„Der Weiße Ring – Die Trailchallenge“

Über 450 Teilnehmer waren dabei. Foto: Stefan Friedrich Mayr Photography

Über 450 Teilnehmer waren dabei. Foto: Stefan Friedrich Mayr Photography

Das war die 3. Auflage: Vorarlberger Gesamtsieg und über 450 TeilnehmerInnen in Lech!

Am Samstag, 21. August, feierten rund 450 TeilnehmerInnen aus 15 Nationen die 3. Auflage der Trailchallenge und auch zahlreiche Zuschauer waren nach Lech gereist, um das Spektakel mitzuerleben. Die LäuferInnen bestritten die legendäre Skirunde des „Weißen Rings“, aber in entgegengesetzter Richtung und mit Trailrunning-Schuhen. 30,8 km, 2335 Höhenmeter und ein Trailrun-Paradies warteten auf alle TeilnehmerInnen der Trailchallenge.

Vorarlberger triumphiert

Über 200 TeilnehmerInnen waren bei der großen Heldenwertung am Start. Mit einer Siegerzeit von 3:27:41,1 setzte sich der Lokalmatador Christoph Wachter vor dem Kroaten Sanjin Vucan (3:34:51,4) und dem 17-jährigen Nachwuchstalent Maximilian Meusburger (3:37:07,1) durch. Bei den Damen standen drei Deutsche am Podest, wobei sich die Lisa Madlener mit einer Siegerzeit von 4:15:28,7 den Sieg holte. Dicht gefolgt wurde Madlener von Franzi Widenmayer, (4:17:16,4) vor der drittplatzierten Bettina Scharpf (4:17:50,3) die Ziellinie überquerte.

Große Emotionen bei der kleinen Heldenwertung

Über die 13,6 km und 672 Höhenmeter bewies der erst 23-jährige Luca Hilbert seine Topform. Mit einer Laufzeit von 55:06,5 sicherte sich der Deutsche den Sieg in der kleinen Heldenwertung vor dem Österreicher Maximilian Mehele (1:04:28,6) und dem Slowenen Martin Bizjak (1:05:28,6). Bei den Damen setzte sich die erst 18-jährige Lustenauerin Lisa Redlinger (1:10:35,3) vor den Deutschen Nadja Schnetzer (1:22:45,1) und Stefanie Bendels (1:24:08,9) durch.

Heldenstaffel –
im Team erfolgreich

Rund 20 Staffelteams bewältigten die Gesamtstrecke im 2-er oder 3-er Team. Bei den Damen stellte das Team „TRT Vorarlberg 2“ (Lena Burtscher, Johanna Eppler, Sandra Stroppa) (4:26:45,1), während bei den Herren das Team „Näff“ (Isai, Noe, Buolf Näff) wie schon 2019 mit einer Zeit von 3:05:12,5 die größte Ausdauer bewies. In der Mixed-Staffel setzte sich das Team „Laufen bewegt – Laufcamp Lech“ (Sabine Reiner und Stefan Hubert) durch und absolvierte die 30,8 km und 2335 Höhenmeter vor der Konkurrenz. Alle Ergebnisse: https://my.raceresult.com/161509/results

Wann & Wo | template