer Unsicherheit. Die Fleischfabrikanten schließen und öffnen je nach Marktlage ihre Fabriken. Spekulationen um Marktanteile und Produktionsmittel bestimmen die wirtschaftliche Situation. Johanna Dark von den „Schwarzen Strohhüten“ – Brechts Version der Heilsarmee – sagt diesen Verhältnissen den Kampf an, solidarisiert sich mit der Arbeiterschaft und will Veränderungen herbeiführen. Sogar Pierpont Mauler, den mächtigsten der Fleischfabrikanten, glaubt Johanna für ihr Anliegen gewinnen zu können. In den Hauptrollen agieren Vivienne Causemann und Jürgen Sarkiss. In jeweils verschiedenen Rollen zu sehen sind Maria Lisa Huber, David Kopp, Nico Raschner, Luzian Hirzel und Sebastian Klein. Kostüme und Bühnenbild entwarf Mira König. Viel Applaus gab es am Ende unter anderem von Barbara Schöbi-Fink und Philipp Schöbi, Autorin Daniela Egger, Schauspielerin Helene Mira, Wolfgang und Maria Allgeuer, Rita Mayer, Helga Raschner, Anwalt Alexander Matt, Architekt Hermann Boss, Dagmar ­Ullmann-Bauz, Autor Harald Walser, Schauspieler Suat Ünaldi sowie der Leiter der Kulturabteilung Winfried Nussbaummüller, Gabriel Ramsauer, Christine ­Martinek, Christa Strobl, Elisabeth Trapp und Elisabeth Türk-Saggel sowie Manuela Valuga, Annette Göhler, Katja und Christoph Matt. Yasmin Ritter

Interview

„Messe muss offener werden“

Seit Montag ist ikp-Chef Martin Dechant offiziell neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Dornbirner Messe. W&W sprach mit ihm über Chancen und Herausforderungen, Neues und Altbewährtes – und was er den Messe-Hennele vorzieht.

STORY

„Ein grauenhafter Fund“

Beim Spazieren am Grünen Damm in Hard machten Hundelieb­haber kürzlich einen erschrecken­den und verstörenden Fund: einen enthaupteten ­Welpen. Tierquälerei oder ein ­tragischer Unfall?

Du bist nicht komplett verpeilt?

Personalmangel ist weit verbreitet (W&W berichtete). Auch der Einzel-handel ist betroffen. Nun stieß die Redaktion auf eine kuriose Stellen-anzeige. Die Ansprüche an Bewerber könnten nicht niedriger sein.

Hoch hinaus mit Instagram

Wir alle sind stolz auf die vielen schönen Seiten, die unser Zuhause zu bieten hat. Raimund Haas bringt uns diese Orte auf seinem Instagram-Account mit jedem Post näher.

„Für gute Lösungen braucht es uns alle“

Im Rahmen des Jugendbeteiligungsprojekts „jung & weise“ hat die zwölf­jährige Milla aus ­Nüziders viel für sich und die Zukunft gelernt – etwa, wie wichtig es ist, anderen zuzuhören und die Dinge gemeinsam ­anzugehen.„Wir haben viele Gespräche mit Erwachsenen geführt und dabei viel Unterstützung bekommen“, be­­­­­richtet Milla von ihrer Erfahrung in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen des Jugendbeteiligungsprogramms des Netzwerks „Welt der Kinder“. So hatte Milla unter anderem die Möglichkeit, mit diversen BürgermeisterInnen zu sprechen und auch ein Besuch bei Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink steht auf dem Programm. „Wir werden gemeinsam mit ihr darüber sprechen, was in unserer Gesellschaft wirklich wichtig ist. Das hätte ich mir nie vorgestellt“, ist die Zwölfjährige begeistert und fügt hinzu: „Das gibt mir Kraft, mich auch weiterhin zu engagieren.“Selbst mitgestalten„Wir haben sehr viel unternommen, einen Garten gebaut, haben bewusst eingekauft, auf ein gutes Miteinander geachtet, etc. Dabei habe ich gelernt, dass ich selbst etwas erreichen, beeinflussen und mitgestalten kann“, freut sich die junge Schülerin aus Nüziders. Und: „Wir haben es mit unseren Beiträgen sogar ins Fernsehen geschafft!“, erzählt das engagierte Mädchen aus dem Oberland stolz.„Habe viel Neues gelernt“Bei den „jung & weise“-Dialogen war es für Milla vor allem wichtig, andere Erfahrungen und Meinungen zu hören. „Ich habe dabei sehr viel Neues gelernt. Etwa auch, dass es gar nicht so leicht ist, etwas zu verändern. Ein Beispiel: Jeder weiß, was der Klimawandel ist und was in Zukunft passieren könnte … aber manche Menschen denken: Das löst sich schon von selbst. Das ist aber nicht so. Man kann, soll und muss auch selbst etwas dagegen tun, um die Klimakrise zu lösen. Und damit wir gute Lösungen finden, braucht es uns alle.“ HK

Why-Y nur so erfolgreich?

