Bild

Was machst dufür die Umwelt?

Roger, 42, Dornbirn: „Besonders viel trage ich leider nicht zum Umweltschutz bei. Aber es ist mir wichtig, keine Plastiksäcke zu kaufen. Papiertüten sind eine gute Alternative.“

Roger, 42, Dornbirn: „Besonders viel trage ich leider nicht zum Umweltschutz bei. Aber es ist mir wichtig, keine Plastiksäcke zu kaufen. Papiertüten sind eine gute Alternative.“

WANN & WO hat nachgefragt, was Vorarlberger zum Umweltschutz
beitragen.

<p>Belmin, 18, Lustenau: „Ich versuche derzeit, keine Plastikprodukte mehr zu benutzen. Stattdessen verwende ich einfach Dinge, die aus anderen Materialen gemacht sind. Auch bei der Arbeit benutzen wir schon länger nur noch Papierstrohhalme.“</p>

Belmin, 18, Lustenau: „Ich versuche derzeit, keine Plastikprodukte mehr zu benutzen. Stattdessen verwende ich einfach Dinge, die aus anderen Materialen gemacht sind. Auch bei der Arbeit benutzen wir schon länger nur noch Papierstrohhalme.“

<p>Sabrina, 24, Lustenau: „Zum Einkaufen nehme ich immer einen Leinensack. Dann kann ich das Gemüse einpacken ohne einen Plasticksack verwenden zu müssen. So schaffe ich es gut, meinen Plastikverbrauch zu reduzieren.“</p>

Sabrina, 24, Lustenau: „Zum Einkaufen nehme ich immer einen Leinensack. Dann kann ich das Gemüse einpacken ohne einen Plasticksack verwenden zu müssen. So schaffe ich es gut, meinen Plastikverbrauch zu reduzieren.“

<p>René, 40, Feldkirch: „Ich achte darauf, immer regionale Produkte aus dem Land zu kaufen. Zum Einkaufen nehme ich dann immer ein paar Kisten mit, damit ich keine Plastiksäcke kaufen muss.“</p>

René, 40, Feldkirch: „Ich achte darauf, immer regionale Produkte aus dem Land zu kaufen. Zum Einkaufen nehme ich dann immer ein paar Kisten mit, damit ich keine Plastiksäcke kaufen muss.“

<p>Marie, 19, Bludenz: „Seit ich alleine lebe, achte ich mehr auf die Produkte, die ich kaufe. Außerdem habe ich die Facebookseite ‚OhAnimal‘, auf der ich versuche, Menschen auf die Probleme der Umwelt aufmerksam zu machen.“</p>

Marie, 19, Bludenz: „Seit ich alleine lebe, achte ich mehr auf die Produkte, die ich kaufe. Außerdem habe ich die Facebookseite ‚OhAnimal‘, auf der ich versuche, Menschen auf die Probleme der Umwelt aufmerksam zu machen.“