Bild

Auto prallt gegen Pfeiler

Völlig zerstört: Der Wagen wurde über die Leitplanke gegen den Brückenpfeiler geschleudert und blieb dort auf dem Dach liegen. Fotos: VOL.AT/Pletsch

Völlig zerstört: Der Wagen wurde über die Leitplanke gegen den Brückenpfeiler geschleudert und blieb dort auf dem Dach liegen. Fotos: VOL.AT/Pletsch

Die Autobahn musste gester in Fahrtrichtung Deutschland vollgesperrt werden.

Auf der A14 in Höhe Ausfahrt Altach hat sich gestern Vormittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein Auto mit deutschem Kennzeichen gegen 11.30 Uhr bei Altach auf die Autobahn. Schon kurz darauf habe der Wagen dann aus bislang unbekannter Ursache immer weiter nach rechts in Richtung Brückenpfeiler gezogen, bis er die rechte Leitplanke touchierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen über die Leitplanke katapultiert, knallte gegen den Brückenpfeiler und kam schließlich zwischen Leitplanke und Pfeiler auf dem Dach zu liegen.

Ins LKH Feldkirch geflogen

Der Fahrer wurde bei dem Unfall im Wagen eingeklemmt, er musste von den Rettungskräften mit einer Bergeschere aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Er wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber C8 ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

Unfallursache unbekannt

Der zweite Autoinsasse wurde ins Landeskrankenhaus Dornbirn gebracht. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang nicht bekannt. An dem Einsatz waren die Feuerwehren Rankweil, Götzis und Altach, sowie das Rote Kreuz beteiligt.

<p class="caption">Der Fahrer musste aus dem Wrackherausgeschnitten werden.</p>

Der Fahrer musste aus dem Wrack
herausgeschnitten werden.