Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titel

„amKumma“ Spezial

Die Kummenberg­region von ihrer schönsten Seite: Nicolas Fitz alias HeavenSky im Porträt,...

Aktuell

Gefährlicher TikTok-Trend: Verkaufsverbot für Magnete gefordert

Angesichts eines lebensgefährlichen Trends auf der Videoplattform TikTok fordert der britische Gesundheitsdienst NHS ein Verkaufsverbot für magnetische Kügelchen. In Videoclips bewegen Jugendliche zwei kleine Metallkugeln, die sie zuvor auf beiden Seiten ihrer Zunge platziert haben, so umher, dass der Eindruck eines Zungenpiercings entsteht. Zuletzt hatte der Fall eines Elfjährigen für Aufsehen gesorgt. Er hatte insgesamt fünf Kügelchen verschluckt und musste notoperiert werden. Symbolfoto: AP

Runder Tisch zum Thema „Gewalt an Frauen“

Um das Thema „Gewalt an Frauen“ offen zu diskutieren, luden die LR Katharina Wiesflecker und Martina Rüscher am Freitag, dem Internationalen Aktionstag für Frauengesundheit, die wesentlichen Systempartnerinnen und -partner zum runden Tisch. „Nur wenn wir auf breiter Basis gut vernetzt sind und zusammenarbeiten, können wir Opfern von Gewalt helfen und im besten Fall Gewalt verhindern“, betonten Wiesflecker und Rüscher einhellig Foto: APA

Lisa aus Feldkirch genießt die Ruhe und die Natur an den Baggerlöchern Brederis.Mehr von der schönen Brünetten gibt’s auf Feldkirch.com.Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Breuss/Sams

10,3 Millionen Euro: Land genehmigt Personalkostenförderung für Musikschulen

Die insgesamt 18 Vorarlberger Musikschulen werden heuer mit rund 10,3 Millionen Euro gefördert. Das ist das Ergebnis des jüngst gefassten diesbezüglichen Beschlusses, teilt das Land mit. Zum Vorjahr hat sich der Landesbeitrag, der anhand der von den Schulerhaltern gemeldeten voraussichtlichen Personalkosten für 2021 berechnet wurde, um rund zwölf Prozent und damit sehr deutlich erhöht, erklärt Landeshauptmann Markus Wallner. „An den Musikschulen des Landes wird ausgezeichnete Arbeit geleistet. Diesen wertvollen Einsatz gilt es zu absichern und weiterhin umfassend zu unterstützen“, so Wallner. Symbolfoto: APA

Intimus

„Endlich wieder Kabarett mit Lachgarantie!“

Seit 14 Monaten mussten die Ländle-Kabarett-Fans auf eine mögliche Vorstellung warten und es tat so gut, sich wieder einmal so richtig auszulachen und Live-Unterhaltung erleben zu dürfen! Eigentlich wollten Markus Lins und Manfred Kräutler schon im März 2020 mit ihrem neuen Stück...

Will Smith: Mit Hanteln und Klimmzügen gegen Corona-Speckbauch

Hollywoodstar Will Smith kämpft gegen seinen Corona-Speck und zeigt auf Instagram erste Ausschnitte aus seinem Fitness-Training. In dem Video, das der 52-jährige Schauspieler am Donnerstag teilte, stemmt er Hanteln und macht Klimmzüge und Kniebeugen. Am Anfang des Clips präsentiert Smith aber zunächst noch einmal seinen Bauch und sagt lachend: „Das ist so scheußlich (Englisch: That is so nasty) … Ich bin in der schlechtesten Form meines Lebens.“ Foto: AFP

Interview

STORY

„Ich lebe endlich!“

Gewalt, Betrug, Einbrüche, Drogen und Knast: Der Feld-kircher Rapper Lobato ließ früher nichts aus. W&W fragte nach, wie er heute lebt.

Lobatos neuer Song erscheint im schon Juni

Der Rap-Musik bleibt Sascha alias Lobato auch trotz Umzug nach Ober-österreich treu: Erst kürzlich nahm er mit Rap-Kollege „Pru_thaler BCN3$SS“ den Track „Vuno“ auf, inklusive Musikvideo aus der Feder von Milan Gamber. Die Fans müssen sich aber noch etwas gedulden, der Track wird erst im Juni veröffentlicht. Foto: handout/privat

„Es ist eine Übernahme“

Die Gemeinde Lustenau will künftig die Jugendarbeit selbst in die Hand nehmen. Was ­bedeutet das für den Verein ­„Culture Factor Y“ und die Jugendlichen selbst?

