Missbrauch in Irland: „Schwerer Skandal“

Papst Franziskus mit dem irischen Premier Minister Leo Varadkar.  Foto: APA

Papst Franziskus mit dem irischen
Premier Minister Leo Varadkar.  Foto: APA

Bei seinem Irland- Besuch verurteilte Papst Franziskus den Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche schwer.

Er könne nicht umhin, „den schweren Skandal anzuerkennen, der in Irland durch den Missbrauch von Minderjährigen durch Mitglieder der Kirche verursacht wurde“, sagte das katholische Kirchenoberhaupt gestern bei seiner ersten Rede in Dublin. Franziskus war am Morgen zu einem zweitägigen Besuch in dem katholischen Land eingetroffen. Anlass für die Reise ist das Weltfamilientreffen der Kirche diese Woche, sie wird aber von einer Reihe von Missbrauchsskandalen überschattet. Regierungschef Leo Varadkar rief Franziskus dazu auf, seinen Einfluss zu nutzen, um für „Gerechtigkeit und Wahrheit“ in den Missbrauchsfällen der katholischen Kirche in Irland und weltweit zu sorgen. Den Worten müssten Taten folgen. Viele Iren verlangen konkrete Schritte, um Missbrauch zu verhindern und die Täter zur Verantwortung zu ziehen.

Wann & Wo | template