Umweltschutz – mehr als nur ein Schlagwort

Der gesamte Stromverbrauch aller Getzner-Unternehmen wird aus eigener Wasserkraft gewonnen – umliegende Gebäude (z.B. das Val Blu) werden mit Fernwärme versorgt.

Der gesamte Stromverbrauch aller Getzner-Unternehmen wird aus eigener Wasserkraft gewonnen – umliegende Gebäude (z.B. das Val Blu) werden mit Fernwärme versorgt.

Die Getzner-Unternehmensleitung betrachtet es als vorrangige Aufgabe, bei der Produktentwicklung neben dem Kundennutzen besonders auf den Schutz von Umwelt, Mensch sowie Ressourcen zu achten.

Das erfahrene Team des bereits in siebter Generation geführten Familienunternehmens arbeitet engagiert daran, die Umweltleistung an allen Standorten der Gruppe ständig zu verbessern. So trägt der Textilbetrieb mit 200-jährigen Wurzeln nicht nur aktiv zum Umweltschutz bei, sondern lebt die Nachhaltigkeit als Teil der Firmenkultur. „Uns ist natürlich bewusst, dass der Produktionsprozess, den Textilien durchlaufen, grundsätzlich einen hohen Einsatz von Energie, Wasser und Chemie erfordert“, erklärt Roland Comploj, Vorstandsvorsitzender und CEO der Getzner Textil AG, selbstkritisch und führt weiter aus: „Alle unsere Prozesse werden jedoch stetig auf Herz und Nieren geprüft und alltägliche Abläufe genau beleuchtet: Wie kann der Energieeinsatz reduziert werden? Wie wird das Abwasser aufbereitet? Welche Chemikalien werden verwendet? Heute können wir nicht ohne Stolz sagen, dass kein anderer Hersteller Nachhaltigkeit auf diesem Niveau anbietet.“

Getzner löst die Probleme von morgen schon heute

Das Das mehrfach zertifizierte Vorarl-
berger Traditionsunternehmen arbeitet seit Jahren daran, den Wärme-, Wasser- und Stromver-brauch kontinuierlich zu reduzieren. Dies ist zum einen durch die Verwendung neuester Technologien möglich, zum anderen durch die ständige Modernisierung und Aufrüstung bestehender Anlagen. So konnte Getzner beispielsweise den spezifischen Wärmebedarf in der Produktion in Bludenz seit 2009 durch gezielte Maßnahmen um mehr als ein Viertel reduzieren. Für das herausragende Engagement wurde der Betrieb sowohl 2014 als auch 2018 von „klimaaktiv“ – der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) – ausgezeichnet.

„Seaqual“ – gegen
Ozeanplastik

Mit der Herstellung eines zum Großteil aus „Seaqual“-Garn gewebten und zu 100 Prozent recycelbaren Polyester-Textils sagt Getzner Technics Ozeanplastik mit Herzblut den Kampf an und setzt damit ein starkes Zeichen für die Umwelt. Regional gewebt in Bludenz, am Hauptsitz der Unternehmensgruppe, besteht eines der hochwertigen Gewebe beispielsweise zu 80 Prozent aus Polyester (PES) Seaqual (gewonnen aus Ozeanplastik) in Kombination mit einer elastischen Faser auf PES-Basis und ist somit restlos recycelbar. Die PFC-freien Funktionstextilien aus Seaqual PES von Getzner Textil sind nicht nur bewusst nachhaltig, sondern darüber hinaus äußerst vielseitig und glänzen in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen – wie z.B. Sportbekleidung, aber auch Geldbörsen, Taschen oder Rucksäcke. Weitere Infos unter:
www.getzner.at

Wann & Wo | template