Eure Stimme zählt!

Die Nominierten für den „Sound@V“ des ORF Vorarlberg – präsentiert von WANN & WO, Marke Vorarlberg und dem Poolbar Festival – stehen fest und ihr könnt online abstimmen!

„Freuen uns auf Online-Voting samt Jury-Entscheidung“

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: „Voll bepackt mit Mut, Kreativität, und viel Leidenschaft können Vorarlberger Bands und Soloacts auf der ‚Sound@V‘-Bühne zeigen, was sie draufhaben. Wir freuen uns auf ein spannendes Online-Voting samt Jury-Entscheidung und natürlich eine fulminante Award-Show beim großen Finale.“ Foto: handout/ORF Vorarlberg

„Mussten Greta vor Reportern schützen“

Dave Kock aus Nüziders gründete in Litauen eine „Fridays For Future“-Gruppe und streikte mit Greta Thunberg. aha-Youth Reporterin Lisa Stenech bat ihn anlässlich der Vorarlberger Umweltwoche (28. Mai bis 6. Juni) zum Gespräch.

Zur Person: Dave KockAlter, Wohnort: 20 Jahre,...

Wanderlust und Rätselspaß in Doren

The Sunny Side of Kids, präsentiert von WANN & WO, wanderte den „Stand WOrt Weg“ in Doren entlang und genoss unterwegs das beeindruckende Panorama.

„Mama, ich hab dich lieb“

Mutter sein ist etwas ganz Besonderes, denn man liebt seine Kinder bedingungslos in guten wie in schlechten ­Zeiten. Letzte Chance: Foto einsenden und gewinnen!

Promo

Götzis: Warner springt zu neuem Weltrekord!

Mit einer Weite von 8,28 Metern setzte der Kanadier gestern beim 46. Hypo Mehrkampfmeeting in Götzis eine neue Weltbestmarke und geht als Führender in den heutigen zweiten Wettkampftag.

Keine österreichischen Top-Athleten in Götzis dabei

Neben Olympiasiegerin Thiam, Weltmeisterin Johnson-Thompson und Schäfer fehlen in Götzis auch Öster­reichs Beste: Verena Preiner will nach überstandener Knöchelblessur erst Ende Juni einen Mehrkampf bestreiten. Auch für Ivona Dadic und Sarah Lagger (Bild) passt der Siebenkampf in Götzis nicht in die auf Tokio ausgerichtete Wettkampf-Planung. Während Preiner und Dadic bereits für Olympia qualifiziert sind, möchte Lagger wie Dominik Distelberger in Arona antreten und dort die Teilnahme an den Spielen schaffen. Foto: GEPA

Treffpunkt Fußballplatz: Im ersten Testspiel nach fast sieben­monatiger Corona-Spielpause trennten sich der SV typico Lochau und ECO-Park FC Hörbranz gestern im „Leiblachtal-Derby“ im ­Stadion Hoferfeld mit einem 3:3 Unentschieden. Foto: Manfred Schallert

Sport

Kicken für Kiddies!

Schwarz-Weiß Bregenz veranstaltet am kommenden Samstag einen Tag der Offenen Tür für 6- bis 12-Jährige.

siebenkampf damen

Ergebnisse (Top 5)100 Meter Hürden:1. Taliyah Brooks (USA)  12,93 Sek.2. Marthe Koala (BUR)

Schwerer Unfall in der Moto3: Schweizer Dupasquier in kritischem Zustand

Bei der Qualifikation zum Motorrad-Grand-Prix von Italien ist es in der Moto3-Klasse zu einem schweren Unfall gekommen. Der 19 Jahre alte Schweizer Jason Dupasquier (Bild) aus dem deutschen Prüstel-Team stürzte gestern in Mugello und wurde danach von dem folgenden Japaner Ayumu Sasaki getroffen. Dupasquier wurde an der Strecke behandelt und nach Angaben des Veranstalters anschließend ins Krankenhaus nach Florenz gebracht. Er befinde sich in kritischem Zustand, hieß es zu Redaktionsschluss. Die Qualifikation wurde abgebrochen. Foto: AP

tv-termine heute

Leichtathletik• Mehrkampfmeeting, Götzis, 10.05 Uhr, live auf ORF...

