Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

TitelDO

Faschings-Gewinnspiel Vanessa (22) aus Hohenems nimmt als coole Harley Quinn an „Der Fasching und ich“ teil. Es winken tolle Preise – auch für alle Faschingskids! Ab Seite 20 Foto: Privat

Faschings-Gewinnspiel Vanessa (22) aus Hohenems nimmt als coole Harley Quinn an „Der Fasching und ich“ teil. Es winken tolle Preise – auch für alle Faschingskids! Ab Seite 20 Foto: Privat

Faschings-Gewinnspiel Vanessa (22) aus Hohenems nimmt als coole Harley Quinn an „Der Fasching und ich“ teil. Es winken tolle Preise – auch für alle Faschingskids! Ab Seite 20 Foto: Privat

Faschings-Gewinnspiel Vanessa (22) aus Hohenems nimmt als coole Harley Quinn an „Der Fasching und ich“ teil. Es winken tolle Preise – auch für alle Faschingskids! Ab Seite 20 Foto: Privat

TitelBR

TitelBZ

TitelFK

Newcomer

WANN & WO im Gespräch mit der Vorarlberger Band „Like We Are“. Seite 16

Newcomer

WANN & WO im Gespräch mit der Vorarlberger Band „Like We Are“. Seite 16

Newcomer

WANN & WO im Gespräch mit der Vorarlberger Band „Like We Are“. Seite 16

Newcomer

WANN & WO im Gespräch mit der Vorarlberger Band „Like We Are“. Seite 16

Aktuell

24 STUNDEN — DIE WELT IN BILDERN

Forscher entdecken unbekannte Dinosaurier-Art

Forscher haben in Ägypten einen bisher unbekannten pflanzenfressenden Dinosaurier entdeckt, der zu der größten bekannten Art, den Sauropoden, gehört. Das Millionen Jahre alte Fossil des „Mansourasaurus shahinae“ sei im ägyptischen Teil der Sahara entdeckt worden, berichtete das Online-Fachmagazin „Nature Ecology and Evolution“. Es sei das „am vollständigsten erhaltene Fossil in Afrika aus dem Ende der Kreidezeit“, hieß es. Foto: AFP

Filmfrauen schließen sich zusammen

Die Filmfrauen in Deutschland schließen sich zusammen, um mehr Gleichberechtigung durchzusetzen. Aus „Pro Quote Regie“ werde „Pro Quote Film“. Die filmschaffenden Frauen, darunter Schauspielerin Senta Berger (Bild), fordern demnach eine 50-Prozent-Quote für die Vergabe von Aufträgen, Fördergeldern und Rollen. Foto: dpa

Ihre Mama ist der wichtigste Mensch im Leben von Martha aus Feldkirch. Mehr von der hübschen 18-Jährigen gibt’s auf Feldkirch.com. Bewirb dich unter: ww-girl@wannundwo.at; Foto: Sams

Ute Bock-Gedenken

Bregenz. In Memoriam Ute Bock wird zu einem „Lichtermeer für mehr Menschlichkeit“ am Freitag,...

Interview

„Nach Herzenslust diskriminieren“

Heute hält Michael Weiss vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. einen Vortrag in St. Arbogast. W&W hat vorab mit ihm gesprochen.

Veranstaltungsreihe „YouKey“ in St. ArbogastIn der Reihe „YouKey – Schlüsselkompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ in Kooperation mit „am.puls – Impulse für die Jugendarbeit“ finden im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast jährlich vier bis fünf Veranstaltungen statt. Eines der nächsten Themen ist „YouKey: zivil.courage.wirkt – Schlüsselkompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ am 13. April. Fotos: APA, Stiplovsek

