Kinderdorf setzt auf Nachhaltigkeit

Fürs passende Foto unternimmt Hausmeisterei-Chef Wolfgang Greif gern einen Ausflug aufs Dach.  Foto: Vorarlberger Kinderdorf

Fürs passende Foto unternimmt Hausmeisterei-Chef Wolfgang Greif gern einen Ausflug aufs Dach.  Foto: Vorarlberger Kinderdorf

Seit einem Jahr sorgt eine Photovoltaik-Anlage für einen Energieschub im Vorarlberger Kinderdorf. Knapp 4,5 Tonnen an Co2-Emissionen konnten bislang eingespart werden. Das entspricht 133 gepflanzten Bäumen. Das Vorarlberger Kinderdorf hat die Anlage einer Charity-Aktion zu verdanken: Im Rahmen eines Gewinnspiels von ORF Radio Vorarlberg und Hansesun spendeten 15 Privatpersonen ihren Preis zu je 300 Euro für ein Solarpanel. Ende Sommer 2019 wurde die 60 m² große Anlage im Vorarlberger Kinderdorf Kronhalde in Bregenz installiert. Exakt 4477 Kilogramm an Schadstoffausstoß wurden bis dato vermieden.

Einsatz für kindgerechte Lebensräume

Damit setzt die Kinderschutzeinrichtung einen weiteren Schritt in Sachen Nachhaltigkeit und für eine kindgerechte Welt. Denn auch in der täglichen Arbeit mit fast 3000 Kindern, Jugendlichen und deren Familien spielen der sorgsame Umgang mit Ressourcen ebenso wie die Aktivierung von Stärken und Fähigkeiten eine gewichtige Rolle. Die 10-Kilowatt-Peak-(kWp)-Anlage produziert rund 10.000 Kilowatt-Stunden Strom pro Jahr. Zukünftig sollen alle Häuser des Kinderdorfs Kronhalde mit Unterstützung des Vorarlberger Photovoltaik-Marktführers Hansesun mit nachhaltigem Strom versorgt werden.

Wann & Wo | template