It‘s Shopping-Time!

Ein neues Lieblings-outfit für die warmen Tage – WANN & WO-Model Amanda war in der Kummenbergregion auf Einkaufstour.

REPORT

Stilvolles Wohlfühl- Ambiente in Götzis

Das Business Hotel Maier liegt nicht nur im ­Herzen von Götzis, sondern ­bietet seinen Gästen eine ­heimische Atmosphäre mit Klasse – WANN & WO hat das Hotel getestet.

Region für die Zukunft

Die Unternehmen der Region amKumma mit den Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder freuen sich, den Kunden das Beste, regional, sicher und kompetent anbieten zu können.

Vielfältig und nicht gewöhnlich!

Businessman vs. Künstler: Nicolas Fitz ist Geschäftsführer der Coach Akademie Schweiz, aber gleichzeitig auch ein kreativer Kopf und DJ – W&W erzählt der Koblacher von seinen vielen ­Leidenschaften.

Kein Job, sondern ein Beruf

Das Bauunternehmen Wilhelm+Mayer in Götzis bietet vier Lehrberufe für Bauinteressierte an – jetzt bewerben und im Herbst durchstarten!

Gaumenfreuden „amKumma“

Die Kummenberg-gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder ­bieten einen tollen Mix an Gastronomie, der alle kulinarischen ­Wünsche erfüllt.

Innovation im Inneren

Der neue Kia EV6 bietet durch eine Reihe hochentwickelter ­Technologien ein inspirierendes, ganzheitliches Nutzererlebnis – ab ­September kann man ihn bei Kia Maier in Götzis Probefahren!

Das neue Elektro-Flaggschiff

Effizient, emotional, elektrisierend – diese Eigenschaften beschreiben den Skoda Enyaq iV. Jetzt gibt es ihn in der Montfort Garage Götzis und Bürs schon ab 37.660 Euro.

Pastasalat mit Rucolapesto

Für das Pesto alle Zutaten mit dem Stabmixer vermixen. Die Ölmenge variiert nach Belieben. Für den Pastasalat eignet sich eine eher flüssige Konsistenz am besten. Falls Pesto übrig bleibt, kann der Rest in ein Schraubglas gefüllt werden. Dann mit einer dünnen Schicht Öl bedecken, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.Für das Dressing alle Zutaten mit einer Gabel kräftig verrühren.Pasta bissfest kochen. Spargel in 2 cm lange Stücke schneiden. Spargel und gefrorene Erbsen zwei Minuten blanchieren und abschrecken. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Gurke mit dem Sparschäler in lange Streifen schneiden.Pasta mit dem Pesto vermengen und auf zwei Tellern verteilen. Das Gemüse, Rucola und Gurkenstreifen mit dem Dressing vermischen und über der Pasta verteilen. Mit Pinienkernen und Frühlingszwiebeln bestreuen.Die Zutaten• 200g SPAR Natur*pur

Bio-Pasta geht immer!

Der Trend zu mehr Bio-Produkten zeichnet sich bereits seit einigen Jahren ab und die Nachfrage ist...

OnTour

„Sicheres Reisen”

Claudia Barberi, High Life Reisen: „Sicherheit und Komfort steht für High Life Reisen an...

Entspannt reisen

Ganz bequem ab St. Gallen Altenrhein in Rekordzeit mit dem Peoples Flieger an den Strand.

Zum Marillenfest in die Wachau

Am 8. bis 11. Juli steht die Stadt Krems im Zeichen der Marille. Herburger Reisen bietet eine viertägige Tour mit Besuch in Stift Melk, Dürnstein, Spitz und Langenlois an.

Im Zeichen der Marille Am Wochenende vom 8. bis 11. Juli steht die Stadt Krems im Zeichen der Marille – alles dreht sich um die typische Wachauer Frucht. Auf circa 350 Hektar wachsen in der Region geschätzte 100.000 Marillenbäume. Landschaft und Kultur der Wachau und des Weinviertels werden sämtliche Besucher begeistern. Fotos: handout/Herburger Reisen

Wohnen

„Fühlen uns rundum wohl“

Seit Oktober 2020 wohnt Familie Kuster nun in ihrem BKS Massivhaus in Hard. Wie zufrieden die Familie mit dem ­Endergebnis ist, erzählt sie im WANN & WO-Gespräch.

