„Akzent fürs Vorderland“ – Spatenstich

Es entstehen drei Baukörper in Massivbauweise mit einer hochwertigen Klinkerfassade, die einen besonderen Akzent für die Region setzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. 

Es entstehen drei Baukörper in Massivbauweise mit einer hochwertigen Klinkerfassade, die einen besonderen Akzent für die Region setzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. 

Am 10. Juni feierte Inside96 gemeinsam mit der Raiffeisenbank ­Vorderland sowie den Eigentümern des Wohn­gebäudes „Akzent 3“ den symbolischen ­Spatenstich zum Projekt „Akzent“ in Sulz.

Nach einer kurzen Begrüßung von Inside96 Geschäftsführer Joe Welte übergab er das Wort an das ­Vorstandsduo der Raiffeisenbank Vorderland, Aydin Aktas und ­Günther Hirschfeld. Für sie stellt die Übersiedelung der Bankzentrale in die ­Müsinenstraße einen historischen Meilenstein in der 130-­jährigen Geschichte dar. Die Vorstände betonten, dass die Bank mit der Investition nicht nur einen starken Akzent für das Vorderland schaffe, sondern auch darauf bedacht sei, möglichst viel regionale Wertschöpfung zu erzeugen. Die Belebung weiterer „Sulner Hotspots“ erfreut insbesondere auch den renommierten Architekt Bernhard Marte. Ein besonderes Highlight war der Spatenstich auch für die Familie Weber, die mit Ihrer Weitsicht das Projekt überhaupt möglich machten. Bürgermeister Karl Wutschitz würdigte abschließend den Beitrag zur baulichen Nachhaltigkeit und den positiven Beitrag zur Weiterentwicklung des Ortsbildes. Mit den Baumeisterarbeiten beauftragt wurde die Firma Nägele Hoch- und Tiefbau GmbH, welche mit Geschäftsführer Günter Summer anwesend war. Die Aushubarbeiten sowie die Baufeldfreimachung wird durch die Firma Keckeis Erdbau, vertreten durch ­Martin Häusle, getätigt.

Wann & Wo | template