Intimus

Rauschende Ballnacht bei den Jungen Gastronomen

Bereits zum zweiten Mal lud das Organisationsteam des Jungen Gastgewerbes mit Matthias Müller (Schützenhaus, Feldkirch), Michaela Herburger (Mohren, Rankweil), Christian Ladurner (Hotel Zimba, Schruns) und GF Manuela Wachter kürzlich zur traditionellen Ballnacht in den Harder Spannrahmen. Bevor sich die Gäste, darunter etwa Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, WK-Dir. Christoph Jenny, Marc Isele (Casino­ Bregenz), Günther Kreuzhuber (Metro), Carolin Madlener (Messe Dornbirn), Hannes Amann (Amann-Summer-Rieder Weine), Hannes Moosbrugger ­(Sport­hotel Krone, Schoppernau), Ulrike Fink (Gasthof Krönele, Lustenau), Beate Fritsch (Hotel Fritsch am Berg, Lochau), Dietmar Eisenhofer (Destillerie Freihof, Lustenau), Michael Baumann (Café Restaurant Bar Hubers, Götzis), Peter Stöby (Funworld), Michael Zuvanovic (Morandell), Henkell-Repräsentant Markus Albinger, Stefan Köb und Lukas Buttazoni (demnächst Pier 69) oder Thomas Krobath (K-Shake), zur Ballmusik von „Back2Beat“ vergnügten, wurden kulinarische Köstlichkeiten des Olympia-Caterers Ernst Seidl genossen. Highlight war, wie jedes Jahr beim Ball der Jungen Gastronomen, die Tombola mit sensationellen Preisen. Natascha Moosbrugger

HTL-Maturanten auf Zeitreise

Einen festlichen Abend erlebten vor Kurzem die etwa 150 Maturanten an der HTL Dornbirn zusammen mit Lehrkräften, Freunden und Angehörigen in der Dornbirner Messehalle. Nach der Begrüßung durch die Moderatoren Elisabeth Sonnweber und Maximilian Stockner stellte Direktor Michael Grünwald fest: „Feiern gehört ganz wesentlich zum Schulleben, ich danke dem Ballkomitee sowie Inge Eberhard für die Choreografie und Astrid Wimmer für die Dekoration“. Bei der musikalischen Zeitreise durch hundert Jahre übernahm das Tanzorchester Franz Rimini die 60er und 70er-Jahre. Die Videos und Showeinlagen der Maturanten sorgten für beste Unterhaltung bei den Anwesenden, darunter Abteilungsvorstand Norbert Lenz mit Annamaria oder Stadtradt Guntram Mäser mit Marika. Arno Meusburger

Miley Cyrus und Elton John: Stark gegen AIDS

„Sir Elton John, ich kann dir gar nicht genug für die Ehre danken, dass ich mit dir auf der Grammy-Verleihung auftreten durfte!“, dankte Miley Cyrus am Tag nach der Grammy-Verleihung Sänger Elton John auf Instagram. Weiters dankte sie für jeden Moment, welchen sie mit dem 70-Jährigen verbringen durfte und setzte ein starkes Statement gegen AIDS: „Let’s kick ass and keep fighting for an end to the AIDS epidemic!“ Foto: Instagram

Ausgelassener Ball der Bregenzer Altprinzen

Wie ausgeprägt ihr „Faschingsgen“ ist, zeigten die Bregenzer Altprinzen kürzlich bei ihrem 18. Ball. In der Werkstattbühne konnten die Cheforganisatoren Walter Egle und Joe Pirker zahlreiche Gäste begrüßen und sich bei Sponsoren wie Gerhard ­Sieber (Raiba) und Martin Jäger (Sparkasse) bedanken. Begeistert vom Bregenzer Fasching waren auch etliche Mitglieder des 2016 von Beate Rusch in München entdeckten „Moosacher Faschingsclubs“, der mit seiner Show „Orientalisches Moosach“ voll punktete. Seinen fulminanten Auftritt und den des aktuellen Bregenzer Prinzenpaares Marco I und Melanie I mit den Infanten Eugen und Alwin, „Zere“ Roland und Gefolge sowie des Fanfarenzuges erlebten Richterin Melike Yolsal, Hubert ­Häusler (Casino), ÖVP Vorarlberg-Klubobmann Roland ­Frühstück mit Elke, der Abgeordnete Hubert Kinz oder Reinhard Götze (Remax). Auch ­Cornelia, Peter, ­Alexander und Susanne Scharax sowie die Spitzenhandballer Lukas ­Frühstück, Julian Rauch und Nico Schnabl genossen den ­gelungenen Abend. Arno Meusburger

Ist Kattia Vides in einer Beziehung?

