Neues vom Zanzenberg

Frau Maul hat es am vergangenen Sonntag sehr vornehm ausgedrückt und ist sehr behutsam mit Herrn Gabriel umgegangen. Ich möchte mein Unverständnis zu seinen Beiträgen so ausdrücken: Wenn er (Gaul) meint, sein Lächerlich- und Verächtlich-Machen sämtlicher Corona-Maßnahmen (über Details lässt sich immer streiten und Fehler der Verantwortlichen können passieren, v. a. unter diesem Zeitdruck) habe noch etwas mit Satire zu tun, dann täuscht er sich in meinen Augen ganz gewaltig. Ich würde seine für mich gar nicht mehr witzigen Beiträge als hinterhältig und demagogisch, ja sogar toxisch bezeichnen.

Vielleicht könnte der Herr Professor ja eine „Studienreise“ nach Indien (ungeimpft natürlich, denn impfen hält er ja für Quatsch) durchführen und dort den Tausenden an Covid-19 erkrankten auf den Straßen beim Sterben zusehen. Da dieses Virus in seinen Augen sowieso ganz harmlos und nur eine böse Erfindung der noch böseren Pharmaindustrie ist, könnte ja bei einer solchen Reise auch nichts schiefgehen. Anschließend könnte er dann zuhause weitere Kolumnen schreiben und darüber berichten, wie „harmlos“ dieses Virus wirklich ist. Das wäre sicherlich sehr aufschlussreich, vor allem für ihn selbst. Und für eine passende Reisebegleitung hätte ich ihm auch schon einen Vorschlag: dafür würde sich der furchtlose und vor nichts zurückschreckende Herr Kickl geradezu anbieten, dann könnten sich die beiden Herren gleich kompetent über den Inhalt ihrer Reise unterhalten. Interessant, was sich im Laufe der Zeit bei einem Alt-68er wie dem Herrn Professor so alles verändern kann…

 Günter Amann, Dornbirn

Wann & Wo | template