Noch mehr Sonnenenergie fürs Vorarlberger Kinderdorf

Wolfgang Greif vom Vorarlberger Kinderdorf zeigt die bestehende Photovoltaikanlage. 

Wolfgang Greif vom Vorarlberger Kinderdorf zeigt die bestehende Photovoltaikanlage. 

Das Gewinnspiel „­Sonnemonat Mai“ startete in die zweite Runde. Ziel ist die Finanzierung einer weiteren ­Photovoltaik-Anlage fürs Vorarlberger Kinderdorf.

„Sonnemonat Mai“ heißt es fürs Vorarlberger Kinderdorf, auch wenn die Sonne derzeit nur ab und zu durch die Wolken blitzt. Bereits vor zwei Jahren konnte durch die ­Aktion von Radio Vorarlberg gemeinsam mit Hansesun eine 60 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage finanziert werden. Nun startete das Gewinnspiel mit dem Ziel, ein weiteres Haus des Vorarlberger Kinderdorfs ­Kronhalde mit Sonnenenergie zu ­versorgen, in die zweite Runde.

Mithelfen und gewinnen

Wolfgang Greif, Chef der Hausmeis­terei des Vorarlberger Kinderdorfs, zückt gern sein Handy, um die ­aktuellsten Daten abzurufen. „Bis dato konnten wir schon 6,5 ­Tonnen an schädlichen CO2-Emissionen vermeiden“, erklärt Greif. „Dies entspricht genau 192 gepflanzten Bäumen.“ Ein neuerlicher Schritt in Sachen Nachhaltigkeit wird gesetzt. Wieder können ­Privatpersonen ihren Beitrag ­leisten, um ein Gebäude des Vorarlberger Kinderdorfs mit einer Photovoltaik-Anlage auszustatten. Auf Radio Vorarlberg lautet beim Gewinnspiel „Sonnemonat Mai“ die tägliche Frage an die Hörer: Wie viel Kilowattstunden hat die bestehende Anlange am Vortag geliefert? Wer richtig schätzt, gewinnt ein Solarmodul fürs Vorarlberger ­Kinderdorf und einen Solarrucksack für sich selbst.

Energiewende

Ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen spielt in der täglichen Arbeit in den sieben Fachbereichen des Vorarlberger Kinderdorfs eine gewichtige Rolle. Über 3000 Kinder und Jugendliche werden mit vielfältigen Hilfen gestärkt, damit sie ihre Zukunft meistern können. Auch klimatechnisch ist nun der Weg vorgezeichnet.

Wann & Wo | template