Schwerkranker Bub Alfie atmet ohne fremde Hilfe

Alfie Evans. Foto: AP

Alfie Evans. Foto: AP

Die Ärzte seien „baff“ gewesen, als klar geworden sei, dass der Bub selbst atmen könne.

Der schwerkranke Junge Alfie Evans atmet nach Angaben seines Vaters weiter – obwohl Ärzte ihn am Montag vom Beatmungsgerät getrennt haben. Er habe mehr als neun Stunden ohne fremde Hilfe geatmet, sagte sein Vater Tom Evans gestern vor dem Alder Hey Hospital in Liverpool.

Beschwerden abgewiesen

Die Ärzte seien „baff“ gewesen, als klar geworden sei, dass Alfie selbst atmen könne, sagte Evans der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge. Später sei die Zufuhr von Sauerstoff und Wasser wieder gestartet worden. Das knapp zweijährige Kind atme aber weiterhin selbst. Die lebenserhaltenden Maßnahmen für Alfie waren abgestellt worden, nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte am Montag einen Antrag der Eltern auf Fortführung abgelehnt hatte. Zuvor hatte das oberste britische Gericht (Supreme Court) eine Beschwerde der Eltern zurückgewiesen.

Wann & Wo | template