Alko-Radlerin kommt ohne Strafe davon

schwarzach. Einer Beschwerde gegen eine Strafe gab nun das Vorarlberger Landesverwaltungsgericht nach: Demnach hätte eine 50-jährige Frau eine Strafe von 800 Euro zahlen müssen, weil sie angeblich betrunken mit ihrem Fahrrad gefahren sei. Die Angestellte widersprach diesem Vorwurf allerdings vehement: Sie habe gerade aufgrund ihrer Alkoholisierung das Fahrrad geschoben. Ein Alkoholtest hatte einen Wert von 1,52 Promille ergeben. Trotz der Einvernahme verschiedener Zeugen blieb der Fall ungeklärt. Außer der Frau, die gestürzt war und sich dabei eine Platzwunde zuzog, kam niemand zu Schaden.

Artikel 1 von 1