SPAR besetzt 60 freie Lehrstellen

Wer sich für Lebensmittel interessiert, Freude am Kontakt mit Menschen hat und Wert auf einen sicheren Arbeitsplatz legt, für den ist eine Lehrlingsausbildung bei SPAR genau das Richtige. Fotos: SPAR; MEDIArt Fotografie

Wer sich für Lebensmittel interessiert, Freude am Kontakt mit Menschen hat und Wert auf einen sicheren Arbeitsplatz legt, für den ist eine Lehrlingsausbildung bei SPAR genau das Richtige. Fotos: SPAR; MEDIArt Fotografie

Der größte private österreichische Lehrlingsausbilder SPAR stellt 60 neue Lehrlinge ein, die in 14 Lehrberufen ausgebildet werden.

Bestnoten in der Schule, erfolgreicher Abschluss eines Hochschulstudiums, gefolgt von einer steilen Karriere im Job. Die typische Erfolgslaufbahn? Das war einmal, denn: Die Generation Z, also die zwischen ca. 1996 und 2010 Geborenen, definiert Erfolg anders: Ein sicherer Arbeitsplatz, Work-Life-Balance und eine Arbeit, die Sinn macht. Genau das bietet SPAR: „Bei SPAR arbeiten Menschen, die mit ihrem Einsatz maßgeblich zur Erhaltung der Nahversorgung beitragen. Nach der Ausbildung bieten wir allen, die ihre Lehre bei SPAR erfolgreich abgeschlossen haben und einen sicheren Arbeitsplatz möchten, diesen auch an. Die beruflichen Aussichten inkl. Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten in einem der erfolgreichsten Handelsunternehmen Mitteleuropas sind jedenfalls hervorragend“, so stellv. SPAR-Vorstandsvorsitzender KR Hans K. Reisch.

Beste Ausbildung –
beste Prämien

Durch die demografische Entwicklung gibt es immer weniger junge Menschen und es ist schwierig, die vorhandenen Lehrstellen zu besetzen. Um die motiviertesten Jugendlichen für sich zu gewinnen, müssen sich Arbeitgeber daher etwas einfallen lassen. Für SPAR als Arbeitgeber spricht so einiges: Denn neben zahlreichen Sozialleistungen, wie der Treuebonus für Mitarbeitende, Vergünstigungen bei Versicherungen oder Sofortrabatte bei Hervis, zahlt SPAR mit die höchsten Lehrlingsprämien im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel. Insgesamt können die Lehrlinge in der Lehrzeit Prämien im Wert von über 6700 Euro dazuverdienen. Bei tollen Praxis-Leistungen zahlt das Unternehmen je nach Lehrjahr bis zu 140 Euro pro Monat dazu. Für gute Berufsschulzeugnisse winken Prämien von bis zu 220 Euro im Jahr. Gute Leistungen werden außerdem nach dem Ende des ersten Lehrjahres mit einem iPad honoriert. Wer während der Lehre gute Praxis-Beurteilungen und in der Schule Vorzugszeugnisse erhält, bekommt von SPAR am Ende der Lehrzeit 2500 Euro beispielsweise für den Führerschein verwenden können.

Vielfältige Karrierewege

Lehre nach der Pflichtschule, Lehre mit Matura, Lehre nach Matura oder eine Doppellehre? SPAR bietet viele unterschiedliche Wege für jede und jeden, egal welche Vorerfahrung, Vorstellungen und welchen Karriereplan man mitbringt. Eines ist sicher: Die Lehre ist der Startschuss für den ganz persönlichen beruflichen Weg: Patricia Alber beispielsweise ist derzeit Marktleiter-Stellvertreterin im EUROSPAR Feldkirch-hämmerlecenter. Sie startete bei SPAR mit einer Lehre zur Einzelhandelskauffrau und schloss diese vor drei Jahren mit gutem Erfolg ab. „Mein Ziel ist es, in den nächsten Jahren Marktleiterin zu werden“, sagt Alber.

Sprung ins kalte Wasser?
Nicht bei SPAR!

In der Ausbildung sollen sich die Lehrlinge zu ihrem Arbeitgeber verbunden und am Arbeitsplatz wohlfühlen. Bei SPAR wird niemand ins kalte Wasser geworfen: Lehrlinge treffen auf Teamplayer, die für Fragen immer da sind, mit Rat und Tat zur Seite stehen und wertschätzend auf Augenhöhe begegnen. Erfahrene LehrlingsausbilderInnen begleiten die Jugendlichen in der gesamten Lehrzeit und geben ihnen regelmäßige Feedbacks. Auch die persönliche Weiterentwicklung ist zentraler Bestandteil der Ausbildung. Hierbei unterstützen die zahlreichen Zusatzausbildungen, wie Green-Champion, FAIRTRADE-BotschafterInnen oder Wurst- oder Käse-ExpertInnen, mit denen sich die Lehrlinge außerhalb des Lehrplans weiterbilden können, um in eine erfolgreiche Berufslaufbahn als ExpertInnen im Lebensmittelhandel zu starten.