Was halten Sie vom Sicherheitspaket?

Christian, 26, Bregenz: „Ich kann verstehen, wenn Menschen sich durch eine solche Überwachung in ihrer Privatsphäre eingeschränkt fühlen. Mir wäre das egal, ich fände es sogar gut, wenn öffentliche Plätze überwacht werden, um Kriminalität zu bekämpfen.“

Christian, 26, Bregenz: „Ich kann verstehen, wenn Menschen sich durch eine solche Überwachung in ihrer Privatsphäre eingeschränkt fühlen. Mir wäre das egal, ich fände es sogar gut, wenn öffentliche Plätze überwacht werden, um Kriminalität zu bekämpfen.“

ÖVP fordert Sicherheitspaket: WANN & WO hat Vorarlberger nach ihren Ansichten gefragt.

<p>Vanessa, 19, Dornbirn: „Eine Überwachung der Internet-Kommunikation würde mir zu weit gehen. Öffentliche Plätze zu überwachen, fände ich aber ok, gerade weil zurzeit leider viele Terroranschläge geschehen.“</p>

Vanessa, 19, Dornbirn: „Eine Überwachung der Internet-Kommunikation würde mir zu weit gehen. Öffentliche Plätze zu überwachen, fände ich aber ok, gerade weil zurzeit leider viele Terroranschläge geschehen.“

<p>Daniel, 32, Lustenau: „Ich finde das Sicherheitspaket und eine solche Überwachung, wie sie die ÖVP fordert, gut und würde mich da auch nicht eingeschränkt fühlen. Ich habe nichts zu verbergen.“</p>

Daniel, 32, Lustenau: „Ich finde das Sicherheitspaket und eine solche Überwachung, wie sie die ÖVP fordert, gut und würde mich da auch nicht eingeschränkt fühlen. Ich habe nichts zu verbergen.“

<p>Nina, 15, Fußach: „Das geht meiner Meinung nach zu weit. Diese Massenüberwachung greift in meine Privatsphäre ein und ich fühle mich dadurch total kontrolliert. Privates sollte privat bleiben dürfen.“</p>

Nina, 15, Fußach: „Das geht meiner Meinung nach zu weit. Diese Massenüberwachung greift in meine Privatsphäre ein und ich fühle mich dadurch total kontrolliert. Privates sollte privat bleiben dürfen.“

<p>Christoph, 37, Egg: „Öffentliche Plätze könnten ruhig mit Kameras ausgestattet werden. Das ist ja nur ein Schutz für die Bürger. In den sozialen Netzwerken gibt man auch jede Menge von sich preis, also warum nicht.“</p>

Christoph, 37, Egg: „Öffentliche Plätze könnten ruhig mit Kameras ausgestattet werden. Das ist ja nur ein Schutz für die Bürger. In den sozialen Netzwerken gibt man auch jede Menge von sich preis, also warum nicht.“

Artikel 1 von 1