„Treibende Kraft des Guten“ ist gestorben

Der Friedensnobelpreisträger Kofi Annan war ein Verfechter der Menschenrechte. Er starb gestern im Kreise seiner Familie.  Foto: APA

Der Friedensnobelpreisträger Kofi Annan war ein Verfechter der Menschenrechte. Er starb gestern im Kreise seiner Familie.  Foto: APA

Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan ist gestern im Alter von 80 Jahren nach kurzer Krankheit aus dem Leben ­geschieden.

Elegant, kühl, ausgebufft – Kofi Annan galt als einer der charismatischsten Diplomaten auf der Weltbühne. Dabei musste der Ghanaer an der Spitze der UN auch Rückschläge hinnehmen. „Wo immer es Leid oder Not gab, war er zur Stelle und hat mit seinem tiefen Mitgefühl und Einfühlungsvermögen viele Menschen berührt“, twitterte die Kofi-Annan-Stiftung. Einzelheiten zu seiner Erkrankung teilte sie nicht mit. Der 1938 geborene Annan studierte in den USA und der Schweiz und verbrachte praktisch sein ganzes Berufsleben im Dienst der Vereinten Nationen. Mit Charisma, aristokratischer Eleganz und kühler politischer Erfahrung arbeitete er sich bis an die Spitze vor, sowohl in New York als auch an Krisenherden. So handelte er nach der Kuwait-Invasion des Irak 1990 die Rückkehr von mehr als 900 dort festgehaltenen Ausländern in ihre Heimat aus und war während der Umsetzung des Dayton-Friedensabkommens UN-Sondergesandter in Bosnien. 1996 wurde Annan als Nachfolger von Boutros Boutros-Ghali zum UN-Generalsekretär gewählt. An der Spitze der Organisation setzte er sich eine Politik der „Verantwortung zum Schutz“ ein, die sich Völkermord, Menschenrechtsverbrechen, ethnischen Säuberungen und Kriegsverbrechen entgegenstellen sollte.

Mitgefühl und Trauer

Zahlreiche Politiker drückten ihre Trauer aus. So auch der französische Staatspräsident Emmanuel Macron: „Wir werden weder seinen ruhigen und entschlossenen Blick noch die Kraft seiner Kämpfe vergessen“, teilte Macron gestern auf Twitter mit. Auch UN-Generalsektretär Antonio Guterres war erschüttert über den Tod Kofi Annans. In einer ersten Reaktion würdigte er ihn als eine „treibende Kraft des Guten“. In vielerlei Hinsicht habe sein Vorgänger die Vereinten Nationen verkörpert. Die UNO habe er mit „unvergleichbarer Würde und Entschlossenheit“ angeführt.

<p class="caption">Der Friedensnobelpreisträger Kofi Annan war ein Verfechter der Menschenrechte. Er starb gestern im Kreise seiner Familie.  Foto: Reuters</p>

Der Friedensnobelpreisträger Kofi Annan war ein Verfechter der Menschenrechte. Er starb gestern im Kreise seiner Familie.  Foto: Reuters

Wann & Wo | template