RIVA-Wohnkonzept: leistbar und smart

Umfragen zeigen RIVA, was ihre Kunden fürs Wohnen wirklich benötigen. Eigene App in Verbindung mit einem gewissen Maß an Eigeninitiative spart zusätzlich bares Geld.  Fotos: handout/RIVA

Umfragen zeigen RIVA, was ihre Kunden fürs Wohnen wirklich benötigen. Eigene App in Verbindung mit einem gewissen Maß an Eigeninitiative spart zusätzlich bares Geld.  Fotos: handout/RIVA

RIVA home bietet ein einzigartiges Wohnkonzept, das speziell für die Bedürfnisse junger Menschen entwickelt wurde.

Wie möchten junge Menschen wohnen? Dafür interessiert sich RIVA ganz besonders. Deshalb hat das Immobilienunternehmen auch ein Wohnkonzept entwickelt, das sich durch die Kombination aus optimierter Planung, vervielfältigbarer Systembauweise und eigens entwickeltem Finanzierungsmodell auszeichnet. Laufende Befragungen und die Einbindung bestehender RIVA-Kunden untermauern die Weiterentwicklung des RIVA-Konzepts und stellen sicher, dass genau die Bedürfnisse der jungen Zielgruppe erfüllt werden. Anpassungen der Ausstattung und Optikwerden lediglich dann vorgenommen, wenn der Bewohner diese auch wahrnimmt und er bereit ist, etwaige Mehrkosten dafür in Kauf zu nehmen.

Einzigartiges
Finanzierungsmodell

Das RIVA-Stufenkaufmodell ermöglicht es, mit einem vergleichsweise geringen Eigenmitteleinsatz und einer überschaubaren monatlichen Zahlung langfristig Eigentum zu schaffen. So können junge Menschen, die erstmals in eine eigene Wohnung ziehen die Flexibilität eines Mieters aber auch die Vorteile eines ­Wohnungskäufers genießen.

Kosten sparen dank App und Eigeninitiative

Das RIVA-Konzept basiert auf 3 Säulen: rund 30 Prozent Einsparung in den Planungs- und Errichtungskosten, innovative Finanzierungsmodelle wie beispielsweise der RIVA-Stufenkauf und langfristig niedrige Betriebskosten durch den Community-Gedanken und die RIVA-App. Die App dient den Bewohnern als Schnittstelle zur Hausverwaltung. Denn diese kümmert sich um die gesamte kaufmännische Verwaltung. Die Abwicklung vor Ort hingegen kann von den Hausbewohnern selbst übernommen werden. Dank der App sind sie über ein digitales „schwarzes Brett“ miteinander verbunden und können sich so untereinander austauschen. Hierüber stellt die Hausverwaltung auch Jobs ein, die von den Bewohnern selbst übernommen werden können – wie beispielsweise das Wechseln einer Glühbirne. Dadurch wird bares Geld gespart. Bei einer 3-Zimmer-Wohnung können hier mit einem überschaubaren persönlichen Einsatz innerhalb eines Jahres rund 1000 Euro an Betriebskosten gespart werden. Geld, das die Bewohner wiederum für andere Dinge ausgeben können. Darüberhinaus entwickelt sich durch die gemeinsamen Tätigkeiten ein „Wir-Gefühl“, das die Hausgemeinschaft stärkt. Dieses Konzept wird zusätzlich dadurch unterstützt, das die RIVA-Bewohner weitere Gemeinsamkeiten wie etwa ähnliche Altersstruktur und ­Interessen teilen.  MH

Info


App auch für RIVA-Interessenten


Auch für die „Noch-Nicht-RIVA-Bewohner“ bietet die App wesentliche Vorteile: Nach dem Motto – App-User-first erhalten diese alle Informationen rund um geplante Projekte und Aktivitäten exklusiv vorab. Wer sich also für ein RIVA-Projekt interessiert sollte sich rasch die APP im Store herunterladen.


Jetzt vormerken lassen:
www.rivahome.at

Wann & Wo | template