Für den Ernstfall gut gerüstet sein

Die Dammbeobachtung und die Kommunikation mit der Einsatzleitung wurde geübt.

Die Dammbeobachtung und die Kommunikation mit der Einsatzleitung wurde geübt.

Die Rheinbauleitung Österreich hat gestern mit Feuerwehren und Wasserrettung eine Einsatzübung zur Dammbeobachtung im Hochwasserfall durchgeführt.

Üben, damit im Ernstfall alles klappt: Gestern Nachmittag fand eine große Hochwasserschutzübung der Rheinbauleitung Österreich statt. Geübt wurden insbesondere die Dammbeobachtung durch die Feuerwehren und die Kommunikation mit der Einsatzleitung. Sicherheitslandesrat Christian Gantner überzeugte sich vor Ort über die hohe Einsatzbereitschaft der Hilfs- und Rettungskräfte: „Freiwilliges Engagement ist ein großes Kapital für die Sicherheit.“ An der Übung nahmen Vertreter aus allen Anrainerfeuerwehren von Nofels bis Hard teil. Über 100 Feuerwehrleute übten die Dammbeobachtung, „damit im Ernstfall geschulte Einsatzkräfte zur Verfügung stehen und Schäden erkennen können“, informierte Rheinbauleiter ­Mathias Speckle.

<p class="caption">An der Übung nahmen Vertreter aus allen Feuerwehren von Nofels bis Hard teil. </p>

An der Übung nahmen Vertreter aus allen Feuerwehren von Nofels bis Hard teil. 

<p class="caption">Auch die Wasserrettung war bei der Einsatzübung dabei.</p>

Auch die Wasserrettung war bei der
Einsatzübung dabei.

<p class="caption">Rheinbauleiter Mathias Speckle, LR ­Christian Gantner und Lustenaus ­Bürgermeister Kurt Fischer nahmen teil. </p>

Rheinbauleiter Mathias Speckle, LR ­Christian Gantner und Lustenaus ­Bürgermeister Kurt Fischer nahmen teil. 

Wann & Wo | template