„Magic of coreexercises“

Die Ausgangsposition: Stelle deine Beine schulterbreit auf und beuge dich vorne über, sodass deine Handflächen den Boden berühren.

Die Ausgangsposition: Stelle deine Beine schulterbreit auf und beuge dich vorne über, sodass deine Handflächen den Boden berühren.

Influencerin Nina Keck (32) aus Höchst macht das Workout für alle W&W-Leser vor.

„Sportwissenschaftler stellten eine Gruppe von Sportlern zusammen und ließen jeden eine Reihe von Übungen für die Rumpfmuskulatur absolvieren. Die Muskelaktivität wurde durch aufgeklebte Elektroden auf der Haut gemessen. Was fand man heraus? Durch die großen Verbundübungen wurden die Bauchmuskeln erheblich ­stärker aktiviert“, erklärt Nina. Die 32-­Jährige integriert nahezu bei jedem Workout eine rumpfstärkende Stützübung, da der gerade Bauchmuskel, der verantwortlich für den Sixpack ist und die äußeren schrägen Bauchmuskeln beim Unteramstütz mit abwechselnd gestrecktem Arm, um 27 Prozent stärker beansprucht werden, als beim normalen Crunch. Die Fitness­influencerin macht für W&W-Leser ein kurzes Workout mit zwei auf­einanderfolgenden Übungen vor.  JF

<p class="caption">Bewege dich nun mit den Händen so weit vorwärts, wie möglich. Die Beine bleiben gestreckt und die Füße auf der Stelle. ­Halte die Position einige Sekunden.</p>

Bewege dich nun mit den Händen so weit vorwärts, wie möglich. Die Beine bleiben gestreckt und die Füße auf der Stelle. ­Halte die Position einige Sekunden.

<p class="caption">Folge deinen Händen, indem du mit den Füßen kleine ­Schritte nach vorne läufst, die ­Beine bleiben auch hierbei gestreckt. Nun kannst du die Übung ­wiederholen.</p>

Folge deinen Händen, indem du mit den Füßen kleine ­Schritte nach vorne läufst, die ­Beine bleiben auch hierbei gestreckt. Nun kannst du die Übung ­wiederholen.

<p class="caption">Du startest in der Seitenlage. Die Beine sind geschlossen und gestreckt. Stütze dich auf die Füße und den Unterarm und hebe ­langsam dein Becken an, bis dein Körper von Kopf bis Fuß eine Linie bildet.</p>

Du startest in der Seitenlage. Die Beine sind geschlossen und gestreckt. Stütze dich auf die Füße und den Unterarm und hebe ­langsam dein Becken an, bis dein Körper von Kopf bis Fuß eine Linie bildet.

<p class="caption">Dein Arm zeigt senkrecht nach oben und der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbel­säule. Wichtig ist, mit der ­gesamten Körperspannung zu arbeiten. Halte die Position so lange du kannst.</p>

Dein Arm zeigt senkrecht nach oben und der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbel­säule. Wichtig ist, mit der ­gesamten Körperspannung zu arbeiten. Halte die Position so lange du kannst.

<p class="caption">Wiederhole die Übung auf der anderen Seite. Um es etwas einfacher zu gestalten, können die Bein angewinkelt werden. Für Fortgeschrittene: Hebe dein Bein und halte die Position ein paar Sekunden.</p>

Wiederhole die Übung auf der anderen Seite. Um es etwas einfacher zu gestalten, können die Bein angewinkelt werden. Für Fortgeschrittene: Hebe dein Bein und halte die Position ein paar Sekunden.

Wann & Wo | template