Busfahrer ruft Polizei wegen nervendem Kind

Rohrschacherberg. In einem
Bus kam es diese Woche zu einem heftigen Streit zwischen dem Busfahrer und einem Fahrgast. Sogar die Polizei musste alarmiert werden. Auslöser war das Kleinkind des Passagiers, das mitten im morgendlichen Pendlerverkehr bei jeder Haltestelle auf die Stopp-Taste drückte, wie das St. Galler Tagblatt berichtet. Das ständige Halten, ohne dass Gäste ein- oder ausstiegen, ließ den Buschauffeur langsam die Geduld verlieren. Seine Revanche sorgte aber für Zoff: Als er dann an der Haltestelle, an welcher der Fahrgast mit seinem Kind wirklich aussteigen wollte, einfach weiterfuhr, kam es zu einem heftigen Streit zwischen dem Fahrer und dem Passagier. Da aufseiten des Fahrgastes auch Drohungen gefallen sein sollen, wurde die Polizei alarmiert. Angestellte der Kantonspolizei St. Gallen konnten die beiden Streithähne schließlich trennen. Der Passagier muss nun mit einer Anzeige vonseiten der Polizei rechnen, da Drohungen gegenüber Angestellten öffentlicher Verkehrsbetriebe als
Offizialdelikt gelten.

Per E-Mail teilen