Jugendarbeit (in Lustenau)

Sehr geehrte Frau Förtsch:

Mir gefielen Ihr Interview und die Worte von Herrn Roman Zöhrer gut. Ich las kürzlich auch über den Jugendschutz JBB in der Provinz Noord-Brabant (Niederlande) in der Zeitung NRC (Rotterdam). Fazit: wenn Jugendschutz in die Hände von Behörden kommt, dann wird die Sorge der handelnden Personen dort gegenüber dieser Jugend und ihrer Eltern geringer, die Kosten und der Frust steigen und die wichtigen Jahre können erfolglos verstreichen. Resultat: Total aufgewühlte junge Leute ohne Ziel und Zügel, machtlose Eltern und abgestumpfte Behörden. Ich kann deshalb Herrn Zöhrer beipflichten und hoffe, dass seine rechtliche und finanzielle Lage gegenüber den Gemeindebediensteten intakt bleibt. Dann entsteht Konkurrenz welche die Bürger brauchen, um die Qualität der Gemeinde-Arbeit messen zu können.

 Rudolf Ledeboer, Lauterach

Wann & Wo | template