Regierung fördert AMS-Projekte

Bregenz. Neben dem starken Einsatz für beschäftigungslose Ältere hält die Landesregierung mit dem Arbeitsmarktservice auch die intensiven Anstrengungen auf dem Gebiet der Jugendbeschäftigung aufrecht. Für die Fortführung von bewährten Projekten sind von Landesseite kürzlich mehr als 550.000 Euro bereitgestellt worden, geben Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser bekannt. Mit mehr als 275.000 Euro fließt der größte Teil des bewilligten Landesbeitrags in die Maßnahme „Bewerbungstraining für Jugendliche 2018“ in den Bezirken Bregenz, Dornbirn und Feldkirch. Geplant ist die Durchführung von insgesamt 54 Veranstaltungen, die in Seminarform abgehalten werden und jeweils zwischen 16 und 18 Wochenstunden umfassen. Von Seiten des AMS wird der Landesbeitrag verdoppelt. „Profitieren können von diesem bewährten Angebot mehr als 900 Jugendliche“, führt der Landeshauptmann aus. Verglichen mit dem Jänner 2017 ist der Anteil der beschäftigungslosen Jugendlichen in der Altersgruppe 15 bis unter 20 Jahre heuer im Jänner um 12,8 Prozent zurückgegangen.