Im Dschungelcamp zeigt Kattia Vides ihre Kurven, geht aber nicht auf Flirtkurs. Die Kolumbianerin soll nämlich mit Patrick Weilbach, einem CDU-Politiker, liiert sein. Hat Kattia etwa geflunkert? Von einem Freund war bis dato nämlich nicht die Rede. Foto: Instagram

Heidi Klum: Vorfreude auf „GNTM”

Bald geht es wieder los mit Germany’s Next Topmodel. Heidi Klum präsentiert auf Instagram bereits einen kleinen Vorgeschmack und postet ein Foto mit ihren Jurykollegen Thomas Hayo und Michael Michalsky: „Shooting #gntm2018“. Foto: Instagram

„Ball der Vorarlberger in Wien“ heuer im Zeichen von Feldkirch

Unter dem Motto: „Bleib verbunden, Feldkirch 800“ erlebten vergangenes Wochenende mehr als 900 begeisterte Ballbesucher den diesjährigen „Ball der Vorarlberger in Wien“, welcher alljährlich vom „Verein der Vorarlberger in Wien“ im ehrwürdigen Palais Ferstel veranstaltet wird. Jedes Jahr übernimmt ein anderer Vorarlberger Ort die „Ball-Patronanz“ – dieses Jahr gebührte Feldkirch, der ältesten Stadt Vorarlbergs, diese Ehre. Zum Ball-Programm gehörten der Heurigenabend, ein Besuch in der Sektkellerei Schlumberger oder wahlweise eine Führung von Bundesrat Edgar Mayer im Parlament. Den Höhepunkt stellte natürlich die rauschende Ballnacht am Samstagabend im Palais Ferstel dar. Die Balleröffnung erfolgte musikalisch durch die Tanzschule Watzek und das Ballorchester Krisper. Frau Ulrike Kinz, als Obfrau des „Vereins der Vorarlberger in Wien“, eröffnete gemeinsam mit Landestatthalter Karlheinz Rüdisser und dem Feldkircher Bürgermeister ­Wilfried Berchtold den Traditionsball. Das angrenzende „Café Central“ war Treffpunkt und Rückzugsort für kulinarische Pausen und die Feldkircher „Redwine Killers“ sorgten für beste Stimmung in den unteren Arkaden. Als Mitternachtseinlage begeisterte der Landesjugendchor „Voices“. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik ließen sich diese Gelegenheit für gute Gespräche und Kontaktpflege nicht entgehen. Die Nationalräte ­Karlheinz Kopf, Matthias Strolz, ­Gerald Loacker, BR Edgar Mayer, der gesamte Feldkircher Stadtrat mit der designierten Landesrätin Barbara Schöbi-Fink und die Ortsvorsteher sowie zahlreiche Ländle-Bürgermeister waren ebenso vor Ort wie die Sponsoren der Feldkircher 800 Jahr-Feierlichkeiten, welche durch die Vorstände der Sparkasse Feldkirch, Anton Steinberger und Daniel Mierer, die Wiener Städtische mit Dir. Burkhard Berchtel sowie die Raiba Feldkirch mit den Vorständen Stefan Vetter und Richard Erne vertreten waren. Die GF der Dornbirner Messe, Sabine Tichy-Treimel, traf sich mit zahlreichen Vertretern aus der Wirtschaft, u.a. mit Ernst Flach (Bauwelt Pümpel), Brauerei Frastanz-Obmann Lothar Gallaun, Günter Koch von VW Koch, Hotelier Dieter Oberhöller oder Dietmar Flatz und Ernst Dejako. Nächstes Jahr werden voraussichtlich Rankweil, Bludenz oder Höchst die Patronanz für den Ball am 26. Jänner 2019 übernehmen. Franz Lutz

Schöne Preise für 20 Hofsteig-Kartennutzer

Mehr als 130 Akzeptanzpartner, über 12.000 Transaktionen und 800.000 Euro Umsatz: Das ist die Bilanz der „Hofsteig-Karte“ im vergangenen Jahr. Zwanzig glückliche Kartennutzer durften sich vor Kurzem über ein Frühstück im Wolfurter Hotel „Sternen“ und schöne Preise aus dem Weihnachtsgewinnspiel freuen. Als Glücksfeen bestimmten vor Kurzem Sandra Mager und Michaele Sutter die Reihenfolge, in der sich Gewinner wie Anna Burtscher, Angelika Bilgeri, Christine Grundner, Alerita Reis, Willi Hämmerle, ­Manfred Rick oder Stefan Wallner einen Preis aussuchen konnten. Den Hauptgewinn, ein Hofsteig-­Karte-Guthaben in Höhe von 1000 Euro, nahm der seit mehr als fünf Jahren im Ländle lebende Münchner Michael Schöttl urlaubsbedingt später entgegen und brachte dazu einen Sack ­voller ­Weißwürste mit. Arno Meusburger

