Russland fliegt Angriffe auf IS

Vom Iran aus seien gestern russische Langstreckenbomber gestartet.
Vom Iran aus seien gestern russische Langstreckenbomber gestartet.

Russische Kampfflugzeuge haben erstmals vom Iran aus Ziele der Terrormiliz Islamischer Staat bombardiert.

Langstreckenbomber seien gestern von einem Stützpunkt im Iran gestartet und hätten Einsätze in Syrien geflogen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Ziel waren demnach Stellungen des IS und der ehemaligen Nusra-Front in Aleppo, Dair as-Saur und Idlib. Dabei seien fünf große Munitionslager, drei Kommandoposten und Ausbildungslager zerstört worden, hieß es. Russland und der Iran gelten als die wichtigsten Unterstützer des umstrittenen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Seit vergangenem Jahr fliegt Russland von seinem Stützpunkt Hmeimim in der syrischen Küstenprovinz Latakia aus Luftangriffe gegen die Assad-Gegner.

Artikel 1 von 1