Italienischer Doppelsieg beim Europa Cup-Auftakt im Bikepark Brandnertal

Teilnehmer aus 24 Nationen kamen zum Auftakt der Saison im Brandnertal. Foto: Rick Schubert

Teilnehmer aus 24 Nationen kamen zum Auftakt der Saison im Brandnertal. Foto: Rick Schubert

Die 2,5 Kilometer ­lange Downhill-Strecke lockte vergangenes W­ochenende zum ersten Stopp der „IXS European Downhill Cup“-Serie ins Brandnertal.

Bei strahlendem Sonnenschein ­pilgerten nach einjähriger Covid-Pause Fahrer aus 24 Nationen ins Brandnertal, um die anspruchsvolle Downhill-Strecke im ­Rahmen des „IXS EDC European Downhill Cups“ in Angriff zu nehmen. Die mittlerweile in der ­Szene bekannte und technisch sehr anspruchsvolle Strecke hat nicht umsonst den Namen „Tschack Norris“ erhalten. Weite Sprünge und ­knifflige Waldpassagen fordern den ­Downhill-Mountainbikern bei 27 Grad einfach alles ab. War das erste Training am Freitag zwar noch relativ feucht, so trocknete die Strecke am Samstag auf und war in ­perfektem Zustand für das Finale am ­Sonntagnachmittag.

Packender Dreikampf

Nachdem am Samstag die Qualifikation sehr knapp an den Italiener Davide Palazzari ging, war die Erwartung für den Finalsonntag umso größer. Im Hundertstel-­Krimi-Finale dann konnte sich jedoch der ­Schweizer Noel ­Niederberger, der am Samstag noch auf Platz vier war, um 0,089 Sekunden gegenüber dem ­Italiener durchsetzen und holte sich den ersten Sieg in der neuen ­Saison. Bei den Elite-Damen setzte sich Gloria Scorsi aus Italien durch. ­Vorarlbergs Hoffnungsträger für einen Spitzenplatz war Elias Schwärzler. Der ­Bregenzerwälder zeigte am Samstag eine solide ­Qualifikation, jedoch verletzte er sich im Training am Sonntag­vormittag weshalb er das Finale nicht bestreiten konnte.

Wann & Wo | template