Edle Geste von Herzogin Kate

Herzogin Kate hat rund 18 Zentimeter ihrer Haare an die „Little Princess Trust“-Organisation gespendet, welche Perücken für krebskranke Kinder anfertigt. Ihre Spende wurden anonym eingereicht, die Organisation habe aber einen Telefonanruf bekommen, in dem Kates Spende bestätigt wurde. Foto: AP

Sexy Einblicke bei Kim

Kim Kardashian sortiert Fotos. Aber natürlich nicht wie jeder andere – das Ganze wird, leicht bekleidet mit einem weißen Mini-Tanga, abgelichtet und anschließend auf Instagram gepostet. Foto: Instagram

STORY

Machen Smartphones unglücklich?

Laut einer neuen Studie sind Jugendliche­, die weniger Zeit mit ihrem Handy ­verbringen, glücklicher. W&W befragte junge Vorarl­berger und eine Expertin.

3 Statements – zur Smartphone-Nutzung

„Menschen wachrütteln!“

Sara Kapeller (23) aus Bludenz sorgt mit einem kritischem Thema auf dem Faschingswagen für Aufsehen. W&W sprach mit ihr über die Idee dahinter.

3 Statements – zum Faschingswagen „#metoo“

SOUND

Openair Frauenfeld: „Guess who‘s back?“

Die Veranstalter des Schweizer Open Airs Frauenfeld (5. bis 7. Juli) bestätigten am Montag Eminem als Headliner. Seit dieser Act veröffentlicht wurde, ist der Andrang auf deren Internetseite groß – kurzzeitig ist sogar das System zusammengebrochen. „Alleine heute Vormittag sind mehrere tausend Tickets verkauft worden“, so ein Mediensprecher. Foto: AP

Sport

„Drei Punkte ins Ländle!“

Am Samstag (18.30 Uhr) starten die Altacher in der Bundesliga wieder durch. W&W sprach mit Rückkehrer Andi Lukse und dem SCRA-Coach.

Highlightsfür die Sportwoche

Qualification Round für die Bulldogs Am Freitag starten die Bulldogs Dornbirn in die Zwischenrunde der EBEL. Der erste Gegner im Rennen um die beiden verbliebenen Plätze im Playoff ist Znojmo. Face-off im Messestadion ist um 19.15 Uhr. Heimspiel-Samstag in der AHL Heute (20 Uhr) ist der EC Bregenzerwald noch auswärts in Kitzbühel im Einsatz, bevor am Wochenende ein Heimspiel-Samstag auf die Vorarlberger Eishockeyfans wartet. Die Bregenzerwälder spielen gegen Neumarkt, der EHC Lustenau empfängt Asiago in der Rheinhalle und die VEU Feldkirch bekommt es in der Vorarlberghalle mit Gherdeina zu tun (alle 19.30 Uhr). Superbowl 52 In der Nacht von Sonntag auf Montag (0.30 Uhr/live Puls 4, Pro 7) ist in Minnesota Kick-off für das weltweit größte Einzelsportereignis des Jahres. Gelingt es Favorit New England Patriots, den Sieg vom Vorjahr zu wiederholen, oder holen die Eagles die begehrte die Vince Lombardi Trophy zum ersten Mal überhaupt nach Philadelpia? Foto: AP

Vorarlberger Ski-Nachwuchs bei der Junioren-WM

Heute (9 Uhr/13.30 Uhr) geht bei der Junioren-WM der Alpinen Skifahrer in Davos unter anderen auch Vorarlbergs Olympia-Hoffnung Katharina Liensberger an den Start. Nach ihrem Top-Ergebnis in Lenzerheide will die 20-Jährige Göfnerin mit ihrem Olympia-Ticket in der Tasche noch einmal zeigen, was sie drauf hat. Mit Michelle Niederwieser (SV Buch; RTL, Slalom, Super G und Kombination) und Thomas Dorner (WSV Andelsbuch; RTL, Slalom) starten noch zwei weitere Vorarlberger bei der Junioren-WM in Davos. Fotos: GEPA

Feldkirch

Bludenz

Dornbirn

Bregenz

OnTour

TERMINE

Musikalische Zeitreise mit der Big Band Walgau

Anlässlich des 40-Jahre-Jubiläums der Musikschule Walgau unternimmt die Big Band Walgau am kommenden Freitag, den 2. Februar, ab 20 Uhr in der Kulturbühne Schruns eine musikalische Zeitreise. Alexandra Sutter wird dabei bekannten Hits mit ihrer unverkennbaren Stimme neues Leben einhauchen. Kartenvorverkauf in allen Raiffeisen Banken und Sparkassen, online unter www.laendleticket.at, sowie beim Musikladen. Foto: handout/Christian Zver