Geräumige Küche

Damit Mama Melanie sich entfalten und ihrer Familie tolle Gerichte auf den Tisch zaubern kann, darf...

AKTION

Betriebliche Impfung bei SPAR ist gestartet Weit über 20.000 ­Mitarbeiter (davon rund 1400 aus...

Andreas Linder ist der neue Marketingleiter der Mohrenbrauerei

Als leidenschaftlicher Marketer verantwortet Andreas Linder seit 1. Mai, gemeinsam mit seinem erfahrenen Team, das Marketing der Mohrenbrauerei. In seinen knapp 15 Jahren Berufserfahrung durfte er viele Marken aus der Dach-Region kennenlernen und im Auf- und Ausbau ihres Markenbildes begleiten. „Vorarlbergs führenden Bier-Brand zukünftig am Markt erfolgreich zu halten, auszubauen und zu festigen, ist eine Herausforderung auf die ich mich freue“, sagt Linder. Foto: handout/Mohren

Jobs

TERMINE

Bregenz blüht wieder auf!

In der Bregenzer Innenstadt ist wieder einiges los. Einmal im Monat, von 10 bis 16 Uhr, präsentieren sich Händler erneut in besonderer Form.

Markus Linder – „O Solo Mio“

Der Kabarettist und Entertainer ist mit seinem neunten Solo-Programm zurück. „Nach langer Zeit klingt es fast, wie eine Wiederaufer­stehung“, bringt er seine Gefühle über die bevohrstehenden drei Auftritte zum ­Ausdruck. ­Seinen ersten Auftritt hat er bereits am 2. Juni (19.30 Uhr) im Theater am Saumarkt in Feldkirch. Kurz darauf stehen die weiteren Musik-Comedy-Programme am 5. Juni (Thalsaal, Thal bei Sulzberg, 18 Uhr) und 6. Juni (Theater am Saumarkt, Feldkirch, 17 Uhr) an. Tickets gibt es unter laendleticket.com. Foto: handout/Linder

KINO

„I’ll Be There For You!“ Nach 17 Jahren melden sich die „Friends“ in einer „Reunion“-Spezialfolge zurück. Ross (David Schwimmer), Rachel (Jennifer Aniston) & Co. besuchen darin ihr altes Set und geben Einblick in ihr Leben während und nach ihrer Zeit bei der beliebten Comedy-Serie. Zu sehen ab sofort bei Sky.Foto: HBO Max/Warner Media

„Game of Thrones“: Neues Spin-off „10.000 Ships“

Das „Game of Thrones“-Universum wächst weiter. Nach „House of the Dragon“ (Bild) hat HBO nun bereits den nächsten Serien­ableger in Auftrag gegeben. „10.000 Ships“ erzählt die Geschichte der ­Kriegerprinzessin Nymeria, die mit ihrer Flotte von Essos nach Westeros aufbricht. Insgesamt sind sechs Spin-off-Serien geplant. Foto: HBO/Warner

Ein Filmfestival mit Umsicht

Unter dem Motto „Umsicht“ startet am 6. Juni das „5th Human Vision film festival“. WANN & WO verlost zwei Festivalpässe.

heute I kino

Metro-Kino Bregenz (05574 71843)www.metrokinobregenz.atDemon Slayer:...

Mr. Big kehrt in „Sex and the City“-Neuauflage zurück

Chris Noth (66) kehrt in seiner ikonischen Rolle als Mr. Big aus „Sex and the City“ zurück, gab HBO Max bekannt. Im Jänner hatte HBO Max die Neuauflage der Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer verkündet – mit Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis als Hauptdarstellerinnen und Produzentinnen. Von der weiblichen Original-Besetzung fehlt nur Kim Cattrall als Samantha Jones. Die Dreharbeiten starten im Sommer. Bild: AP

