Eskalation in Gaza

400 Raketen und Granaten wurden aus dem Gazastreifen abgefeuert.  Foto: APA

400 Raketen und Granaten wurden aus dem Gazastreifen abgefeuert.  Foto: APA

Zwischen Israel und der palästinensischen Hamas kommt es zur gefährlichsten Zuspitzung seit dem Gaza-Krieg 2014.

Massiver Raketenbeschuss auf Israel und Luftangriffe der israelischen Armee im Gazastreifen schüren die Sorge vor einem neuen Krieg im Nahen Osten. Militante Palästinenser feuerten nach israelischen Armeeangaben seit Montag rund 400 Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen auf Israel ab. Es handele sich um die intensivsten Angriffe auf Israel seit dem Gaza-Krieg 2014, sagte der israelische Armeesprecher Jonathan Conricus gestern. Als Reaktion darauf habe die israelische Armee mehr als 100 militärische Ziele angegriffen. Das Auswärtige Amt zeigte sich besorgt. Wie das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza mitteilte, wurden sechs Menschen getötet, davon mindestens vier militante Palästinenser. In der israelischen Stadt Aschkelon starb ein Mann, nachdem eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete in sein Haus eingeschlagen war. Auf beiden Seiten gab es zudem Verletzte. Das Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) fing nach israelischen Armeeangaben mehr als 100 der Geschosse ab.

Wann & Wo | template