Bild

Apple: Mehr Privatsphäre bei Smartphone-Nutzung

Apps sollen künftig nicht mehr unerlaubt das Nutzungsverhalten aufzeichnen.

Apps sollen künftig nicht mehr unerlaubt das Nutzungsverhalten aufzeichnen.

Apple geht gegen Apps vor, die ohne das Wissen des iPhone- Nutzers Daten speichern.

Apple habe die Entwickler von Smartphone-Programmen aufgefordert, keine Software mehr zu verwenden, die das Nutzerverhalten ohne Einverständnis aufzeichne, berichtete der Branchendienst „TechCrunch“. Ansonsten würden die Programme aus dem App-Store genommen. Die Nutzungsbedingungen des App-Stores verlangten, dass die Programme die Erlaubnis der Nutzer einholten, zitierte das Magazin aus einer Mitteilung von Apple.

Deutliche Mitteilung

Die Apps müssten den Nutzern „klar und deutlich“ mitteilen, wann sie „aufzeichnen, hochladen oder die Nutzungsaktivität speichern“.