Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

TitelBR

Auf eigene Faust in den Ski-Weltcup Ski-Ass Daniel Meier (27) aus Nofels kämpft um seinen Platz im Ski-Zirkus.

Aktuell

65. Todestag von James Dean – vierter Film posthum

In drei großen Filmen hat James Dean zu Lebzeiten mitgespielt – der vierte soll nun posthum folgen. Mithilfe von Fotos, Videos, Computergrafik und der Stimme eines anderen Schauspielers soll der heute vor 65 Jahren gestorbene Dean in dem für November angekündigten Vietnamkriegs-Drama „Finding Jack“ auftauchen. Der Mythos James Dean bleibt auch mehr als ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod lebendig. Foto: AP

Impfstoff in Bälde

Wien/New York. Angesichts von rund 180 Impfstoffkandidaten gegen das SARS-CoV-2-Virus und mehreren...

Rapper Gzuz muss ins Gefängnis

Hamburg. Der Hamburger Rapper Gzuz muss ein Jahr und sechs Monate ins Gefängnis. Das hat das Amtsgericht Hamburg gestern entschieden. Dem Frontmann der Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande werden unter anderem Verstöße gegen das Waffengesetz, Drogenbesitz und Körperverletzung vorgeworfen. Unter anderem soll der 32-Jährige einer jungen Frau, die ein Selfie mit ihm machen wollte, mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben. Foto: APA

Klimaziel: Spritpreis bei vier Euro

Der ÖAMTC hat eine Studie beauftragt, die zu dem Ergebnis kommt, dass das neue EU-Klimaziel erst bei einem Spritpreis von vier Euro pro Liter erreicht würde. Erst ab diesem Preis für Benzin oder Diesel würden Autofahrten stark genug reduziert. Foto: APA

Digitalisierung an heimischen Schulen

PISA-Studie: Im OECD-Vergleich sind die heimischen Schulen gut ausgestattet. Im Schnitt stehen jedem Schüler und jeder Schülerin (10. Schulstufe) 1,3 Computer für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Im Durchschnitt der OECD-Länder sind es 0,8 Geräte. Foto: APA

Wohnungsbrand in Hörbranz

Gestern Vormittag brach in einer Wohnung in Hörbranz ein Feuer aus. Die Brandursache war bis Redaktionsschluss unklar.

Neuer Landesfeuerwehrinspektor: Herbert Österle folgt auf Hubert Vetter

Die Vorarlberger Landesregierung hat in ihrer gestrigen Sitzung Herbert Österle zum neuen Landesfeuerwehrinspektor bestellt, teilt Landeshauptmann Markus Wallner mit. Österle folgt mit 1. April 2021 Hubert Vetter, der in Pension geht. „Unser Ziel ist es, die erfolgreiche Entwicklung des Feuerwehrwesens im Sinne der Sicherheit für Bevölkerung und Infrastruktur in unserem Lande kontinuierlich fortzusetzen“, betonte Landeshauptmann Wallner. Sicherheitslandesrat Christian Gantner erklärte: „Herbert Österle kann auf ein langjähriges Engagement in der Feuerwehr verweisen – als Feuerwehrmann, Kommandant und Bezirksfeuerwehrinspektor.“ Foto: Landesfeuerwehrverband

Carolin aus Dornbirn freut sich auf schöne Herbstspaziergänge in der kühlen Jahreszeit.Mehr von der schönen Blondine gibt’s auf Dornbirn.com. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Breuß/Sams

Russmedia kauft 60 Prozent der Anteile an der Tourismusplattform „Bergfex“

Die Gründer der Plattform verbleiben operativ und als Gesellschafter des im Jahr 1999 gegründeten Unternehmens. „Bergfex“ bietet Lösungen zur Planung der Freizeit in den Bergen, etwa die Gestaltung einer Tour, die Buchung einer Unterkunft oder eine Wetterauskunft. „Im Netzwerk von Russmedia kann ‚Bergfex‘ weiterhin als unabhängiges, gründergeführtes Unternehmen sein Wachstum beschleunigen“, so „Bergfex“-Gründer Markus Kümmel. Eugen B. Russ (Foto), GF von Russmedia Equity Partner, lobte „Bergfex“ als „großartiges österreichisches Unternehmen, das Alpinsport mithilfe von Technologie revolutioniert“. Symbolfoto: VN

