Geschichte erleben in der Ruine Sigberg

Die Sigberg-Ruine lädt zum Erforschen und Erkunden ein.  Fotos: handout/The Sunny Side of Kids/D‘Errico

Die Sigberg-Ruine lädt zum Erforschen und Erkunden ein.  Fotos: handout/The Sunny Side of Kids/D‘Errico

The Sunny Side of Kids, präsentiert von WANN & WO, erkundete die ­Ruine Sigberg in Göfis.

Die Ruine Sigberg (früher Sevagio – aus dem keltischen) findet man unweit von Göfis auf einer kleinen Anhöhe in einem Wäldchen. Sie diente den Sigbergern als Sitz und bot beim Überfall Rudolfs III in Feldkirch vielen Bürgern Zuflucht. Wahrscheinlich wurde deswegen am 1. Mai 1358 die Burg abgebrannt. Die komplette Zerstörung erfolgte 1435 durch die Toggenburger. Seit 2001 wurde die Ruine mehrfach saniert und dient nun als Erholungsgebiet.

Auf zur Burg!

Unser Startpunkt ist der Parkplatz im Zentrum von Göfis. Bei der Göfner Kirche befinden sich die Wegweiser Richtung „Sigberg/Stein“, die uns zur Burg führen. Hierzu läuft man an der Hauptstraße entlang und folgt den gelb-weißen Markierungen abwärts, meist auf asphaltierter Straße im Ortsgebiet. Es geht gemächlich bergab, bis zu einem kleinen Wäldchen. Ab hier folgt man dem Wegweiser „Ruine Sigberg“. Diese befindet sich dann rund 500 Meter weiter auf dem Forstweg links. Wunderschön thront sie auf dem Hügel. Hier gibt es auch ein großes Areal mit Grillstelle. Die Burg ist nur zu Fuß über Treppen erreichbar. Oben stehen die Burgmauern und man kann dort das ganze Areal erkunden.

Wann & Wo | template