Inflation lag im Juli 2018 bei 2,2 Prozent

Insbesondere die Kosten für Wohnen, Heizöl, Treibstoffe, Restaurants und Hotels gelten als die größten Preistreiber.  Symbolfoto: Reuters

Insbesondere die Kosten für Wohnen, Heizöl, Treibstoffe, Restaurants und Hotels gelten als die größten Preistreiber.  Symbolfoto: Reuters

Die aktuellen Zahlen wurden gestern im Bericht der Landesstelle für Statistik bekannt gegeben.

Der aktuelle Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex für Juli 2018 beträgt 140,5 Punkte (vorläufiger Wert) und hat damit im Jahresabstand um 2,2 Prozent zugelegt. Das teilt die Landesstelle für Statistik in ihrem jüngsten Bericht mit. Gegenüber dem Vormonat Juni 2018 ist das Preisniveau um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Im Internet ist dazu unter www.vorarlberg.at im Bereich Statistik ein Indexrechner installiert. Dieser ermöglicht Berechnungen von Veränderungsraten oder Schwellenwerten nach dem Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex.

Wohnen als Preistreiber

Die Ausgaben für Wohnung, Heizöl und Treibstoffe erwiesen sich als bedeutendster Preistreiber, gefolgt von jenen für Restaurants und Hotels. Preise für Telefondienste und Mobiltelefone wurden günstiger.

Wann & Wo | template