Intimus

Rodlertreff in Bludenz-Hinterplärsch

Bludenz ist die Hochburg in Sachen Rodeln in Vorarlberg: Die neue Rodelbahn mit Kosten von 7,6 Millionen ist im Bau und die erfolgreichen Bludenzer Rodler freuen sich schon darauf. Was lag also näher, als sich mit Ehrengästen einmal ein Bild über den aktuellen Stand zu machen und die Erfolgsrodler Jonas und Yannik Müller sowie Thomas Steu auszuzeichnen. Stadt Bludenz und Sponsor Sparkasse Bludenz luden am Freitag ins Vereinsheim, wo Rodellegende und Obmann Helmut Tagwerker und Nina Wilhelmer sich persönlich um die Gäste kümmerten. Mit dabei Landesrat Christian Gantner, der Vorarlberger Rodel Präsident Franz Wilhelmer, Andrea Tagwerker sowie die Spitze des Österreichischen Rodelverbandes, angeführt von Präsident Markus Prock. Sparkasse Bludenz Vorstand Christian Ertl überreichte, gemeinsam mit Arno Sprenger den Medaillengewinnern ebenso Präsente, wie der ehemalige Bürgermeister Mandi Katzenmayer im Namen der Stadt Bludenz. Fotos und Text: Franz Lutz

Michael Patrick Kelly: „Dankbarkeit ist ein Schlüssel zum Glück“

Michael Patrick Kelly erobert mit dem Song „Beautiful Madness“ die Charts in Europa und die Herzen der Hörer. „Ich wollte gerade dieses Lied rausbringen, weil ich glaube, die Leute brauchen so etwas – drei Minuten Sonne für die Ohren“, sagte der 42-Jährige gestern im APA-Interview in Wien. In schwere Zeiten hilft dem in Dublin geborenen Sänger Dankbarkeit. Diese bezeichnete Kelly als „Schlüssel zum Glück“. Komponiert hat Kelly das Lied im Herbst vergangenen Jahres in London. Foto: APA

STORY

„Es geht um Jobs und Existenzen“

Für die kommenden zweieinhalb Wochen gilt für die Ländle-Gastro eine auf 22 Uhr verkürzte Sperrstunde. Die Ankündigung, die Schließzeiten auf den späten Abend vorzuverlegen, ließ die Wogen hochgehen. Doch Existenzsorgen und die Angst, Mitarbeiter entlassen zu müssen, plagen die Ländle-Gastronomen nicht erst seit vergangenem Freitag – die Branche zittert schon seit Monaten um ihr Bestehen. Und die Situation ist weiterhin schwierig: Denn neben der verkürzten Sperrstunde haben die Lokalbetreiber auch mit Reisewarnungen und Konkurrenz im Ausland zu kämpfen. WANN & WO sprach mit Vorarlberger Gastronomen über die Lage am vergangenen Wochenende und vorsichtigen Optimismus für die kommenden Wochen.

„Was ist Schönheit?“

Wie schwer ist es, als Rapper im Ländle Fuß zu fassen? Mittlerweile ist es besser, da mich bereits der eine oder andere kennt. Was mir jedoch auffällt, ist, dass Rapper weniger Support erhalten, als andere Musiker.

SOUND

Louisan: „Osten für mich noch immer keine Himmelsrichtung“

Die 1977 in der DDR geborene Sängerin Annett Louisan fühlt ihre Wurzeln noch immer in sich. „Ich bin ein ostdeutsches Kind, ich bin ein Wendekind“, sagte Louisan der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des 30. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung. Für sie sei der Osten noch immer keine Himmelsrichtung – auch, wenn sie sich das wünschen würde. Sie sei sehr froh über die Wiedervereinigung. 1977 in Sachsen-Anhalt geboren, lebt die Sängerin mittlerweile in Hamburg.  Foto: APA

WhatsApp erhört seine Nutzer

WhatsApp testet aktuell zwei praktische Funktionen, die User sich schon lange wünschen: Bilder sollen automatisch gelöscht werden können. Zudem sollen speicherfressende Dateien in der App angezeigt werden.

