Bild

Softwarefehler war Grund für Absturz

Chicago. Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Softwareproblem bei Maschinen des Typs 737 Max eingeräumt, nachdem am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Monaten eine fast fabrikneue Maschine dieser Art in Äthiopien abgestürzt ist. Man arbeite an einer „Verbesserung der Software“, teilte Boeing am Montagabend (Ortszeit) mit. Das Software-Update solle „in den nächsten Wochen“ in der 737 MAX-Flotte erfolgen. Zahlreiche Länder – darunter auch Österreich – haben den Luftraum für das Boeing-Modell 737 MAX bereits gesperrt.