Leser

Jungvolk an die Nadel

Zwölf ­rabenschwarze Werbesprüche mit ­türkisgrünen Streifen für den ­Österleichischen Impftag mit der großen Kinder- und ­Jugendimpfung:1. Für Eltern, die gerne alte Schlager singen: „­Tschutschi, ach ­Tschutschi, fahr ma mit einem Lutschi ins ­Impfzentrum ­Spritzileaks, da wartet schon Herr Doktor Pieks.“ Es ­singen die Türkisgrünen Gespritzten. Uraufführung zu ­Fassmanns großem ­Maskentag im Herbst.2. Für untertänigste Eltern und ihren VertreterInnen: „Willst nicht tausend Ängste schwitzen, lass rasch deine Kinder spritzen!“3. Für Großeltern im zwei Meter Abstand: „Bei Huxley hieß es Soma1) – Geimpfte Enkel retten Oma“, selbst zurechtgedichtet vom Gesundheitsmysterium unter Beratung des staatlichen Bürokratiemonsters.4. Für G3-Schafe nach einem alten Vorarlberger Volkslied: „Drei lederne Strimpf, jetzt spritzen wir die Pimpf2).“5. TV-Slogan des Österleichischen Xundheitsspritzteriums: „Spritze Dich, spritze Mich. So spritzen wir uns hinüber. Maske an, geh voran!“ 6. Nachtgebet für Kinder der altschwarzen Gläubigen: „Müde bin ich geh zur Ruh, drücke beide Äuglein zu, Doktor steck das Spritzlein fein, in mein kleines Ärmchen rein!“ Anwendung: Am Abend vor den ­Kinderspritztermin zusammen mit dem kleinen Tschutschi zu sprechen, danach Kreuz mit desinifiziertem ­Weihwasser, Licht löschen.7. Für Familie Feuerstein, Steinzeit. Bambams Impfspruch: „Fred hau mir die Nadel rein, ich hau den Prügel auf dein Bein!“ 8. Lied für 12-Jährige: „Die Affen rasen durch den Wald, sie spritzen alle Kinder bald, die ganze Spritzenbande brüllt: wer hat die Infektion, wer hat die Mutation, wer hat den Stoff bezahlt?“9. Lied der neuen Normalitätspolizei nach dem Scheitern der Testpandämonie: „Drei Experten mit dem Grünen Pass, spritzen kleine Kinder, das machte ihnen Spaß. Da kam die Polizei sagte: das ist krass: holt euch wieder euren Kontrabass!“10. Kinderlied der Frisöre: „Wer will fleissige TesterInnen sehn, der muss zu den Frisören3) gehn. Muss nicht sein, Spritze rein, Xundheit wird bald fertig sein.“ 11. Volkslied für Groß und Klein, den Pharmakonzernen gewidmet. Melodie nach dem Augustin-Lied: „O du lieber Seneca, ­Seneca, Seneca, o du lieber Seneca, Astra ist da. Job ist weg, Geld ist weg, Alt und Jung liegt im Dreck. O du lieber …“12. Frühlingslied zur kommenden dritten Impfung für Geimpfte, Sondermüllmaskenprofiteure und sonstige brav alles fressende G3-Schafe nach der Melodie Alle Vöglein sind schon da. Zum Singen und Verpfeifen: „Alle Lügner sind noch dran, alle lügen weiter. Welch ein ­Täuschen, welch ein Tricksen, – Spalten, Testen, Strafen, Pieksen. Alle Kinder kommen bald: AN DIE NADEL ALLE!“1) Aldous Huxley: Brave new world,

Femizide

Man würde nicht damit fertig, die Verrenkungen der „Politischen Korrektheit“ zurecht zu biegen. Österreich verdankt die auffallende Statistik, die mehr ermordete Frauen als Männer aufweist, dem glücklichen Umstand, dass die Gesamtzahl der Morde sehr niedrig ist. Die Anzahl an Frauenmorden liegt, traurig genug, im europäischen Mittelfeld. Von Beziehungskonflikten mit tödlichem Ausgang zu sprechen sei verharmlosend, heißt es in den „korrekten“ Interpretationsrichtlinien. Man müsse betonen, dass die Täter Männer seien, „die Frauen töten, weil sie Frauen sind“. Diese lapidare Definition für den Begriff „Femizid“ steht einer differenzierten Ursachenanalyse im Wege. Es gibt sehr wohl Tötungen, die nicht aus genereller Frauenverachtung geschehen, und ein vages „Patriarchat“ ist weder alleinverantwortlich noch aussagekräftig. Dort, wo aber am ehesten wirklich archaische Besitzvorstellungen gegenüber Frauen herrschen, wird es als unstatthaft oder ausländerfeindlich hingestellt, auf den kulturellen Hintergrund der Täter zu verweisen. Auch die Verfechterinnen des Slogans „Ohne Geschlechtergerechtigkeit gibt es keine Gewaltfreiheit“ sehen das Gesamtproblem durch ihre illusorisch ideologische Brille. Es trifft sicher zu, dass die Geschlechterrolle Konfliktpotential birgt, aber auch diesbezüglich darf erhoben werden, welche Tätergruppe vorrangig zum Messer greift. Mit einer so verstümmelten Täter- und Motiverhebung hat eine ohnehin äußerst schwierige Prävention keine guten Karten. Gerald Grahammer, Lustenau