35 Jahre Super Mario Bros.! Zum 35. Geburtstag des beliebten Nintendo-Helden veröffentlchte das japanische Spieleunternehmen drei Super-Mario-Klassiker für die Switch: „Super Mario 3D All-Stars“ beinhaltet die Games „Super Mario 64“, „Super Mario Sunshine“ sowie „Super Mario Galaxy“. Ein Fest für Fans! Bild: Nintendo

Weiteres Chaos bei PlayStation 5-Vorbestellungen

Nach dem – gelinde ausgedrückt – holprigen Vorverkaufsstart der PS5 (WANN & WO berichtete) geht das Chaos weiter: Sony startete kürzlich eine zweite „Vorverkaufs-Welle“, allerdings waren die Kontingenten bei Amazon und Co. ebenfalls in Kürze erschöpft. Zahlreiche Spieler sahen sich mit automatischen Stornierungen und Fehlermeldungen konfrontiert, meist handelte es sich um technische Fehler seitens der Händler. Bild: Rsdf

„Widgetsmith“

Mit der Einführung von iOS14 lässt sich der Home-Bildschirm des iPhones seit Kurzem...

Sport

Harter Brocken für Bregenz Handball: Nach der deutlichen Derby-Niederlage gegen Hard (32:25) wollen die Bregenzer am Freitag (18.30 Uhr) gegen die Fivers einen Heimsieg einfahren. W&W verlost 2×2 VIP-Tickets, mitmachen kann man unter dem Kennwort „Fivers“ unter info.wannundwo.at/gewinnspiel. Foto: Sams

Heute: FC Dornbirn gegen SK Rapid II – 2x2 Tickets gewinnen!

Nach den gestrigen Partien (bei Redaktionsschluss im Gang) kommt es heute auf der ­Birkenwiese zum Aufeinandertreffen der Rothosen auf die Rapid-Amateure, dieses Mal vor bewilligten 500 Zuschauern (Anpfiff: 18.30 Uhr). WANN & WO verlost 2×2 Tickets samt Getränkegutscheinen. Wer mitmachen möchte, kann dies bis heute (13 Uhr) unter info.wannundwo.at/gewinnspiel mit dem Kennwort „FC Dornbirn“. Foto: GEPA

Region

20 Jahre fliegen für Kinder mit Handicap

Mit Stichtag 3. September 2020 durfte das Rundflugteam Flugplatz Hohenems 7.164 besonderen Passagieren, in zwei Jahrzehnten den großen Wunsch vom Fliegen erfüllen. „Zeit schenken“, von der bei manch entbehrlicher Krankheit leider oft nicht mehr viel übrigbleibt, ist das Motto dieser Aktion, welche von fast allen Vereinen am Flugplatz Hohenems sehr engagiert unterstützt und mitgetragen wird. Foto: Rundflugteam Flugplatz Hohenems

TERMINE

Infoabende zum Purzelbaum-Lehrgang

Am 21. Oktober, sowie 11. November finden die Infoabende zum neuenPurzelbaum-Lehrgang (Upgrade Kinderbetreuung) in Dornbirn sowie online statt.

„Großes Erzähltalent“: Simone Lappert stellt ihren Roman vor

Am Dienstag, 6. Oktober, um 20 Uhr, liest Simone Lappert im Theater Kosmos aus ihrem 2019 beim renommierten Schweizer Verlag Diogenes erschienenen Buch „Der Sprung“. Es moderiert Ingrid Fürhapter vom Franz-Michael-Felder-Archiv der Vorarlberger Landesbibliothek. Die Veranstaltung wird unterstützt von „Pro Helvetia. Schweizer Kulturstiftung“. Da die Teilnehmerzahl limitiert ist, ist eine Voranmeldung erforderlich: www.vorarlberg.at/vlb Foto: Shutterstock

KINO

Zurück nach Hawkins

Netflix hat die Dreharbeiten zu „Stranger Things“-Staffel 4 vor wenigen Tagen fortgesetzt. Fans dürfen sich zudem auf eine weitere Season ­freuen.

Zehn Jahre lang mussten „Avatar“-Fans auf eine Fortsetzung warten, nun scheint es wirklich bald soweit zu sein: Wie Regisseur James Cameron kürzlich verriet, sind die Dreharbeiten zu „Avatar 2“ zu 100 Prozent abgeschlossen. Nach aktuellem Stand erscheint der Film am 14. Dezember 2022. Bild: 20th Century Fox/AP

Neu IM KINO

Gott, du kannst ein Arsch sein! (ab morgen)Genre: DramaDarsteller: Sinje Irslinger, Max Hubacher, Heike Makatsch, Til SchweigerRegie: André ErkauEnfant Terrible (2.10.)Genre: Biografie, DramaDarsteller: Oliver ­Masucci, Katja Riemann, Hary Prinz, Eva MattesRegie: Oskar RoehlerDie Misswahl (2.10.)Genre: GeschichtsfilmDarsteller: Keira Knightley, Gugu Mbatha-Raw, Jessie Buckley,Regie: Philippa ­LowthorpeEin bisschen bleiben wir noch (2.10.)Genre: Drama Regie: Arash T. Riahi

