Nordkorea: Erdbeben bei Atomtestgelände

Seoul. Ein Erdbeben in der Nähe des nordkoreanischen Atomtestgeländes hat gestern Befürchtungen ausgelöst, Nordkorea könne einen neuen Kernsprengsatz erprobt haben. Südkoreanische Experten erklärten jedoch, es handele sich wohl um ein „natürliches Beben“ und keinen Atomtest. Die japanische Regierung verzichtete auf die Einberufung einer Krisensitzung. Das Zentrum des neuen Bebens sei ungefähr an der Stelle gewesen, wo nach dem jüngsten Atomtest am 3. September ein weiteres Beben gemessen worden war, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Damals hatten chinesische Seismologen die These geäußert, in dem von Atomtests zerrütteten Gestein sei es zu einem unterirdischen Einsturz gekommen.

Artikel 1 von 1