Bluttat in Bregenz: Polizei sprichtvon „sensiblen Ermittlungen“

Die Hintergründe zu der blutigen Auseinander-setzung sind noch unklar. Der Streit begann laut Betreiber in der Kronenbar.

Was genau sich in der Nacht auf Freitag in der Bregenzer Innenstadt ereignet hat, wer den 45-Jährigen niedergestochen hat, warum und womit: all das beschäftigt aktuell die Landespolizeidirektion. „Die Ermittlungen sind sehr sensibel und laufen noch“, hieß es von den Beamten auf WANN & WO-Nachfrage. „Aus diesem Grund können wir derzeit keinen Kommentar zum Stand der Untersuchungen machen.“

Zwei Tatverdächtige
festgenommen

Auch über den Gesundheitszustand des Verletzten, die Tatwaffe sowie mögliche Anzeigen gegen die am Freitagnachmittag festgenommenen zwei Tatverdächtigen hielt sich die Polizei auf Anfrage bedeckt. Fest steht hingegen, dass Ermittler nach der Tat den Eingang der Kronenbar am Leutbühel versiegelt haben. Die Betreiber bestätigten gegenüber WANN & WO, dass es in der Bar zwischen dem Verletzten und weiteren Gästen zur Diskussion gekommen sei. „Der Streit hat sich dann aber nach draußen verlagert und die Männer sind einige hundert Meter weitergelaufen“, so der Bar-Chef. Passanten hatten den Wolfurter gegen vier Uhr morgens schwerverletzt vor dem Club „Kali“ gefunden.

Zustand des Opfers stabil

Der Zustand des Mannes habe sich Berichten nach im Laufe des Freitags stabilisiert. Möglicherweise sei es zwischen ihm und den mutmaßlichen Tätern in der Nacht auf Freitag in der Table-Dance-Bar Kronenbar zum Streit gekommen, der sich im Anschluss daran in die Bregenzer Innenstadt verlagert haben könnte.

Wann & Wo | template