„Lass uns offen reden“

Mehr Informationen zum Buch unter www.lassunsoffenreden.com.  Foto: Helmuth Omatsch

Mehr Informationen zum Buch unter
www.lassunsoffenreden.com.  Foto: Helmuth Omatsch

Autor Andreas ­Wassner brachte den rund 140 Gästen im Theater ­Kosmos sein neues Buch mit starker persönlicher Note näher.

Die Resonanz war sehr positiv. „Eine Achterbahnfahrt der Gefühle – ­besser kann ich es nicht beschreiben“, beurteilte Sandra aus Bregenz diesen Abend. Roland meinte zur Performance: „Die neunzig Minuten dauernde Vorstellung vergingen wie im Flug!“ Andreas Wassner hat in seinem Leben viele außergewöhnliche Dinge erlebt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse teilt er in seinem Buch ohne Vorbehalte. Er meint dazu: „Ich habe zu oft erlebt, welche fatalen Folgen unzureichende Kommunikation haben kann. Und ich bin davon überzeugt, dass wir unseren Mitmenschen durch offenes Reden ein wichtiges Geschenk machen können: Wir nehmen ihnen die Scham, über ihre eigenen vermeintlichen Unzulänglichkeiten und schenken ihnen die Freiheit, offen über sie zu sprechen. Einer muss jedoch wie immer den Anfang machen.“ Nächste ­Termine: 5. 11. (18.30 Uhr), „Chillout“, Höchst und 11. 11. (19.30 Uhr), „Art Ink Club“, Bürser ­Lünerseepark.

Wann & Wo | template