Bild

Bei guter Behandlung nicht mehr ansteckend!

Gestern veröffentlichte die AIDS-Hilfe Vorarlberg ihren Sommerreport 2018.

Eine der wichtigsten Aufgaben der AIDS-Hilfen sei es, die Gesellschaft über die aktuellen Fakten im Bereich HIV zu informieren. Dabei begleiten die Mitarbeiter in der täglichen Arbeit zwei Botschaften: „HIV ist heute sehr gut behandelbar! Dank des medizinischen Fortschrittes ist HIV keine todbringende Krankheit mehr. Sie hat sich zu einer chronischen Infektion entwickelt“, ist eine Tatsache, die vielen noch nicht bewusst ist, und: „HIV ist bei guter Behandlung nicht mehr ansteckend!“ Für Menschen, die den Virus in sich tragen (könnten) bedeute das dennoch: „Nur wenn ich über meinen Status Bescheid weiß, kann ich mich und andere schützen.“

Vier Schwerpunkte

Im Betriebsjahr 2017 gab es bei der AIDS-Hilfe vier klare Arbeitsschwerpunkte. Es wurden fast 300 Testberatungen mehr durchgeführt und auch in der Betreuung gab es knapp 400 mehr direkte oder indirekte Kontakte. Insbesondere in der Präventionsarbeit war 2017 ein sehr erfolgreiches Jahr. Mit Informationsveranstaltungen, Workshops, Weiterbildungen für Mitarbeiter von Institutionen, Infostände, Erwachsenen- und Berufsgruppenprävention sowie Infoaktionen wurden über 9000 Personen erreicht. Bei Testungen wurden in Vorarlberg elf Neuerkrankungen festgestellt – so wenig wie seit fünf Jahren nicht.

1434 Testberatungen wurden 2017 in Vorarlberg durchgeführt.

91 Veranstaltungen zur Info, Workshops, etc. erreichten über 9000 Personen. 744 HIV-Antikörpertests wurden 2017 durchgeführt. Zwei davon waren positiv.

511 der getesteten Personen in Vorarlberg waren unter 36 Jahre alt.