Henry Cavill bringt sich erneut als 007 ins Spiel

Henry Cavill (37, „Man of Steel“, „The Witcher“), aktuell zu sehen im Netflix-Film „Enola Holmes“, hat in einem Interview mit der britischen „GQ“ erneut betont, dass er gern in die Rolle von James Bond schlüpfen würde. Bereits als 22-Jähriger hat er sich für die Rolle beworben, wurde allerdings abgelehnt. Doch den Traum, James Bond zu mimen, hat er bis heute nicht aufgegeben. Foto: AP

Leser

Dasein als Pensionist Schon vor ein paar Jahren wurde ich regelmäßig gefragt:...

„Armes Ländle Schwein“

Es stinkt im Schnitzelparadies, und zwar gewaltig! Wenn man hinschauen würde, wie 77 Prozent der Schweine in Vorarlberg leben müssen, würde manch einem der Appetit gründlich vergehen. Eine reine Tierqual sind diese sogenannten „Vollspaltenböden“. Ohne jegliche Einstreu, auf Platten mit harten und scharfkantigen Betonspalten durchzogen, verbringen die Schweine darauf ihr ganzes Laben. Der Kot und der Urin sollte nach unten durchfallen, was aber nur teilweise passiert. Da lassen wir die Schweine leben und schlafen, auf viel zu engem Raum, in den eigenen Fäkalien, sechs lange Monate bis zum qualvollen Tod. Die Folgen sind fatal: Entzündete Gelenke, eine dreimal so hohe Todesrate, die Augen durch den Ammoniakgestank vom Kot und Urin gerötet, die Lunge entzündet. Und vor Langeweile nagen sie sich mit ihren abgeschliffenen Eckzähnen gegenseitig die Schwänze ab. Die Ferkel werden zudem ohne Betäubung kastriert. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Schweine dort niemals ihr Geschäft verrichten würden, wo sie schlafen. Man raubt ihnen jegliche natürlichen Instinkte und nimmt ihnen jegliche Würde. Nur für den kurzen Moment des Genusses? Euer Ernst? Wie aktuell unsere Landesregierung wiederholt beweist, ist der Schutz der Lebewesen kein politisches Thema, also liegt es an uns Kunden, wofür wir uns entscheiden. Qual oder Würde! Cindy Deutsch,

Chance für Tiere im Ländle

Die Bürgermeister und Gemeinderäte wurden gewählt. Herzliche Gratulation an alle, die gewählt wurden, egal von welcher Partei. Es wartet nun sehr viel Arbeit, es wurden ja auch viele Versprechungen gemacht. Da ich überzeugt bin, dass gerade in der Gemeindepolitik noch die ehrlichsten Volksvertreter tätig sind, sehe ich auch eine große Chance für Tiere in allen Ländle-Gemeinden. Jeder Bürgermeister und die Gemeindevertreter haben sicher ein Herz für die Menschen und Tiere in ihrer Gemeinde. Gemeinsam können alle diese Vertreter auch die Landespolitik aktiv auffordern, endlich für Tierwohl und einen Stopp der Tiertransporte zu sorgen. Wir wollen in unserem Ländle endlich auch wieder einmal einen Tierschutz, der den Tieren eine Wertschätz­ung gibt und damit auch unserer Natur neue Vielfalt ermöglicht. Danke im Namen aller Tierfreunde und Wähler, die ihre Volksvertreter gewählt haben, damit ihre Anliegen auch wirklich erfüllt werden können. Wir zählen auch Euch Dieter Steinacher,

Zu: Motorradlärm

Zum Leserbrief von Herrn Mag. Gerhard Kaufmann (W&W, 27. September) möchte anführen, dass ich bis zu einem gewissen Grat den Unmut verstehen kann. Legal erworbenen Motorrädern aber die Fahrerlaubnis zu entziehen, ist schon ungeheuerlich. Dies trifft pikanterweise auch auf diverse Polizeimotorräder zu. Der Staat hat zuvor immerhin auch über ein Drittel des Kaufpreises an Steuern abkassiert. Als leidenschaftlicher Motorradfahrer war ich gerade vorletztes Wochenende im Bregenzerwald und im schönen Tiroler Lechtal unterwegs. Aufgrund des schönen Wetters sind mir viele Motorradfahrer begegnet, aber auch mindestens genauso viele hobbymäßige Sportwagen-, Cabriolet-, SUV-Fahrer mit Turbo oder Bi-Turbo-Motoren, knatternde und rauchende Oldtimer mit bleiversetztem Benzin und ohne KAT. Diese zweispurigen Verkehrsteilnehmer sind das ganze Jahr unterwegs. Merkwürdig ist, dass man „nur“ die Motorradfahrer hört. Sogar ich habe die anderen Verkehrsteilnehmer gehört. Vielleicht könnte man aber auch sagen: Heute sind es die Motorradfahrer und morgen die … Helmut Zeiner, ...

