Vermummungs-verbot in Ö?

Marie-Therese, 24, Dornbirn: „Ich finde dieses Verbot übertrieben, weil ich im Alltag kaum Menschen sehe, die vermummt sind. Es schränkt Menschen im Alltag ein und somit auch unsere Freiheit. Die Geschehnisse des Terrors haben so ihre Spuren hinterlassen.“

Marie-Therese, 24, Dornbirn: „Ich finde dieses Verbot übertrieben, weil ich im Alltag kaum Menschen sehe, die vermummt sind. Es schränkt Menschen im Alltag ein und somit auch unsere Freiheit. Die Geschehnisse des Terrors haben so ihre Spuren hinterlassen.“

Am 1. Oktober tritt in Österreich das Antigesichtsverhüllungsgesetz (AGesVG) in Kraft.

<p>Victoria, 20, Feldkirch: „Ich finde, dass jeder machen soll, was er will. Auf Passfotos beispielsweise finde ich es okay, wenn man das Gesicht erkennen soll. Ansonsten finde ich, dass jeder anziehen soll, was er will.“</p>

Victoria, 20, Feldkirch: „Ich finde, dass jeder machen soll, was er will. Auf Passfotos beispielsweise finde ich es okay, wenn man das Gesicht erkennen soll. Ansonsten finde ich, dass jeder anziehen soll, was er will.“

<p>Filip, 16, Au: „Ich finde das Verhüllungsverbot gut. Egal, ob man vermummt ist oder z.B. eine Niqab trägt, man erkennt bei einer Straftat, wer dahinter steckt und ermöglicht somit Transparenz.“</p>

Filip, 16, Au: „Ich finde das Verhüllungsverbot gut. Egal, ob man vermummt ist oder z.B. eine Niqab trägt, man erkennt bei einer Straftat, wer dahinter steckt und ermöglicht somit Transparenz.“

<p>Samuel, 16, Au: „Zur Tätersuche beispielsweise ist das Gesetz sehr sinnvoll. In meinem Freundeskreis habe ich bereits oft gehört, dass sie sich von vermummten Menschen eher bedroht fühlen.“</p>

Samuel, 16, Au: „Zur Tätersuche beispielsweise ist das Gesetz sehr sinnvoll. In meinem Freundeskreis habe ich bereits oft gehört, dass sie sich von vermummten Menschen eher bedroht fühlen.“

<p>Ramona, 17, Bludesch: „Ich befürworte dieses Verbot einerseits, da Frauen, die gezwungen werden sich zu verschleiern, geholfen werden könnte. Anderseits sollte die Religionsfreiheit durch so ein Gesetz nicht eingeschränkt werden.“</p>

Ramona, 17, Bludesch: „Ich befürworte dieses Verbot einerseits, da Frauen, die gezwungen werden sich zu verschleiern, geholfen werden könnte. Anderseits sollte die Religionsfreiheit durch so ein Gesetz nicht eingeschränkt werden.“

Artikel 1 von 1