„Wo ist im Ländle der Place-To-Be?“

WANN & WO hatte beim Besuch von Sebastian Kurz Gelegenheit, eine Weile im Wahlkampfbus mitzufahren.

Vergangenen Freitag startete ÖVP-Chef Sebastian Kurz samt mobilem Wahlkampfbüro seine Österreich-Tour. Vorarlberg war nach der Steiermark, Oberösterreich und Niederösterreich der vierte Stop der Rundfahrt. W&W hatte die Möglichkeit, bei der Fahrt von Dornbirn nach Andelsbuch das Innere des Fahrzeuges zu begutachten und mit dem Kanzlerkandidaten zu plaudern. Mit an Bord des 12,30 Meter langen türkisen Vehikels sind acht weitere Berater von Kurz, inklusive eigenem Busfahrer, der das Team sicher durch das Land bringt.

Begeistert vom Ländle

Für mehr Komfort im Inneren des Busses sorgen zusätzlich zu den 34 Sitzen und den fünf Tischen eine Kaffemaschine sowie ein Kühlschrank. Für den VP-Spitzenkandidaten gibt es darüber hinaus einen durch einen Vorhang abtrennbaren Ruhebereich im hinteren Teil des Fahrzeuges, wo trotz vollem Terminplans eine kurze Pause eingelegt werden kann. Mit den WANN & WO-Redakteuren fand ein lockerer Austausch statt, bei dem Kurz auch wissen wollte: „Wo ist denn im Ländle der Place-To-Be? Dornbirn, oder?“ Begeistert zeigte sich der Politiker und passionierte Bergsteiger auch von der Bergwelt sowie den traditionellen Bauernhäusern im Bregenzerwald.

Artikel 1 von 1