„Soul Destiny“ live im Alten Kino Rankweil

Soul, Blues und Funk gibt es am Donnerstag, 15. Februar im Alten Kino Rankweil, wenn „Soul Destiny“ dort bekannte Songs aus ihrem gewohntem Umfeld entführen, um sie in anderer Umgebung neu zu entdecken. Die fünf Musiker behandeln und interpretieren Pop-Rock-Soul-Hits der vergangenen Jahre kreativ und versprechen beste Unterhaltung. Beginn ist um 20 Uhr. Foto: Soul Destiny

Musikball im Davennasaal Stallehr

Die Harmoniemusik Stallehr – Bings – Radin lädt am Freitag, den 2. Februar zum Musikball in den Davennasaal ein. Die Ballbesucher erwartet die spitzen Partyband „Pech & Schwefel“, die für ordentlich Stimmung sorgen wird. Neben einer großen Tombola gibt es wieder einen gratis Abhol- und Heimfahrservice. Die Saaltüren öffnen sich um 19.15 Uhr und ab 20.15 Uhr startet dann die große Musikparty. Weitere Infos zum Ball: www.probelokal.at Foto: Presse P+S

Jojo-17er Ball im Kesselhaus

Am „Bromiga-Fritag“, 9. Februar, steigt in Bregenz wieder der Jojo-17er Ball. Unter anderem sorgen „d‘Hardar Schlösslefeagar“ für beste Stimmung.

„Los Fastidios“ im Club Vaudeville in Lindau

Die italienische Kult-Punk-Band „Los Fastidios“ kommt für eine exklusive Show am Freitag, den 2. Februar nach Lindau in den Club Vaudeville. Im Gepäck hat die Band „Banda Bastardi“. Pflichttermin für alle Oi, Punk und Ska-Fans. Die Los Fastidios besitzen Kultstatus und gelten als Aushängeschild für politisch motivierten Streetpunk in Europa. Das Konzert startet um 21 Uhr. Tickets gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Foto: handout/Club Vaudeville

AKTION

Das Ergebnis des aktuellen Radiotests, der die offiziellen Einschaltquoten aller Radiosender für das Jahr 2017 ausweist, macht Antenne Vorarlberg bei den Hörern zwischen 14 und 49 Jahren erneut zum erfolgreichsten Regionalsender in Vorarlberg. In der werberelevanten Zielgruppe kommt der Sender auf eine Tagesreichweite von 30,6 Prozent. Knapp 80.000 Hörer schalten täglich das Programm ein. Foto: Paulitsch

Traum wurde wahr

NKG Reisen und Europa-Park Rust erfüllten der 12-jährigen, schwerkranken Lea einen Herzenswunsch.

KINO

Showdown in der Todeszone

Am Freitag startet in den Kinos das Finale der „Maze Runner“-Trilogie. WANN & WO verlost coole Goodies!

Neu IM KINO

Die kleine HexeGenre: Abenteuer, Fantasy, FamilienfilmDarsteller:...

Glattauer-Stück im Kino

„Die Wunderübung“ ist ein Erfolgsstück des österreichischen Autors und Journalisten Daniel Glattauer. Die jetzt für die Leinwand adaptierte Komödie handelt von einem entfremdeten Ehepaar, das bei einem Therapeuten den Weg aus der Krise sucht. Anfangs läuft es schleppend, bis eine überraschende Nachricht alles auf den Kopf stellt. Foto: Luna Filmverleih

Leser

Kulanz Ich...

