„Etwas Eigenes hat schon was“

Lena und Joshua blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Foto: Elizaveta Tomashevska

Lena und Joshua blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Foto: Elizaveta Tomashevska

Lena und Joshua haben konkrete Vorstellungen, wie ihr zukünftiges Zuhause ausschaut. Ob sie sich dieses jemals ­leisten können, wissen sie aber nicht.

Eine eigene Wohnung: Eine große Terrasse, auf der Platz ist, um Freunde einzuladen. Eine schöne Küche, in der man gemeinsam kochen kann. Und eine großflächige Couch für gemütliche ­Filmabende.

Lena hat unlängst ihr Studium beendet. Sie arbeitet an ihrer ­Karriere als Fotografin und jobt dafür bereits seit einigen Jahren in einer Werbeagentur. Joshua verdient sein Geld bei einem großen Vorarlberger Werkzeugbauer. Die beiden leben derzeit in einer Mietwohnung in Nenzing. „Uns gefällt unser Leben total“, gibt Lena zu. „Aber dann und wann denken wir, etwas Eigenes wäre schon was.“ Darum waren sie unlängst bei ihrer Bank und haben sich beraten lassen. „Ich war überrascht, wie informativ das war“, meint Joshua. Er hat sich bereits online darüber erkundigt, was eine eigene Wohnung kostet und wie sie eine solche finanzieren können. Von ihrer Bankberaterin haben die beiden aber einige zusätzliche Tipps bekommen.

Nebenbei vorsorgen

Seit inzwischen drei Jahren sparen die zwei für ihren großen Traum: „Jeden Monat legen wir Geld auf die Seite“, beschreibt es Joshua. „Genau so viel, dass wir unser Leben weiterhin in vollen Zügen genießen und gleichzeitig ein gutes Polster aufbauen können.“ Beide waren sich zu Beginn nicht sicher, ob sich das tatsächlich ausgeht. Gerade weil im Moment alles teurer wird. Doch Lena gibt Entwarnung: „Mit unserem gemeinsamen Ziel vor Augen verzichten wir gerne auf das eine oder andere in unserem Alltag.“ In einigen Jahren soll sich das lohnen: Dann haben die beiden vor, sich ihren Traum vom Eigenheim zu ­verwirklichen.