Bunt

Geburt: Schutz, Raum und Zeit

Geburt braucht einen geschützten Raum und Zeit. Ich habe kürzlich den Vortrag „Machbarkeit und Mutterglück: Zur medialen Darstellung von Geburt“ von Dr.in Dorothea Rüb besucht, der mich sehr beeindruckt hat. Wie kann es sein, dass das Wunder Geburt in Filmen in unserer sexuell aufgeklärten Welt noch immer realitätsfern dargestellt wird und in Medien meist nur als gefährlich und schmerzhaft? Geburt kann auch kraftvoll und beglückend sein, wenn man die dafür nötigen Rahmenbedingungen vorfindet. Ich möchte der IG Geburtskultur danken, dass sie sich diesem wichtigen Thema annimmt, denn es ist nicht egal, wie Mütter und Väter die Geburt ihrer Kinder erleben. Ich begrüße es sehr, dass sich die IG Geburtskultur dafür einsetzt, dass es in Vorarlberg wieder eine Wahlmöglichkeit zwischen Krankenhaus und Geburtshaus geben soll. Ganz besonders wichtig finde ich, dass dem Wunder Geburt gesellschaftlich mehr Bedeutung beigemessen wird. Auch die GeburtshelferInnen benötigen Raum und Zeit für ihre wertvolle und verantwortungsvolle Arbeit. Am Ende einer Geburt zählt nicht nur, ob Mutter und Kind „wohlauf“ sind. Es zählt auch, wie Mutter, Vater und Kind dieses prägende Ereignis erlebt haben und wie die erste Zeit mit dem neuen Familienmitglied verbracht werden durfte. Berichte von Gebärenden, dass sie während der ersten akuten Corona-Zeit Wehen mit Mund-Nasen-Schutz veratmen mussten und der werdende Vater aus dem Kreißsaal ausgeschlossen wurde, erschüttern mich. Daran kann man meiner Meinung nach deutlich erkennen, dass der Naturgewalt Geburt in unserer Gesellschaft noch zu wenig Bedeutung zukommt.  

Demenz, Corona-Maßnahmen

Im Internet findet sich derzeit ein Artikel des Bremer Altersforschers Professor Sven Voelpel: „Alzheimer vorbeugen: Diese fünf Maßnahmen zahlen sich aus.“ Das Leben sei wie ein Bankkonto, auf das ich stets einzahle und damit beeinflusse, ob es Richtung Wohlbefinden oder in Richtung Krankheit gehe. Bei Punkt vier heißt es: „Freundschaften pflegen“. Soziale Kontakte seien enorm wichtig für Synapsenbildung im Hirn. Punkt fünf besagt: „Bewegen“. All das wird uns durch die überzogenen Corona-Maßnahmen seit März in unterschiedlichem Ausmaß genommen. Kein Seniorentanz, keine Bälle, keine Feiern mit mehr als zehn Personen und, und, und – alles abgesagt. In Panik versetzte Alte sitzen bewegungslos und ohne Besuch ihrer Enkel in ihren Wohnungen. Und wenn sie sich überhaupt trauen, selbst Einkaufen zu gehen, starren sie in maskierte Gesichter ohne Lächeln. Keine Umarmungen, kein kräftiger Händedruck – das ist zum Krankwerden! Und das alles bei nur bei wenigen ernsthaft Corona-Kranken im ganzen Land. Die Anzahl der an Demenz erkrankten Menschen wird im nächsten Jahr massiv gestiegen sein! Mag. Gertraud Burtscher,  Bludesch

„Ich konnte es nicht fassen: Mein Nachbar hat tatsächlich noch um 3 Uhr morgens bei uns...

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Die Fantasie wird angeregt.

Echt tierisch … … Olga macht sich’s gemütlich: Ein Bild von Gusti. Foto: Privat