Deutschklassen sind richtig

Das Vorhaben, wonach künftig vor dem Eintritt in den Regelunterricht die deutsche Sprache in einer speziellen Förderklasse gelernt werden muss, ist völlig richtig. Es ist doch niemandem geholfen, wenn Kinder im Regelunterricht sitzen, die nicht einmal die Sprache des Lehrers verstehen. Nicht unseren Kindern, die im Lernerfolg behindert werden und schon gar nicht den ausländischen Kindern, die nur „Bahnhof“ verstehen. Deshalb bin ich der neuen Bundesregierung sehr dankbar für ihren Mut, diese richtige Maßnahme auch gegen einige Widerstände durchzusetzen. Mit Politikern wie Landeshauptmann Wallner wäre dies nämlich niemals möglich gewesen. Jetzt applaudiert er zwar, vorher hat er aber die FPÖ-Forderung nach Deutschklassen immer abgelehnt. Ich weiß, was ich von solchen Politikern zu halten habe.   Christoph Kaiser, Lustenau

Ausstellung Hope House in Bregenz

Interessant, wie Simon Fujiwara für die Gesellschaftsformen von heute die furchtbare Holocaust-Thematik aufgreift (WANN & WO vom 21. Jänner 2018). Die 25-jährige Melanie aus Lustenau hat richtig erkannt, dass wir leider nichts aus der Geschichte gelernt haben. Ich habe mir das schon lange Zeit zurückliegend gedacht und meine, auch wenn der Künstler Simon Fujiwara mit seinem Projekt „Hope House“ aufwartet, wird sich leider nichts ändern, dass viele Menschen keine Achtung vor anderen Menschen haben. Es beginnt schon in der Schule: Keine Fächer über Ethik und Moral, jeder muss der oder die Beste sein, kein miteinander und füreinander. Ich frage mich, wo führt das alles hin?  Ingrid Grasbon,

Bunt

Ermutigung

Auf seiner sechsten Lateinamerika-Reise nach Chile und Peru legte der Papst wie immer seinen Finger auf die Probleme, Missstände und Nöte der dortigen Menschen. Er sagte z. B., die indigenen Völker Amazoniens warum wahrscheinlich „noch nie derart bedroht wie sie es heute sind“. Aber in erster Linie wollte er allen Ermutigung zur Hoffnung vermitteln. Die Bischöfe forderte er auf, wagemutiger zu sein und die Missstände anzuprangern. Den Priestern riet er, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und über sich selbst lachen zu lernen. Die kontemplativen Ordensfrauen bat er, in ihrem Gebet die Gefangenen, Flüchtlinge, Verfolgte, verwundete Familien, Arbeitslose, Arme, Kranke und Suchtopfer“ mitzutragen. Den Jugendlichen rief er zu: „Gebt nicht auf! Verliert die Hoffnung nicht!“ „Wenn Jesus uns ansieht, fragt er nicht, wie perfekt wir sind, sondern er denkt an all die Liebe, die wir im Herzen haben.“ Alle erinnerte Papst Franziskus daran, dass Jesus eine Bewegung der Hoffnung begann. Wir sind alle Teil eines großen und langen Lebensstromes, den Gott seit Langem mit der Menschheit geht. In diesem Strom kam die Frohbotschaft der Liebe bis zu uns, damit wir sie als Gegenmittel gegen die Gleichgültigkeit einsetzen.  Pfr.

Deutschklassen 180-Grad-Schwenk

Seit Jahren haben die Freiheitlichen Deutschklassen für Schüler ohne ausreichende Deutschkenntnisse gefordert. Doch die Landes-ÖVP von Landeshauptmann Wallner hat diese Forderung stets abgelehnt. Jetzt der 180-Grad-Schwenk der Schwarzen. Nachdem sich die neue türkis-blaue Bundesregierung auf die Deutschklassen geeinigt hat, springt der schwarz-grüne Landeshauptmann im letzten Moment auf den fahrenden Zug auf und spricht sich auf einmal auch für die Deutschklassen aus, die er vorher immer vehement abgelehnt hat. Für mich sind Politiker, die ihre Standpunkte wechseln wie andere die Unterwäsche nicht zu gebrauchen. Vor allem, wenn sie den Schwenk nicht einmal aus Überzeugung machen, sondern nur um ihre Machtposition abzusichern.  Pascal Hollenstein,

Echt tierisch… …von Tanja aus Frastanz. Foto: Privat

Peter erscheint zu spät zur Schule und erklärt der Lehrerin, seine Mutter habe ein Kind bekommen...

Horoskop

Widder 21.3.–20.4.Lästigen Kleinkram heute besser sofort erledigen.

Ariernachweis

Was mich interessieren würde: Muss man den Ariernachweis vorlegen, wenn man Mitglied einer „deutsch-nazionalen“ Burschenschaft werden möchte? Oder reicht es aus, ein gewissenloser Lump zu sein, der den mehr oder weniger offen gezeigten Antisemitismus ignoriert und abstreitet?   Alfons Kopf, Hard