Die Vorarlberger Band Why-Y um Ausnahme-talent Nadja Bodlak gewann den diesjährigen „Sound@V“-Award in der Kategorie Alternative/Singer-Songwriter.WANN & WO erzählten sie, was sich seitdem bei ihnen getan hat.

Meine Top TenSimon Bolter ist Pizzabäcker, -unternehmer und -influencer als@pizzaiolo_simo.

The Gepetto Project – Self Titled

Vinyl-TippMusikladen FeldkirchCharlie, Musik­laden Feldkirch­: „Die Grille Jiminy als Gewissen und Wegweiser, die blaue Fee, als guter Geist über allem, Fuchs und Kater als Verführer und Gepetto als Schöpfer einer hölzernen Marionette, der über Nacht Leben eingehaucht wird. Eine italienische Dr. Faust-Version? Um die Jahrtausendwende muss es gewesen sein, da kam dieser junge Mann aus dem Montafon in den Musik-laden, um bei uns zu arbeiten. Jeden Tag eine weite Anreise und ein Ladenbetreiber, der an dessen jugendlichen Illusionen zu kratzen versuchte. Doch da gab nichts zu kratzen. Eric Pfeifer war unaufhaltsam, leuchtende Augen wenn’s um Musik ging, für einen knapp Zwanzigjährigen ein erstaunliches Wissen darüber, ein Begeisterter. Inzwischen Prof. Dr. habil Eric Pfeifer. Handgemachte Musik, Art-Rock, Progressive Rock, kraftvoll, eigenwillig, Wurzeln werden nicht verleugnet, vielmehr gepflegt. In ‚Mooncycling Madness‘ zielsicheres Irrlichtern eines Clavinets, Soundwände aufbauen, und spätesten beim Singen höre ich ihn wieder, den jugendlichen Eric Pfeifer. Leidenschaft kombiniert mit musikalischem Können. 60er Jahre-Psychedelic mit Gespür für den Pop-Song, vertrauensvoll dem eingeschlagenen Weg folgen und Spaß dabei haben. Gepetto zündet sich eineZigarette an und lacht.“GewinnspielPlattenverlosungNimm unter info.wannundwo.at/gewinnspiel mit dem Kennwort: „Gepetto“ teil.

Junge achten beim Kauf von Musik stärker auf Geschlechter-Vielfalt

Junge Menschen achten beim Kauf von Musik oder Festival- und Konzerttickets im Vergleich zu Älteren stärker darauf, ob es dort ein Gleichgewicht zwischen Künstlerinnen und Künstlern gibt. Das hat eine Studie zur Geschlechtervielfalt bei Musik-angeboten ergeben, die am Donnerstag beim Reeperbahn-Festival in Hamburg vorgestellt wurde. So spiele beispielsweise bei rund 40 Prozent der 16- bis 29-Jährigen schon jetzt das ausgewogene Geschlechterverhältnis auf Festivals eine Rolle bei der Kaufentscheidung für ein Ticket. Bei den 30- bis 49-Jährigen interessiert dieser Fakt derzeit 29 Prozent der Befragten. Foto: APA

Hat sie oder hat sie nicht? Rita Ora schwärmt – und schweigt weiter

Rita Ora (31) hat von ihrem Freund Taika Waititi (47) geschwärmt, Berichte über eine Hochzeit aber erneut nichtbestätigt. „Er ist so witzig und liebenswert“, sagte die Britin im Podcast „Greatest Night Ever“ der Schauspielerin Jamie Winstone. „Ich bin sehr verliebt“, sagte Ora und sang dann: „Ich bin verliebt, ich bin verliebt, Amen!“ Ora und derRegisseur sind seit rund anderthalb Jahren ein Paar. Medien zufolge sollen sie im August in London in einer privaten Zeremonie geheiratet haben. Das bestätigte die Sängerin bislang nicht offiziell. Foto: AFP

Sport

Dornbirn Indians gewinnen das dritte Spiel. Spannender könnte die Finalserie zwischen den Vienna Wanderers und den Dornbirn Indians...

