41-Jähriger sorgt für Cobra-Einsatz

Schweres Gerät: Auch ein gepanzertes Fahrzeug kam bei dem Vorfall zum Einsatz.  Fotos: VOL.AT/Pletsch

Schweres Gerät: Auch ein gepanzertes Fahrzeug kam bei dem Vorfall zum Einsatz.  Fotos: VOL.AT/Pletsch

Zu einem spektakulären Polizeieinsatz kam es am Freitagabend in Röthis. Laut ersten Ermittlungen gibt es für die Handlungen des Täters keine politischen oder terroristischen Motive.

Am Freitagabend, gegen 18 Uhr, verschanzte sich ein 41-jähriger Mann aus Röthis mit mehreren Schusswaffen in seiner Wohnung. Er drohte damit, andere umzubringen, sollten sich Polizeikräfte der Wohnung nähern. Seitens der Polizei wurde der Einsatzort großräumig abgesperrt und durch ein Verhandlungsteam telefonischer Kontakt mit dem Mann aufgenommen. Nach mehrstündigen Verhandlungen konnte der Mann schließlich gegen 22 Uhr zur Aufgabe bewegt und von den Spezialkräften unverletzt und widerstandslos festgenommen werden. Verletzt wurde niemand.

Mann war zur
Tatzeit alkoholisiert

Nach der Festnahme des 41-jährigen Mannes wurde er ins Landeskriminalamt nach Bregenz gebracht. Die bis dato durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass für die Handlungen des 41-jährigen jedenfalls keine politischen oder terroristischen Motive vorlagen. Zum Zeitpunkt des Vorfalles war der Mann alkoholisiert, eine mögliche Suchtmittelbeeinträchtigung wird noch untersucht. Die Beamten des Landeskriminalamtes konnten mehrere Schusswaffen in der Wohnung des Mannes sicherstellen. Am Einsatz selbst waren rund 50 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt: Streifenbeamte aus den umliegenden Gebieten, Beamte des Landeskriminalamtes sowie der Verhandlungsgruppe, Polizeiarzt, Hubschrauber des BMI, Polizeidiensthunde, Beamte des EKO-Cobra Vorarlberg mit Unterstützung aus anderen Bundesländern. Ebenso waren Rettungskräfte und Mitglieder der Feuerwehr Sulz vor Ort.

<p class="caption">Nach mehrstündigen Verhandlungen gelang es den Beamten, den 41-Jährigen zur Aufgabe zu bewegen und ihn festzunehmen.  </p>

Nach mehrstündigen Verhandlungen gelang es den Beamten, den 41-Jährigen zur
Aufgabe zu bewegen und ihn festzunehmen.