„Mein Traum: Textilien, nur gefertigt von Menschenhand und der Sonne“

Sogar die Bettwäsche wird in Stoffbeutel verpackt: „Wir möchten unsere hochwertigen Heimtextilien nicht in Plastik verpacken, deshalb stellen wir Schritt für Schritt komplett auf Stoffverpackungen um.“

Sogar die Bettwäsche wird in Stoffbeutel verpackt: „Wir möchten unsere hochwertigen Heimtextilien nicht in Plastik verpacken,
deshalb stellen wir Schritt für Schritt komplett auf Stoffverpackungen um.“

Mit der Marke Mary Rose setzt Inhaber Stefan Grabher auf Nachhaltigkeit und soziale Fairness in der Produktion seiner Heimtextilien.

Wo kommen die Textilien her, die ich kaufen möchte, wie werden sie gefertigt und wird in den Ländern, in denen sie produziert werden, auch auf die Mitarbeiter geachtet? Diese Fragen stellt man sich oft, wenn man Kleidung und andere Textilien kauft.

Zertifizierte Produkte

Bei Mary Rose sind diese Dinge nun ganz einfach nachzuvollziehen, wie Inhaber Stefan Grabher erzählt: „Oftmals kommen Kunden in unser Geschäft und fragen, wo unsere Heimtextilien wie Bettwäsche und Handtücher gefertigt werden und ob auch auf den ökologischen Aspekt geachtet wird. Das haben wir zum Anlass genommen, unsere Produkte zertifizieren zu lassen, damit wir uns immer wieder verbessern können.“ Dabei arbeitet Mary Rose mit den drei Labels Global Organic Textile Standard (GOTS), Fair Wear und Cradle to Cradle zusammen und ist auch ein Mitglied des Klima-
neutralitätsbündnisses 2025. „Es gibt vier Säulen, auf denen der Handel aufgebaut ist. Das sind der Rohstoff – in unserem Fall die Baumwolle – der Produktionsweg, die Energieeffizienz und der Faktor Mensch. Gerade der letzte Punkt wird immer wieder vergessen, ist jedoch sehr wichtig, vor allem, wenn es um die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung geht“, so Grabher weiter. Doch wie kann ich als Endverbraucher wissen, dass die Produkte auch „fair“ und „biologisch“ gefertigt wurden? „Es gibt natürlich einen Urwald an Labels, die viel versprechen. Doch die Konsumenten sind oft verunsichert, ob sie dem ,Bio‘-Pickerl auch glauben können. Deshalb haben wir uns nach langer Suche für die, unserer Ansicht nach, strengsten und vertrauenswürdigsten Lables entschieden.“ GOTS überprüft den biologischen Anbau der Baumwolle, Fair Wear kontrolliert die Arbeitsbedingungen und die menschlichen Aspekte in der Produktion und Cradle to Cradle zertifiziert vor allen Dingen die Produktion (Weberei, Färberei etc.). Diese Überprüfung funktioniert beispielsweise bei der Fair Wear Foundation mit Audits in den Produktionsstätten, bei denen unter anderem auch anonyme Mitarbeitergespräche geführt werden. Zusätzlich werden wir als Marke jährlich mit dem „Brand Performance Check“ geprüft und schlussendlich bewertet. „Noch sind wir mit ,gut‘ bewertet, unser Ziel ist es aber, irgendwann ,Leader‘ zu sein. Das ist zwar noch ein wenig Arbeit, aber daran wachsen wir“, so Grabher.

Photovoltaikanlage für Energieeffizienz

„Wir produzieren hauptsächlich in vier Ländern, wobei sich unsere Hauptproduktion in Denizli in der Türkei befindet. Dort wurde unsere Bio-Baumwolle angebaut und unsere Textilien produziert. Die Weberei und Näherei werden seit mehreren Generationen als Familienbetriebe geführt. Wir planen eine Photovoltaikanlage auf den Dächern der Näherei, um energiesparender zu produzieren. Denn mein Traum ist es, Textilien zu verkaufen, die nur von Mensch und Sonne gefertigt wurden.“

<p class="caption">Die Auszeichnungen der einzelnen Labels sind an den Produkten zu finden.</p>

Die Auszeichnungen der einzelnen Labels sind an den Produkten zu finden.

<p class="caption">Von der Baumwolle bis zum Nähgarn muss alles abbaubar sein, um von Cradle to Cradle mit „Gold“ ausgezeichnet zu werden.</p>

Von der Baumwolle bis zum Nähgarn muss alles abbaubar sein, um von Cradle to Cradle mit „Gold“ ausgezeichnet zu werden.

<p class="caption">Die hochwertigen Hand- und Duschtücher sind Cradle to Cradle „Gold“ zertifiziert.</p>

Die hochwertigen Hand- und Duschtücher sind Cradle to Cradle „Gold“ zertifiziert.

<p class="caption">Laura zeigt Antonia die Labels, die bei Mary Rose in Dornbirn aufgelistet sind.</p>

Laura zeigt Antonia die Labels, die bei Mary Rose in Dornbirn aufgelistet sind.

<p class="caption">GOTS – Global Organic Textile Standard Biobaumwolle.</p><p class="caption">Organic, also Biobaumwolle, ist ein wichtiger Baustein der Marke Mary Rose. Der Global Organic Textile Standard ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und gleichzeitig die einzuhaltenden Sozialkriterien.global-standard.org/de</p>

GOTS – Global Organic Textile
Standard Biobaumwolle.

Organic, also Biobaumwolle, ist ein wichtiger Baustein der Marke Mary Rose. Der Global Organic Textile Standard ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und gleichzeitig die einzuhaltenden Sozialkriterien.
global-standard.org/de

<p class="caption">Cradle to Cradle – „Von der Wiege bis zur Wiege“</p><p class="caption">Die Cradle to Cradle-zertifizierten Produkte von Mary Rose sind aus Biobaumwolle gefertigt und mit dem Zertifikat Cradle to Cradle GOLD ausgezeichnet. Vom Stoff aus Bio-Baumwolle, über den Nähfaden und den Knopf zum Webe- und Produktetikett bis hin zu den Farbpigmenten – alles ist biologisch abbaubar und kann rückstandslos in den ökologischen Kreislauf zurückgeführt werden. www.c2ccertified.org</p>

Cradle to Cradle –
„Von der Wiege bis zur Wiege“

Die Cradle to Cradle-zertifizierten Produkte von Mary Rose sind aus Biobaumwolle gefertigt und mit dem Zertifikat Cradle to Cradle GOLD ausgezeichnet. Vom Stoff aus Bio-Baumwolle, über den Nähfaden und den Knopf zum Webe- und Produktetikett bis hin zu den Farbpigmenten – alles ist biologisch abbaubar und kann rückstandslos in den ökologischen Kreislauf zurückgeführt werden.
www.c2ccertified.org

„Der Faktor Mensch ist wichtig, vor allem wenn es um Lohn und Arbeitsbedingungen geht.“

Stefan Grabher, Inhaber Mary Rose

Wann & Wo | template