Moskau fühlt sich provoziert

Der Streit zwischen Moskau und Kiew kocht erneut hoch. Was wird aus den von Russland festgesetzten ukrainischen 23 Matrosen?

In dem sich zuspitzenden Konflikt zwischen Russland und der Ukraine wächst international die Sorge vor einer weiteren Eskalation. Nach einer neuen Konfrontation an der Halbinsel Krim will Deutschland zusammen mit Frankreich versuchen, in dem seit Jahren schwelenden Streit zu vermitteln. Nach Angaben von Sprecher Dmitri Peskow könnte das von der Ukraine verhängte Kriegsrecht eine Gefahr für die Sicherheitslage in der von Separatisten kontrollierten Konfliktregion darstellen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht keinen Bedarf an einem Vermittler im Konflikt seines Landes mit der Ukraine. Die Europäische Union, die USA und die Nato hatten ebenfalls gefordert, dass die ukrainischen Schiffe und die 23 von Russland festgesetzten ukrainischen Matrosen unverzüglich freigelassen werden.

Wann & Wo | template