Richtig und falsch

Wie oft haben wir in der Krise den Satz „Da muss man den Experten vertrauen“ gehört. Das hat uns in eine gefährliche Situation gebracht. Die Politiker haben sich auf die Wissenschaftler verlassen. Sie haben nicht verstanden, was es heißt, Wissenschaftler zu sein: Frei von Gefühlen, allein dem wissenschaftlichen Ethos verpflichtet. Menschen wurden isoliert, Begegnungsstätten geschlossen – kurz Corona-Politik gemacht. Wissen ist nicht ausreichend. Menschen haben Gefühle und leben in Beziehungen. Die Führung eines Landes braucht neben Sachlichkeit insbesondere Einfühlungsvermögen. Liebe Vertreter der traditionellen Institutionen: Unsere Welt verändert sich, daher solltet auch ihr euer Denken verändern. Es gibt keine fixen Unterscheidungen mehr zwischen konservativ und progressiv, zwischen links und rechts. Kariertes Schwarz-Weiß-Denken ist vorbei. Liebe „Wissende“: Kümmert euch nicht nur um Corona, sondern unterstützt unsere Politiker zu den Themen Vereinsamung, Bildung, Arbeitslosigkeit, Schuldenbergabbau usw. Macht den Politikern klar, dass es nicht ihre Aufgabe ist, in sinnlosen Kämpfen die Fehler beim anderen zu suchen, Richter zu spielen und das Volk zu spalten.Und was können wir, das Volk, machen? Begreifen, dass es nicht den richtigen und den falschen Weg gibt.Weniger Absolutismus in dem, was wir sagen und tun. Aufgeschlossen sein. Gute Lösungen sind immer dann entstanden, wenn man verschiedene Meinungen kombiniert hat. Roland Geiger, Buch

Bunt

Schinkai Makoto und Nagakawa Naruki: „Das Geschenk eines Regentages“

Buchtipp von Jana Dreher: „An einem verregneten Frühlingstag findet Miyu einen kleinen Kater am Straßenrand. Ohne zu zögern nimmt sie das ausgesetzte Tier bei sich auf und tauft es Chobi. Die introvertierte, junge Frau lebt allein, der Umgang mit anderen Menschen fällt ihr schwer. Doch plötzlich ist da diese Katze, die ihre Einsamkeit lindert. Auch für Chobi ist die Begegnung die Chance auf ein neues Leben. Während sich die Menschen mit den Herausforderungen des modernen Lebens konfrontiert sehen, wissen ihre tierischen Weggefährten, dass sich das Glück nicht festhalten lässt. Ein wunderschön geschriebenes Buch!“ S. Fischer Daniel Kahnemann: „Noise“Buchtipp von Heike Glück: „Wir leben die meiste Zeit mit der nicht hinterfragten Überzeugung, dass wir die Welt so wahrnehmen, wie sie nun einmal ist, sprich, wir teilen mit vielen Menschen in unserem Umfeld, eine bestimmte Sichtweise und wir malen uns keine Alternative dazu aus. Daniel Kahneman klärt uns über die Vielzahl von zufälligen Faktoren auf, die unsere Entscheidungsfindung stören und in weiterer Folge negativ beeinflussen. Sie sind im Begriff ,Noise‘ zusammengefasst. Wir müssen lernen, diese ,Störgeräusche‘ zu verstehen und mit ihnen umzugehen, nur dann können wir auf Dauer bessere Entscheidungen treffen.“ Siedler

„Angriff!“, schreit der Kompaniechef.

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Bewährte Strukturen vertragen ein Update.
Wann & Wo | template