Wallner: „Kein Platz für türkische Innenpolitik“

Wallner fordert ein „klares Bekenntnis zu Vorarlberg.“
Wallner fordert ein „klares Bekenntnis zu Vorarlberg.“

Auf den offenen Brief der NBZ reagiert der Landeshauptmann mit deutlichen Worten.

Mit einem Schreiben an den Vorstand der Migrantenbewegung NBZ (Neue Bewegung für die Zukunft) hat Landeshauptmann Markus Wallner nun auf deren offenen Brief geantwortet. Darin vertritt Wallner eine klare Haltung: Er fordert „von all jenen, die vielleicht schon viele Jahre hier leben, ein klares Bekenntnis zu Vorarlberg und seinen Werten.“

Integrationsprobleme

Wenn sich Türkinnen und Türken, welche bereits seit vielen Jahren in Vorarlberg aufhalten, immer noch nicht der Gesellschaft zugehörig führen, so läge dies oft an „mangelndem Integrationswillen“, so Wallner in seinem Schreiben. Wenn das Zugehörigkeitsgefühl zur Türkei nach so langer im Ländle verbrachter Zeit immer noch überwiege, so stehe es jedem frei, in sein Ursprungsland zurückzukehren, erklärte der Landeshauptmann weiter. Die Fortsetzung der türkischen Konflikte in Vorarlberg empfindet er als völlig inakzeptabel: „In aller Deutlichkeit: Türkische Innenpolitik hat in Vorarlberg keinen Platz!“

Artikel 1 von 1