Raimann fehlt Colts im NFL-Spiel gegen Kansas

NFL-Profi Bernhard Raimann fällt heute für das Heimspiel seiner Indianapolis Colts in der dritten Runde der National Football League gegen die favorisierten Kansas City Chiefs (19 Uhr/live Puls 4) aus. Der Österreicher, der am Freitag seinen 25. Geburtstag feierte, laboriert an einer Knöchelverletzung. Dadurch konnte der Left Tackle am Mittwoch gar nicht und Donnerstag und Freitag nur eingeschränkt trainieren. Foto: GEPA

Schnäppchentage in Rankweil

Am kommenden Wochenende finden zum vierten Mal die „Sport- und Outdoor-Schnäppchentage“ im Rankweiler Vereinshaus statt.

„Super Schnäppchen ergattern!“

Joe, Panto Outdoor Hohenems: „Zum vierten Mal veranstalten wir die Sport- und Outdoor-Schnäppchentage in Rankweil. An diesen besonderen Tagen ist einfach für jeden was dabei – die Produkte rund um Sport und Outdoor sind knallhart um bis zu minus 70 Prozent reduziert – vorbeikommen lohnt sich auf jeden Fall.“ Foto: handout/Panto Outdoor

Promo

„Bewegung an der frischen Luft wirkt Wunder“

Michael Tschann, Inhaber der Gesundheitszentren Tschann: „Besonders bei den ­herbstlichen Temperaturumschwüngen ist es besonders wichtig, sich fit zu halten. Denn wer fit ist und sein Immunsystem fördert, der startet gesund in den Herbst. Wir empfehlen stets, die wunderbare Natur im Ländle zu nutzen – auch wenn es draußen abkühlt. Bewegung an der frischen Luft wirkt einfach Wunder.“ Fotos: Sams, Shutterstock

Mit EMS-Training ist alles möglich

Ein elektrisches Muskel-stimulationstraining eignet sich ideal zur Schmerzlinderung des Rückens, Straffung des Bindehautgewebes und zur Gewichtsreduktion.

Wohlfühlen im Fitness-Wohnzimmer

Fitnessnetzwerk BLUGYM. Sieben Fitnessclubs, eine Mitgliedschaft: Das Fitnessnetzwerk BLUGYM feiert Geburtstag - und das mit einem attraktiven Geburtstags-Special.

REPORT

Herbststyle aus der City

Miss Vorarlberg Nina Wolf ging kürzlich für WANN & WO auf Shopping­tour. Ihr ­Herbst-Outfit kann sich definitiv sehen lassen!

Genuss- Tour

Die Bregenzer Cafés, Restaurants und Bars bieten alles, was der verwöhnte Gaumen liebt.

Bregenz

„Wenn die Zukunft Sorgen macht“

Sonja (51) aus Schwarzach führt ein gutes Leben, hat zwei Kinder, eine Wohnung mit kleinem Garten, einen soliden Job und ist immer gern mit ihren Freundinnen unterwegs. Doch sie ist um ihre Zukunft besorgt.

50 Jahre Firma Mallitsch

Gründerehepaar Theresia und Johann Mallitsch (Foto links) hatten allen Grund zur Freude: Am 9. September feierten sie mit Mitarbeitern, Kunden und Freunden am Muttersberg ihr 50-jähriges Firmenjubiläum. Foto: Mallitsch

Eingemachtes selbstgemacht

Es ist liebe Tradition vor den Wintermonaten Früchte als Marmelade haltbar zu machen. ­Heute hat Nadin Hiebler ein Rezept für Bratapfel-marmelade mitgebracht.

Bratapfel- marmelade

Äpfel in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem Gelierzucker vermischen. ­Rosinen in Rum einlegen. Danach beides über Nacht stehen lassen.Äpfel mit dem Stabmixer pürieren. Je nach Belieben stückig oder ganz glatt. Ich mag’s lieber stückig.Apfelpüree, Rosinen mit Rum, Mandeln, Vanillemark und die Zimtstange vermengen und in einem hohen Topf aufkochen. Rund sechs Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen. Bitte vorsichtig sein, es blubbert und spritzt!Zum Schluss die Zimtstange herausnehmen, die Einsiedehilfe in etwas warmem Wasser auflösen und mit dem Zitronensaft unter die Marmelade rühren. Die fertige ­Marmelade sofort in sterile Gläser abfüllen.Zutaten für zehn kleine Gläser•

Ländle-Apfel Elstar von Jens Blum

Gelbe Schale, auf der Sonnenseite orange bis kräftig rot, so sieht der Elstar aus. Sein Fruchtfleisch, das auch bei Hitze nicht zerfällt, macht ihn zum perfekten Apfel, wenn es ums Backen geht. Geschmack, höchste Qualität und kurze Transportwege sind das Markenzeichen des „Apfelbaron vom Ländle“ – Jens Blum. Fotos: handout /SPAR/ Hiebler

OnTour

Wien feiert das Leben!

