14 Jahre Haft für „BVB“-Attentäter

Sergej W. gestern vor Gericht.  Foto: Reuters

Sergej W. gestern vor Gericht.  Foto: Reuters

Dortmund. Der spektakuläre Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund ist zu Ende. Der Angeklagte Sergej W. muss wegen versuchten Mordes 14 Jahre lang in Haft. Nach dem Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vom April 2017 ist der Attentäter zu 14 Jahre Haft verurteilt worden. Das Dortmunder Schwurgericht erklärte den 29-jährigen Sergej W. gestern des 28-fachen Mordversuches und der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion für schuldig. Nach Überzeugung des Gerichtes hatte der 29-Jährige aus Rottenburg am Neckar am 11. April 2017 bei der Abfahrt des Mannschaftsbusses am Teamhotel des BVB zum Champions-League-Heimspiel gegen AS Monaco drei Sprengsätze gezündet.

Wann & Wo | template