Vorarlberg hat neues Mobilitätskonzept

Das gestern beschlossene Papier bildet den verkehrspolitischen Leitfaden für die nächsten zehn bis 15 Jahre.

Einer der Kernpunkte des Konzepts ist die Reduzierung des Anteils der mit dem Pkw gefahrenen Wege, stark forciert wird das Fahrrad. Die verantwortlichen Politiker sprachen von ambitionierten Zielen. Aktuell liegt der Anteil der mit dem Auto zurückgelegten Wege in Vorarlberg bei 41 Prozent, während auf das Fahrrad 16 Prozent und auf den öffentlichen Verkehr 14 Prozent entfallen. Zu Fuß werden 18 Prozent der Wege zurückgelegt. Bis 2030 sollen sich diese Anteile deutlich verschieben: Während der Pkw-Anteil auf 34 Prozent sinken soll, ist beim Fahrrad ein Anstieg auf 21 Prozent sowie beim öffentlichen Verkehr auf 16 Prozent vorgesehen.