Bild

Junos-Kritik an Sperrstundenregelung

Bregenz. Junos-Vorsitzende Lackner fordert in der Sperrstundenregelung nun eine Diskussion auf Augenhöhe: „Auch ein Nachtleben gehört zur Kultur – die aktuellen Regelungen in Vorarlberg machen aber keinen Sinn.“ Die derzeitige Regelung der Sperrstunde ist nicht nur für Partymacher ein Ärgernis, sondern blockiert auch viele Unternehmerinnen und Unternehmer. Dabei fällt die Sperrstunden-regelung in den einzelnen Bundesländern ganz unterschiedlich aus. Viele verschiedene Sonderregelungen, lassen in Vorarlberg auch kein richtiges Nachtleben aufkommen. Während in der Steiermark, Niederösterreich und Tirol junge Menschen die ganze Nacht durchfeiern können, schließt Wien um sechs Uhr, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und Burgenland bereits um vier Uhr. In Vorarlberg machen die Bars größtenteils um zwei Uhr schon dicht. „Es kann aber nicht sein, dass im Ländle eine Bar um zwei Uhr schließen muss und in Tirol darf eine ähnliche Lokalität bis sechs Uhr geöffnet sein“, betont die Junos-Landesvorsitzende.