Die Metropole zeigt sich von ihrer besten Seite und zelebriert das Leben, die Kunst, den Genuss und das aufregende Stadtleben. High Life Reisen feiert mit! Großartige ­Angebote mit Flug ab Altenrhein, neuen Hotels und gratis Erlebnispaket ab 367 Euro.

Schwedisch Lappland

Mit Loacker Tours in das Winterwunderland Schwedisch Lappland ­eintauchen. Eine außer­gewöhnliche ­Kombination aus Kultur, Natur mit Spannungsfaktor, Stadt und Kulinarik warten.

„Herbst – die schönste Zeit zum Reisen!“

Sabrina und Michaela Greber, NKG Reisen: „Kommen Sie mit uns zum Törggelen ins Südtirol oder genießen Sie ein verlängertes Wochenende in Dresden, Venetien oder am wunderschönen Gardasee! Erleben Sie mit uns traumhafte Radmomente auf den Inseln Sardinien und Elba, die besonders im Herbst mit Ihrem wunderbaren Flair bezaubern! Alle Angebote finden Sie auf www.nkg.at.“ Foto: handout/NKG Reisen, stock.adobe.com

Jobs

Wohnen

Qualität statt Quantität

Finger weg von Onlinebewertungen – hochwertige Beratung kann durch nichts ersetzt werden, weiß Immobilienfachmann Matthias Hartinger.

TERMINE

Edelsteine aus Österreich: Ausstellung auf der Fluh

Am Samstag, 1. Oktober, von 10 bis 19 Uhr, stellt der Verein DOC Edelsteine aus dem ­Salzburger Habachtal aus. Das einzige Smaragdvorkommen in Mitteleuropa, Hachachtal, ist ein Tal im ­Nationalpark Hohe Tauern. Ausgestellt werden Smaragde und Aquamarine, verarbeitet in Schmuckstücke. Die Ausstellungsstücke sind alles Eigenfunde. Die Ausstellung findet in ­Bregenz-Fluh 43 (Wirtatobel) statt. Foto: Verein DOC

Heute: Wolfurter Herbstmarkt

Der traditionelle Wolfurter ­Herbstmarkt findet heute von 11 bis 18 Uhr statt. Passend dazu gilt das Motto „Zämmod ku – Zämmod feschto“.

Heute: Rundenlauf für die Ukraine

Die Pfadfindergruppe Rankweil und das Alte Kino veranstalten heute einen ­Rundenlauf mit ­Bewirtung und Live-Musik um dem Rankweiler Marktplatz. Spontane Anmeldungen sind möglich!

KINO

Verzweifelte Jagd

Zum Kinostart des ­Thrillers „Chase“ ­verlost WANN & WO 3x2 ­Kinotickets.

„Star Wars: Andor“ erzählt die Geschichte der aufkeimenden Rebellion gegen das Imperium und wie Menschen und Planeten darin verwickelt wurden. Die Serie dreht sich um Cassian und seinen Wandel zum Helden der Rebellion. Von Tony Gilroy („Rogue One“, „Bourne“-Reihe), mit Diego Luna, Genevieve O’Reilly, Stellan Skarsgård, Adria Arjona, Denise Gough u. a. Ab sofort auf Disney+. Bild: Disney/Lucasfilm

„Knight Rider“ feiert 40. Geburtstag

„Er kommt. Knight Rider. Ein Auto, ein Computer, ein Mann. Ein Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht.“ Dieser Satz ist wohl noch allen Kindern der 80er-Jahre bestens in Erinnerung. Die Kultserie „Knight Rider“ machte David Hasselhoff zum Superstar. Das ist morgen genau 40 Jahre her: Am 26. September 1982 wurde „Knight Rider“ erstmals ausgestrahlt. Foto: APA/dpa

Leser

BücherChella Quint:„Mut zum Blut“Buchtipp von Judith Heimbeck: „Mut zum Blut!“ ist das inklusive Handbuch zum Thema Menstruation!

Putin

Wer wagt gewinnt. Endlich mehren sich in Russland – ohne die Hand vor den Mund zu halten –...

Bunt

Echt tierisch! „Katzen lernen schnell, dass es nichts bringt, zu neugierig auf einen Igel zuzugehen.

HoroskopWidder 21.3.–20.4.Ihre Energiekurve ist heute niedrig.

Aus der Witze-Ecke

Zwei Taubenzüchter beim Füttern.Meint der eine: „Tauben sind wie Politiker.“„Wie kommst Du...