Perfekter Schaum und erfrischend gekühlt!

Die Brauerei Fohrenburg steht für 140 Jahre Brautradition.  Foto: Marcel Mayer

Die Brauerei Fohrenburg steht für 140 Jahre Brautradition.  Foto: Marcel Mayer

Pünktlich zum Sommer stellt die „Falstaff-Jury“ die besten Biere vor.

Die „Falstaff-Bier-Trophy“ ist eine jährliche Verkostung österreich­ischer Biere sowie beliebter Importbiere, zu der das Gourmetmagazin „­Falstaff“ aufruft. In 16 Kategorien wurden heuer 170 Biere ­eingereicht, die von der Bier-Jury – bestehend aus Bierpapst Conrad Seidl, ­Biersommelier-Vize-Staatsmeister 2021 Michael Kolarik-Leingartner und Brauer sowie Gourmetjournalist Roland Graf – verkostet wurden.

Sensationelle Platzierung

Voller Stolz verkündet die Brauerei Fohrenburg, dass sie in der ­Kategorie Weizenbier mit ihrem Braumeister „Weizenbock“ sensationell den ersten Platz erreicht haben sowie den zweiten Platz mit ihrem Weizen. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass in Vorarl­berg nur die ­Brauerei ­Fohrenburg ­Weizen-Biere selbst braut. Weiters landete der Braumeister „Bio ­Hofbier“, das einzige Bier im Ländle mit 100 Prozent Bio-­Braugerste aus Vorarl­berg, in der Kategorie Lagerbier auf einem sehr guten fünften Platz. „Als tief in der Region verwurzelte Brauerei freuen wir uns sehr über diesen sensationellen Erfolg. ­Unsere Bierspezialitäten sind eine besondere Empfehlung für alle Bierliebhaber, die neben einem guten Bier auch regionale Kooperationen schätzen. Ein großes Dankeschön an unser gesamtes Team – ohne euch wäre ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen“, zeigt sich Marketing­leiter Thomas
Theurer stolz.

Wann & Wo | template