Missbrauchs-Vorwürfe gegen Medien-Mogul

Leslie Moonves hat derzeit mit schweren Vorwürfen zu kämpfen.  Foto: AP

Leslie Moonves hat derzeit mit schweren Vorwürfen zu kämpfen.  Foto: AP

Der Chef des US- Fernsehsenders CBS, Leslie Moonves, soll Jahrzehnte lang Frauen sexuell belästigt haben.

Schauspielerinnen und Drehbuchautorinnen werfen Moonves in dem amerikanischen Magazin „The New Yorker“ vor, sie gegen ihren Willen berührt und geküsst zu haben. Zudem habe er gedroht, ihre Karrieren zu zerstören, sollten sie seine Annährungsversuche nicht erwidern. Die Anschuldigungen stammen von sechs Frauen und beziehen sich auf die Zeit zwischen 1980 und 2010. Der CBS-Chef sagte dem „New Yorker“ zufolge: „Ich erkenne an, dass ich vor Jahrzehnten dafür gesorgt haben könnte, dass sich Frauen aufgrund von Avancen unwohl fühlen.“ Moonves spricht demnach von „Fehlern“, die er „ungemein“ bereue. Ein „Nein“ der Frauen habe er aber stets akzeptiert. Auch habe er niemals seine Position missbraucht, um Karrieren zu behindern. Der Sender kündigte an, allen Vorwürfen dieser Art nachzugehen.